ANALYSE
Bankgesellschaft Berlin belässt Daimler-Chrysler auf "Underperformer"

dpa-afx FRANKFURT. Die Bankgesellschaft Berlin belässt die Aktien von Daimler-Chrysler weiter auf "Sector Underperformer". In einer am Montag in Frankfurt vorgestellten Studie rechnen die Analysten damit, dass sich die Papiere schwächer entwickeln werden als die Aktien der Mitbewerber. Als Begründung nannten die Experten geplante Umstrukturierungen bei der US-Tochter Chrysler. Der Konzern könne hierzu frühestens im ersten Quartal des kommenden Jahres Einzelheiten bekannt geben. Bis dahin bleibe die Unsicherheit am Markt erhalten.

Der Daimler-Chrysler-Konzern werde nach Angaben der Experten im ersten Quartal 2001 konkrete Maßnahmen vorlegen. Im dritten und vierten Quartal des kommenden Jahres stünde demnach ein größerer Modellwechsel bei Chrysler an. Somit könne ab dem vierten Quartal mit Kostenentlastungen gerechnet werden.

Für das Gesamtjahr 2000 erwarten die Analysten einen operativen Gewinn von 10,6 Mrd. Euro. Der setze sich zusammen aus 6,6 Mrd. Euro aus der laufenden Geschäftstätigkeit und 4 Mrd. Euro aus Beteiligungsabgaben wie zum Beispiel an EADS und Debis Systemhaus.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%