Amtsführung mit Ecken und Kanten
Porträt: Wolfgang Thierse

Bundestagspräsident Wolfgang Thierse (SPD) wird auch in Zukunft unbequem bleiben. Dass er ein Sozialdemokrat mit Ecken und Kanten sei, schade dem Amt nicht, sondern nutze ihm mehr, sagte der Ost-Berliner vor seiner Wiederwahl ins formal zweithöchste deutsche Staatsamt.

ddp BERLIN. Thierse liebt lebhafte Debatten, denn die Menschen wünschten, dass das "Hohe Haus keine Ansammlung von Langweilern" sei. In seiner Antrittsrede am Donnerstag im Bundestag wies Thierse aber auch auf die Notwendigkeit des Kompromisses hin.

Thierse scheute sich in der vergangenen Legislaturperiode nicht, klare Worte zu sprechen. So trieb das "Mundwerk der Ostdeutschen" maßgeblich eine Debatte über die Gefahren des Rechtsextremismus voran und warnte zudem mit Blick auf die schwierige wirtschaftliche und soziale Lage in den neuen Ländern, Ostdeutschland stehe auf der Kippe. Der wegen seines kräftigen Bartes auch "Ossibär" genannte Thierse ging aber auch mit seinen ostdeutschen Landsleuten hart ins Gericht und forderte, sie sollten selbstbewusster sein und ihren "Jammer-Status" überwinden. Bei den Ost-Berlinern heimste er damit Punkte ein. Im Berliner Bezirk Pankow errang er erstmals ein Direktmandat, nachdem er 1994 und 1998 noch jeweils PDS-Kandidaten unterlegen war.

Vor allem den Christdemokraten ist Thierse ein Dorn im Auge. Den Zorn der Union zog der Bundestagspräsident auf sich, als er wegen des Parteispendenskandals gegen die CDU Sanktionen in Höhe von 41 Millionen Mark verhängte. Er halte sich an die Gesetze, rechtfertigte Thierse den Schritt. Die CDU klagte dagegen, doch das Oberverwaltungsgericht Berlin gab dem Parlamentspräsidenten im Juni recht.

Dennoch wetterte der damalige Unions-Fraktionschef Friedrich Merz (CDU), Thierse sei "der schlechteste Bundestagspräsident, den wir je hatten". Alt-Bundeskanzler Helmut Kohl (CDU) soll Ende August im kleinen Kreis sogar gesagt haben, Thierse sei "der schlimmste Präsident seit Hermann Göring". Die Sozialdemokraten reagierten entrüstet. Kohl ließ seinen Vorwurf unkommentiert, betonte jedoch, Thierse sei derjenige Bundestagspräsident, der sein Amt am parteiischsten ausübe.

Viel Arbeit hatte Thierse allerdings auch mit seiner eigenen Partei. Nach Aufklärung der Kölner Affäre um nicht gemeldete Parteispenden verhängte Thierse im Mai Sanktionen von knapp 493 000 Euro. Kein Wunder, dass der Bundestagspräsident für seine neue Amtszeit vor allem hofft, dass er "nicht wieder mit Verstößen gegen das Parteiengesetz konfrontiert werde, deren Ahndung ja leider keine Sympathien erzeugt".

Energisch mischte sich Thierse auch in die Affäre um dienstlich erworbene und privat genutzte Bonusflugmeilen der Bundestagsabgeordneten ein. Er richtete ein Konto ein, auf dem die "Sünder" freiwillig einzahlen konnten und erntete Kritik der Union, weil er sich weigerte, Informationen über die Einzahler zu nennen. Zugleich zeigte sich die Lufthansa verärgert, dass Thierse bei der Fluggesellschaft ein Datenleck vermutete - was sich später bestätigte.

Seine Unabhängigkeit brachte dem 1943 in Breslau geborenen Kulturwissenschaftler schon zu DDR-Zeiten Ärger ein. Als sich das Nicht-SED-Mitglied im DDR-Kulturministerium 1976 in der Krise um die Ausbürgerung von Wolf Biermann beharrlich weigerte, andere Künstler anzuschwärzen, musste er gehen.

In den stürmischen Wendetagen des Herbstes 1989 fand er den Weg zur Bürgerbewegung "Neues Forum" und von dort zur wiedergegründeten Ost-SPD. In der ersten frei gewählten DDR-Volkskammer 1990 stritt Thierse beharrlich um die Modalitäten für den Beitritt seines Landes zur Bundesrepublik. Darüber ging dann die große Koalition mit der CDU unter Lothar de Maiziere zu Bruch. Thierse ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%