Archiv
Amazon und Adobe gründen Allianz für elektronische Bücher

afp NEW YORK. Der Online-Buchhändler Amazon und der Software-Anbieter Adobe wollen gemeinsam dem Vertrieb von elektronischen Büchern über das Internet zum Durchbruch verhelfen. Wie beide Unternehmen am Dienstag in New York mitteilten, will Amazon 2000 so genannte E-Books im Dokumentenformat von Adobe anbieten. Das Angebot wird demnach zunächst auf die USA beschränkt sein. Seit Dienstag können sich auf der Website von Amazon Kunden das Programm Adobe eBook Reader kostenlos herunterladen. In den kommenden zwölf Monaten sollen auch in Deutschland, Frankreich, Großbritannien und Japan elektronische Bücher von den Amazon-Websites heruntergeladen werden können.

In Amazon mit weltweit mehr als 30 Mill. Kunden hat Adobe einen wichtigen Partner bei dem Versuch gefunden, seinen Übertragunsstandard auf dem neuen Markt für E-Books zu etablieren. Schärfster Konkurrent von Adobe, der seit Jahren auf das PDF-Format ("Portable Document Format") setzt, ist in diesem Bereich der US-Softwarekonzern Microsoft mit dem Partner Gemstar, die auf den Standard OEB ("open E-Book") setzen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%