"Am Anfang der Verhandlungen"
Premiere World will Kabelnetzbetreiber am Umsatz beteiligen

Der Pay-TV Sender Premiere World will Kabelnetzbetreiber bei einer gemeinsamen Vermarktung des Programms künftig an seinem Umsatz beteiligen. "Ein Anteil im zweistelligen Prozentbereich ist denkbar", sagte Ferdinand Kayser, Geschäftsführer der Premiere-Holdinggesellschaft Kirch Pay TV der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (Mittwochsausgabe).

dpa-afx MÜNCHEN. Bislang bezahlen Fernsehsender in Deutschland an die Netzbetreiber eine feste Durchleitungsgebühr. Nach dem Verkauf des Netzes der Deutschen Telekom wollen die neuen Eigentümer E-Kabel, Callahan und voraussichtlich auch Liberty Media aber nicht nur die Infrastruktur anbieten, sondern auch am Programmgeschäft verdienen, so die Zeitung.

Bisher stehe man am Anfang der Verhandlungen, so Kayser. Er sei aber zuversichtlich, dass es zu einer Vereinbarung kommt, wie Premiere World in das Programmangebot und die Technikplattform integriert werden könne.

Premiere World arbeitet auch zehn Jahre nach seinem Start noch defizitär, so die "FAZ". Kayser zufolge bräuchte der Sender etwa vier Mill. Abonennten, um die Gewinnschwelle zu erreichen. Bislang habe Premiere aber nur 2,5 Mill. Kunden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%