Allianz und Münchener Rück legen kräftig zu – Auch Technologiewerte sind gefragt
Hoffnung auf eine Bodenbildung bei deutschen Aktien

Die deutschen Aktien haben gestern ihren Aufwärtstrend fortgesetzt. "Die Stimmung auf dem Parkett ist vorsichtig optimistisch", kommentierte Kurt Bürkin, Leiter des Aktienhandels bei der DZ Bank. Der Deutsche Aktienindex (Dax) gewann 2,28 % auf 4 718,46 Punkte.

FRANKFURT/M. Beobachter berichteten, dass viele Fondsgesellschaften wieder zukaufen. "Doch die meisten Börsianer zweifeln immer noch, ob es sich um einen nachhaltigen Anstieg handelt", sagte Bürkin. Neue Entwicklungen im Krieg der USA und ihrer Verbündeten gegen die Terroristen - zum Beispiel weitere Terroranschläge - könnten die Kurse zwischenzeitlich wieder auf Talfahrt schicken.

Auch einige Chartanalysten rechnen kurzfristig mit Einbußen an der Börse, sind aber optimistisch, dass das Kursbarometer der Standardwerte danach weiter anziehen werde. Chartexperte Achim Matzke von Commerzbank Securities etwa hält es für unwahrscheinlich, dass der Dax in Kürze unter sein Tief vom 21. September bei 3 539 Punkten fallen könnte; der nächste Tiefpunkt werde vermutlich über diesem Niveau liegen. "Damit wäre dann eine gute Chance dafür gegeben, dass der Markt mittelfristig einen Boden gefunden hat", sagte Matzke.

Die Entscheidung der Europäischen Zentralbank (EZB), die Leitzinsen unverändert zu lassen, hatte keine nennenswerten Auswirkungen auf den Markt. Dagegen boten festere Kurse im frühen Handel an der Wall Street eine Stütze.

Unter den Einzelwerten fielen gestern insbesondere die hohen Gewinne bei Allianz (plus 3,65 %) und der Münchener Rückversicherung (plus 4,46 %) auf. "Den Anlegern wird bewusst, dass die Kursverluste nach den Terroranschlägen übertrieben waren", sagte Bürkin. "Versicherer und Rückversicherer sind nun einmal dazu da, um Schäden auszugleichen. Und sie haben in der Vergangenheit gezeigt, dass sie Krisensituationen bewältigen können."

Die Liste der Tagesgwinner führten Lufthansa mit plus 6,79 % an. "Die hohen Einbußen nach den Terroranschlägen waren betriebswirtschaftlich nicht gerechtfertigt", meinte Bürkin.

Zu den Kursgewinnern zählten auch die Deutsche Bank mit einem Aufschlag von 6,02 %. Die Commerzbank-Titel, vorübergehend im Plus, rutschten aber in die Verlustzone ab. Nachdem bekannt geworden war, dass die Commerzbank 2500 bis 4000 Stellen streichen wird, hatte Goldman Sachs die Gewinnschätzung je Aktie für dieses Jahr von 1,03 Euro auf 0,48 Euro gesenkt.

Mit deutlichen Aufschlägen notierten auch Technologiewerte im Dax wie SAP und Siemens, Eon verbuchten dagegen Verlust.

Zu den Gewinnern im M-Dax zählten neben ProSiebenSAT1 auch die Techem-Aktien; die Gesellschaft hatte angekündigt, weitere Aktien auszugeben. Der M-Dax zog um 1,79 % auf 4 164,89 Punkte an.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%