Als neues Instrument wurden CFO-Anleihen kreiert
Hedgefonds haben den Anleihemarkt entdeckt

Die Hedgefonds haben den Anleihemarkt entdeckt, um Kapital zu beschaffen. Die Man Group Plc, der größte Hedgefonds-Manager der Welt, schloss in der vergangenen Woche erfolgreich die Emission von CFO-Anleihen im Volumen von 500 Mill. $ ab.

Bloomberg LONDON. Investcorp hat CFO (Collateralized Fund Obligation) über 250 Mill. $ platziert. Bei diesen Papieren handelt es sich um forderungsbesicherte Bonds, die durch das Vermögen der Hedgefonds gedeckt sind.

Mit dem neuen Instrument "wollen wir unsere Investorbasis diversifizieren", erklärt Ibrahim Gharghour, Portfolio-Manager bei Investcorp. Die Hedgefonds haben Pensionsfonds, Versicherungsgesellschaften und Investmentfonds im Visier, die sich ihrerseits an die Privatinvestoren richten, die nicht direkt in Hedgefonds investieren können. Da die Kurse an den Börsen das dritte Jahr in Folge nach unten gehen, stecken die Anleger ihr Geld in Hedgefonds. Diese konnten letztes Jahr 31 Mrd. $ einsammeln. Der Hedgefondssektor, der 500 Mrd. $ verwaltet, wird kaum von den Aufsichtsbehörden überwacht. Hedgefonds können sowohl bei steigenden oder fallenden Kursen Gewinne erzielen.

Berühmt wurden Investoren wie George Soros, Julian Robertson und John Meriwether, die mit Hedgefonds Milliarden von Dollar machten. Aber es kann auch schief gehen. Der Hedgefonds Long-Term Capital Management musste 1998 von den Banken vor dem Kollaps bewahrt werden.

Für Anleger sind die CFO interessant, denn bei ihnen droht weniger die Gefahr einer Bonitätsherabstufung als bei Papieren, die nur durch forderungsbesicherte Anleihen gedeckt sind. Die Bonitätsverschlechterungen bei Collateralized Debt Obligations (CDO) vervierfachten sich 2001 auf den Rekordwert von 205, berichtet Moody's Investors Service. CFO bieten den Anlegern, die den sichersten Teil der Anleihen erwerben, eine erstklassige Bonität und ein geringes Ausfallrisiko. Sämtliche Risiken werden in einen kleinen Teil an Wertpapieren gebündelt, die die Verluste als erstes absorbieren. "Die neuen Papiere sind interessant für die Diversifzierung", bestätigt Ralf Bauer, Leiter Credit Investments der Fortis Bank in Brüssel, doch "wir schauen erst mal, wie sie sich entwickeln."

Die Anleihen basieren auf dem gleichen Prinzip wie die Papiere, die bisher von Fondsmanagern und Versicherungskonzernen begeben werden und die durch einen Pool von Anleihen und Krediten gesichert sind,. Wie bei einem CDO sammelt der Hedgefondsmanager Geld von den Pensionsfonds und Versicherungen ein. Dieses Geld wird dann in einen Kapitalpool gesteckt, der Anleihen, Wandelanleihen, Aktien und weitere Wertpapiere erwirbt. Der CFO-Manager kassiert dabei die Differenz zwischen den Renditen, die der Hedgefonds erwirtschaftet, und den niedrigeren Erträgen, die an die Anleger gezahlt werden.

Analysten rechnen jedoch nicht damit, dass diese neuen Instrumente so beliebt werden wie die CDO, die auf ein Marktvolumen von 350 Mrd. $ kommen. "Wir rechnen mit vier weiteren Emissionen bis Jahresende", erklärt Analyst Juan Carlos Martorell von Standard & Poor's.

Man Group begab in einer Privatplatzierung siebenjährige Anleihen im Volumen von 500 Mill. $. Investcorp war im Mai die erste Gesellschaft, die mit Anleihen, die durch Hedgefondsgelder besichert sind, an den Kapitalmarkt kam. Vermarktet wurden die Papiere an Pensions- und Investmentfonds. Sie wiesen ein Triple-A-Rating und einen Renditeaufschlag von 0,60 Prozentpunkten über dem Libor auf. Damit beträgt die Rendite nur ein Bruchteil der durchschnittlichen Rendite von 10 %, die der Hedgefonds in den letzten fünf Jahren erzielte.

Die Renditedifferenz fließt in den riskantesten Teil der Emission. Dieser machte bei der 250 Mill. $ umfassenden Investcorp-Emission 67,5 Mill. $ aus. Die Papiere ohne Ratingeinstufung dürften auf eine Rendite von 20 % kommen, schätzt Gharghour. Die Käufer haben keine Garantie, wenn die Renditen des Hedgefonds niedriger ausfallen, dann erhalten sie weniger. Investcorp wollte ursprünglich 500 Mill. $ über CFO am Kapitalmarkt beschaffen. Der Hedgefonds musste das Volumen halbieren, da er für den riskanten Teil der Anleihe nicht genug Käufer fand.

Quelle: Handelsblatt

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%