Am Flughafen und in der Post
Zwei verdächtige Pulverfunde in den USA

Nach dem Fund eines weißen Pulvers an einem Flughafen im US-Bundesstaat Florida sind am Dienstag sechs Menschen ins Krankenhaus gebracht worden.

Reuters MIAMI. Die Sprecherin des Southwest Florida International Airport bei Fort Myers sagte, der Paketdienst FedEx habe die Flughafenbetreiber alarmiert. Daraufhin seien Polizei, Feuerwehr und Notdienste gerufen worden. Ein Sprecher der Rettungshelfer sagte, sechs Menschen seien von den Helfern dekontaminiert und dann als Vorsichtsmaßnahme ins Krankenhaus gebracht worden. Einer habe über eine Reizung der Nase geklagt. Das Pulver sei offenbar aus einem Paket oder Container ausgetreten, der mit einem FedEx-Flug aus Memphis gekommen sei.

Der Passagierverkehr auf dem Flughafen sei nicht betroffen, weil der Zwischenfall in einiger Entfernung von den Passagierterminals stattgefunden habe, sagte die Flughafensprecherin. Eine FedEx-Sprecherin sagte, sie habe zurzeit keine weiteren Informationen.

An der US-Westküste, im Bundesstaat Washington, war Medienberichten zufolge nach dem Fund eines offenbar giftigen weißen Pulvers eine Post-Verteilerstelle evakuiert worden. Vier Mitarbeiter wurden ins Krankenhaus eingeliefert. Nach den Anschlägen am 11. September 2001 waren fünf US-Bürger nach dem Kontakt mit Milzbranderregern in Briefen getötet worden. Ein Schuldiger wurde nicht ermittelt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%