Archiv
AMD trifft im 2.Quartal Prognosen - Umsatz soll im 3.Quartal 'leicht' steigenDPA-Datum: 2004-07-14 23:23:42

(dpa-AFX) Sunnyvale - Der weltweit zweitgrößte Mikroprozessoren-Hersteller AMD < AMD.NYS > < AMD.FSE > ist im abgelaufenen zweiten Quartal wie von Analysten erwartet im Jahresvergleich in die Gewinnzone zurückgekehrt und hat seinen Umsatz unerwartet deutlich gesteigert. Im laufenden dritten Quartal rechnet die Advanced Micro Devices Inc. (AMD) mit einem "bescheidenen" Umsatzwachstum, wie sie am Mittwoch nach US-Börsenschluss im kalifornischen Sunnyvale meldete. In beiden Geschäftsbereichen sollen die Erlöse steigen.

(dpa-AFX) Sunnyvale - Der weltweit zweitgrößte Mikroprozessoren-Hersteller AMD < AMD.NYS > < AMD.FSE > ist im abgelaufenen zweiten Quartal wie von Analysten erwartet im Jahresvergleich in die Gewinnzone zurückgekehrt und hat seinen Umsatz unerwartet deutlich gesteigert. Im laufenden dritten Quartal rechnet die Advanced Micro Devices Inc. (AMD) mit einem "bescheidenen" Umsatzwachstum, wie sie am Mittwoch nach US-Börsenschluss im kalifornischen Sunnyvale meldete. In beiden Geschäftsbereichen sollen die Erlöse steigen.

Im Berichtzeitraum erfüllte der Konkurrent des Branchenprimus Intel < Intc.NAS > < INL.FSE > mit einem Gewinn je Aktie von 0,09 Dollar Experten-Prognosen. Ein Jahr zuvor hatte der Chipbauer noch ein Minus von 0,40 Dollar je Anteilschein verzeichnet. Der Überschuss belief sich auf 32 Millionen Dollar.

Der Umsatz kletterte im zweiten Quartal etwas deutlicher als Analysten im Schnitt erwartet hatten. AMD erlöste nach eigenen Angaben 1,262 Milliarden Dollar (Vorjahr: 645,26 Mio Dollar). Analysten hatten im Schnitt mit 1,24 Milliarden Dollar gerechnet. Der Umsatz stieg nach Unternehmensangaben gegenüber dem Vorjahr um 96 Prozent und verglichen mit dem Vorquartal um 2 Prozent.

Operativ erhöhte AMD seinen Quartalsgewinn gegenüber dem Jahresauftakt von 61 auf 72 Millionen Dollar. Ein Jahr zuvor hatte der Chiphersteller hier noch einen Verlust von 123 Millionen Dollar verbucht. Die Brutto-Gewinnspanne betrug wie im ersten Quartal des laufenden Jahres 38 Prozent.

AMD-Finanzchef Robert J. Rivet zeigte sich angesichts der Ergebnisse des Ende Juni abgelaufenen Jahresviertels erfreut. Er verwies auf die "solide Profitabilität", die sich auf Rekordumsätze bei bestimmten Produkten des Chipbauers.

"Wir haben im zweiten Quartal Rekordumsätze bei Spansion(TM)-Flash-Memory-Speichern erzielt und das operative Ergebnis von 14 auf 45 Millionen Dollar verdreifacht. Spansion hat seine deutliche Marktführerschaft im NOR-Flash-Memory-Markt behauptet." Rivet verwies auch auf die steigenden Umsätze der AMD Opteron(TM) und der Mobile AMD Athlon(TM)-64-Prozessoren. Dies habe zu einer zweistelligen operativen Gewinnspanne im Mikroprozessoren-Geschäft von AMD beigetragen.

Für das laufende Jahresviertel zeigte sich AMD ungeachtet eines angepeilten leichten Umsatzwachstums vorsichtig. "Die wirtschaftlichen und die Branchen-Bedingungen bleiben unsicher und erschweren weiterhin eine Vorhersage, was die Produkt-Nachfrage angeht."

Memory-Gruppe MIT Rekordumsatz

Im Berichtzeitraum verzeichnete AMD in der Memory-Gruppe nach eigenen Angaben einen Rekordumsatz. Die Erlöse stiegen im Jahresvergleich um 220 Prozent auf 673 Millionen Dollar. Gegenüber dem Vorquartal betrug das Plus sieben Prozent.

Die Konsolidierung der Flash-Memory-Geschäfte von AMD und der japanischen Fujitsu Ltd. < FUJ.SQ1 > < Fuj1.FSE > begann Anfang des dritten Quartals 2003. Der operative Gewinn im Memory-Bereich stieg von 14 Millionen Dollar im Vorquartal auf 45 Millionen Dollar. AMD machte dafür die erfolgreiche Umstellung auf die 110nm-Technologie sowie die Auswirkungen der Integration der beiden Geschäftsbereiche verantwortlich. Die Flash-Memory-Umsätze stiegen laut AMD in allen größeren Regionen.

CPG-Umsätze Steigen - Operativ Weniger ALS IM Vorquartal

Die Umsätze im Bereich Computation Products Group (CPG) stiegen auf 554 Millionen Dollar. Das sind 36 Prozent mehr als vor einem Jahr und drei Prozent mehr gegenüber dem ersten Quartal diesen Jahres. Bei CPG sank allerdings der operative Gewinn verglichen mit dem Vorquartal von 67 auf 58 Millionen Dollar.

"Die Nachfrage für Amd64-Prozessoren beschleunigte sich deutlich im zweiten Quartal", meldete der Chiphersteller. Die gestiegenen Umsätze bei AMD-Opteron-Prozessoren führte die Gesellschaft unter anderem auf eine steigende Nachfrage bei Unternehmen zurück. Außerdem habe der Verbraucher-Absatz von Notebooks mit Mobile AMD Athlon 64 Prozessoren "beträchtlich" zugelegt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%