Alle sechs Bieter erhalten Mobilfunklizenz
Wiener UMTS-Auktion zu Ende gegangen

Alle sechs Bieter erhalten eine Mobilfunklizenz. Insgesamt brachte die Versteigerung dem österreichischen Staat Einnahmen in Höhe von umgerechnet 1,38 Mrd. DM.

afp WIEN.Nach nicht einmal zwei Tagen ist die Versteigerung der österreichischen UMTS-Mobilfunklizenzen mit 14 Runden zu Ende gegangen. Wie die österreichische Regulierungsbehörde Telekom Control am Freitagnachmittag mitteilte, erhielten alle sechs Bieter eine Lizenz. Insgesamt brachte die Versteigerung dem österreichischen Staat Einnahmen in Höhe von 9,691 Mrd. Schilling (1,38 Mrd. DM/rund 706 Mill. Euro). Experten hatten bereits im Vorfeld eine niedrige Endsumme erwartet.

Lizenzen erhalten die vier in Österreich etablierten Mobilfunkbetreiber Mobilkom, tele.ring, die Deutsche-Telekom-Tochter max.mobil sowie ONE als Gemeinschaftsunternehmen des deutschen Energiekonzerns Eon mit Tele Danmark und der norwegischen Telenor. Als neue Anbieter steigen die spanische Telefónica und Hutchison mit multimediafähigen UMTS-Netzen in den österreichischen Markt ein.

Die für die Auktion zuständige Regulierungsbehörde Telekom Control hatte die Versteigerung am Freitagvormittag für sechs Stunden unterbrochen, nachdem sie Absprachen zwischen den Bietern vermutet hatte. Nach Gesprächen mit allen Bietern wurde die Auktion dann aber wiederaufgenommen. Die UMTS-Auktion in Italien war zuvor in einen Skandal gemündet, als das Blu-Konsortium um British Telecom durch einen vorzeitigen Rückzug den anderen Bietern zu kostengünstigen Lizenzen verhalf.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%