Allgeier im Sturzflug
Wachstumswerte am Neuen Markt atmen durch

Die Panik am Neuen Markt hat sich vorerst gelegt. Im weiteren Handelsverlauf am Donnerstag konnten die Wachstumswerte nach Luft schnappen. Der NEMAX 50 (Performance-Index) erholte sich mit plus 1,55% bei 4.424,07 Punkten. Der NEMAX-All-Share (Performance-Index) machte um 14.25 Uhr 1,10% auf 4.203,30 Punkte gut.

dpa-afx FRANKFURT. Von einer Trendwende wollte man am Parkett jedoch noch nicht reden. "Das kann noch Wochen dauern bis wir eine vernünftige Stabilisierung sehen", sagte ein Händler einer Münchner Großbank. Die Umsätze seien sehr dürftig. "Die großen institutionellen Investoren haben inzwischen alle ihre Positionen verringert, jetzt kommt es darauf an, neue Käufer zu finden", sagte der Händler. Auch charttechnisch sehen die Analysten von Delbrück "die Möglichkeit einer temporären Erholung". Die Widerstandslinie für den NEMAX 50 machten die Experten bei 4.410 Zählern fest.

IXOS reduziert Fehlbetrag

IXOS setzten sich mit plus 11,94% auf 15,0 Euro in der Spitzengruppe des NEMAX 50 fest. Der Softwarehersteller hatte gemeldet, dass sich im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2000/2001 der operative Fehlbetrag von 6,8 Mio. Euro um 65% auf Minus 2,4 Mio. Euro verbessert habe. Der Verlust je Aktie liegt bei 0,11 Euro nach 0,24 Euro.

Brokat meldet Übernahme

Ebenfalls mit Gewinnen notierten Intershop und Telegate . Nach den herben Verlusten des Vortags erholten sich Iintershop mit plus 5,32% auf 52,66 Euro. Telegate machten 8,80% auf 110,00 Euro gut. Brokat stiegen um 6,73% auf 74,50 Euro. Das Unternehmen hatte zuvor angekündigt, einen US-Anbieter von Softwareplattformen für 34,50 Mio. USD zu kaufen.

Kurssprung bei Gigabell

Gigabell entwickelten sich zum Überflieger im NEMAX All Share: Die Aktie gewann 24,10% auf 10,30 Euro, nachdem der Internet-Provider den Verkauf seiner britischen Töchter an den finnischen IT-Anbieter Saunalahti Oyi für 1 Mio. DM bekannt gegeben hatte. Ein Experte der Wertpapierhandelsbank Lang & Schwarz wertete die Entwicklung als erstes Signal dafür, dass es mit dem Unternehmen aufwärts geht. Dennoch stünde der Betrag von 1 Mio. DM einer Markkapitalisierung von 58 Mio. DM gegenüber und sei nur als Zwischenfinanzierung zu sehen.

Allgeier im Sturzflug - STEAG verlieren ein Viertel ihres Wertes

Gewinnwarnungen belasteten die Papiere von Allgeier und von STEAG HamaTech. Allgeier verloren zuletzt 52,00% auf 7,20 Euro, nachdem das Unternehmen einen um 10,0 Mio. Euro niedrigeren Umsatz in Aussicht gestellt hatte und von einer Fehleinschätzung des Marktes sprach. STEAG HamaTech rechnet in diesem Jahr mit einem Verlust vor Steuern in Höhe von 31 Mio Euro. Nach Angaben des Herstellers von Produktionsanlagen für CDs und DVDs liegt die Ursache im anhaltend ungünstigen Wechselkurs des Dollars im Vergleich zum Euro. Das STEAG-Papier büßte zuletzt 24,87% auf 14,80 Euro ein.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%