"Allgemeine Sparmaßnahmen"
Merrill Lynch erwartet 2002 Rückgang der Telekom-Investitionen um 13%

Die Analysten von Merrill Lynch rechnen damit, dass die Kapitalanlageinvestitionen im Telekomsektor im laufenden Jahr weltweit um elf Prozent sinken. Für 2002 erwarten sie einen Rückgang der Investitionstätigkeit um 13 %, hieß es in einer am Donnerstag in New York veröffentlichten Studie. Bislang war die Investmentbank von einem Rückgang von sechs Prozent im laufenden und acht Prozent im kommenden Jahr ausgegangen.

dpa-afx NEW YORK. Die Kürzungen seien Teil der allgemeinen Sparmaßnahmen, allerdings verwies rund ein Drittel der Befragten einer Branchenumfrage der Investmentbank auf die Notwendigkeit, ihre Ausgaben in Einklang mit dem Umsatz zu bringen. Niemand begründete die sinkende Investitionsbereitschaft mit noch vorhandenen Lagerbeständen oder mit der Preispolitik der Telekom-Ausrüster.

Der größte Teil der geplanten Investitionen entfällt den Angaben zufolge auf Komponenten von Datennetzwerken, gefolgt von Software. Mobilfunk und Zugangstechnologien. Nur elf Prozent der Befragten wollten in Glasfasernetze investieren. Wenn der Sparzwang nachlasse, erwarten die befragten Telekomunternehmen einen jährlichen Anstieg der Kapitalanlageinvestitionen um 7,5 %. Das stimme mit den historischen Daten überein, hieß es.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%