Archiv
Allianz-Aktie spiegelt positiven Banken-Deal nicht wieder

sfu/HB DÜSSELDORF.Seit wenigen Tagen ist der "Mega-Deal" endlich unter Dach und Fach: Der weltgrößte Erstversicherer, die Münchener Allianz AG, hat die Dresdner Bank übernommen. Damit kann die Allianz ihre Produkte direkt am Bankschalter vertreiben. Für den Einstieg in das Pensionsfondsgeschäft hat sie zudem Zugriff auf die Firmenkunden der Dresdner. Konrad Becker, Analyst bei Merck Finck bewertet den Münchener Konzern als "outperformer".

Der aktuelle Aktienkurs spiegele die positiven Effekte des Deals nicht wieder. Allianz notieren bei knapp 330 Euro. Die meisten Experten halten die Titel bei einem Kurs von 380 Euro für besser bewertet. Der Markt sei ob des gestiegenen Bilanzrisikos misstrauisch, meint Becker. Die Allianz belaste sich mit typischen Bankenrisiken im Kreditwesen und im Asset-Management.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%