Als Superminister im Gespräch
Clement auf dem Sprung nach Berlin - Gespräch mit Schröder

Einer nach dem anderem kamen sie am Morgen zum Kanzleramt: NRW-Ministerpräsident Clement ebenso wie der nordrhein-westfälische SPD-Chef Harald Schartau. Offenbar wird der Wechsel jetzt konkret.

rtr BERLIN. Die Zeichen auf eine mögliche Entscheidung über die Benennung des nordrhein-westfälischen Ministerpräsidenten Wolfgang Clement (SPD) als neuer Bundesminister für Arbeit und Wirtschaft haben sich verdichtet.

Clement fuhr am Montagmorgen in Berlin ebenso auf das Gelände des Kanzleramtes wie Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD). Auch der nordrhein-westfälische SPD-Landeschef Harald Schartau kam zum Kanzleramt.

Die Nachrichtenagentur Reuters hatte zuvor aus NRW-Regierungskreisen erfahren, eine Entscheidung darüber, ob Clement als "Superminister" für Arbeit und Soziales im Bund berufen werden solle, solle noch am Montag fallen. Medienberichten zufolge hat Schröder (SPD) Clement dieses Amt angeboten. Clement sei zuletzt aber noch unentschlossen gewesen, vor allem, weil eine Nachfolge in NRW schwierig sei, hatte es geheißen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%