Allianz will Finanzkonzern übernehmen
Dresdner Bank-Aktie profitiert von Übernahmegerüchten

dpa-afx FRANKFURT. Die Aktie der mit einer Marktkapitalisierung von rund 16 Mrd. Euro bewerteten Commerzbank hat am Freitag erneut von der möglichen Übernahme der Dresdner Bank durch den Versicherungskonzern Allianz profitiert. In der ersten Handelsstunde gehörte das Papier mit einem Abstieg um 4,28 % auf 31,65 Euro ins Dax-Spitzenfeld. Das Börsenbarometer Dax stieg nach einem schwachen Start zuletzt um 0,82 % auf 5 927,76 Punkten.

Dresdner Bank - Intraday-Chart

Die Commerzbank-Aktie zeige sich im Zuge der Gespräche zwischen Dresdner und Allianz seit Tagen deutlich fester, sagte Christian Glowig, Händler bei der BfG-Bank. Die Bank werde bereits seit Jahren als möglicher Übernahmekandidat gehandelt und käme durch die möglichen Veränderungen im Banken- und Versicherungssektor erneut ins Gespräch.

Zudem sehe die Aktie auch charttechnisch gut aus, sagte der Börsianer. Seit mehreren Woche bilde das Papier, das Ende Januar mit mehr als 33 Euro gehandelt wurde, einen doppelten Boden aus. Bei rund 33 Euro verliefe jedoch eine charttechnische Widerstandslinie.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%