Am Mittwoch erneut positive Signale vom Nasdaq
Wachstumswerte eröffnen schwächer

Der Frankfurter Neue Markt ist am Donnerstag entgegen den Händlerprognosen leicht schwächer in den Handel gestartet. Die Internationalmedia AG verlor 7 %.

Reuters FRANKFURT. Aufgrund positiver US-Indikatoren erwarten Börsianer jedoch für den weiteren Handelsverlauf eine insgesamt festere Entwicklung bei den deutschen Wachstumswerten - trotz der Gewinnwarnung des amerikanischen Internet-Unternehmens Yahoo.

Der Nasdaq-Future, der Anhaltspunkte auf die Eröffnungstendenz der US-Technologiebörse Nasdaq liefert, lag am Morgen mit 11,5 Punkten im Plus. Eine erneut freundlichere Nasdaq würde den Neuen Markt beflügeln, sagte ein Händler. Die US-Computerbörse hatte am Vortag zum dritten Mal in Folge im Plus geschlossen und konnte 0,88 % auf 2 223 Zähler zulegen.

Der alle Werte umfassende Nemax All Share gab 0,31 % auf 2 137 Punkte ab, die im Nemax-50 zusammengefassten Blue Chips verloren 0,34 % auf 2 053 Zähler. Am Vortag hatten die Wachstumswerte mit einem Anstieg von 0,48 % leicht zulegen können.

Nur leichte Auswirkungen der Yahoo-Gewinnwarnung

Die Gewinnwarnung von Yahoo! hatte zum Handelsauftakt nur leichte Auswirkungen auf die vergleichbaren Titel am Neuen Markt. T-Online gab rund 3 % auf 12,23 Euro nach, Lycos Europe verlor 0,75 % auf 2,63. Yahoo hatte am Mittwoch seine zweite Ergebnis- und Umsatzwarnung in zwei Monaten ausgegeben und diese mit rückläufigen Werbeeinnahmen aufgrund der sich abschwächenden US-Konjunktur begründet. Gleichzeitig teilte das amerikanische Internet-Unternehmen mit, Vorstandschef Tim Koogle werde von seinem Posten zurücktreten.

Im Mittelpunkt des Handels standen außerdem nach der Vorlage von Geschäftszahlen die Papiere der IM Internationalmedia AG, die in den ersten Handelsminuten knapp 7 % auf 26,40 Euro verloren. Das Unternehmen hatte am Morgen bekannt gegeben, im Geschäftsjahr 2000 den Jahresüberschuss über den eigenen Erwartungen gesteigert zu haben. Der Umsatz sei jedoch hinter den Planungen zurückgeblieben. Auch Broadvision gab knapp 6 % auf 7,89 Euro ab.

Das Softwareunternehmen Bäurer AG konnte zum Handelauftakt deutlich gewinnen, nachdem es am Morgen mitgeteilt hatte, den Umsatz im Geschäftsjahr 2000 deutlich verbessert zu haben. Die Titel legten zeitweise über 9 % auf 15,70 Euro zu. Größter Kursgewinner des frühen Handels waren die Anteilsscheine von Adlink Internet. Der Werbevermarkter für das Internet gewann über 9 % auf 3,50 Euro.



Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%