Alonso enttäuscht
Räikkönen lässt Schumi knapp hinter sich

Für den ganz vordersten Platz hat es zwar zum Auftakt der Trainingsfahrt in Ungarn für den Ferrari-Piloten nicht gereicht. Doch die Ergebnisse lassen für das Rennen hoffen. Erleichterung auch bei McLaren Mercedes und BMW Williams.

HB BUDAPEST. Schumacher unjtermauerte trotz einer knappen Niederlage zum Auftakt des Großen Preises von Ungarn eindrucksvoll seine Ansprüche, seine Vorjahres-Schlappe auszubügeln und einen weiteren Weltrekord aufzustellen. Der sechsmalige Formel-1- Weltmeister belegte am Freitag im freien Training mit 0,125 Sekunden Rückstand auf Kimi Räikkönen den zweiten Platz. "Ich bin zufrieden, es lief ganz gut", kommentierte der Ferrari-Star sein Abschneiden. "Wir wussten, dass Ungarn ein schwieriges Pflaster für uns wird."

Räikkönen bestätigte auf dem Hungaroring bei Budapest als Schnellster den Aufwärtstrend der Silberpfeile. "Ein guter Auftakt. Wir waren schnell und konstant", konstatierte Mercedes-Motorsportchef Norbert Haug zufrieden die Trainingsbestzeit des Finnen in 1:20,884 Minuten und den vierten Platz des Schotten David Coulthard im zweiten Silberpfeil. Auf Anhieb ausgezahlt haben sich auch die schlankere Nase am aerodynamisch stark veränderten Williams-BMW: Juan Pablo Montoya überraschte mit Rang 3. "Das ist positiv gelaufen", beurteilte BMW-Motorsportdirektor Mario Theissen das Debüt.

Schumacher benötigte auf dem 4,381 km langen Berg-und-Tal-Kurs 1:21,009 Minuten. Der Ferrari-Star aus Kerpen war damit knapp eine Sekunde schneller als der zehntplatzierte Vorjahressieger Fernando Alonso. Dies ist ein deutliches Indiz, dass Schumacher dank eines inzwischen deutlich verbesserten Bridgestone-Reifens bei Hitze mit den Michelin-Konkurrenten mithalten kann. "So, wie es gelaufen ist, bin ich sehr zufrieden und zuversichtlich", sagte der 35 Jahre alte Kerpener. Räikkönens Auftrumpfen habe ihn "überhaupt nicht überrascht".

Seite 1:

Räikkönen lässt Schumi knapp hinter sich

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%