Analyse
Bankgesellschaft Berlin erwartet bei VW-Zahlen keine Überraschung

Die Bankgesellschaft Berlin rechnet bei den Geschäftszahlen des Volkwagenkonzerns für das Jahr 2000 mit keinen wesentlichen Überraschungen.

dpa-afx BERLIN. In einer am Montag in Berlin veröffentlichten Studie erwarten die Analysten der Bank für das laufende Jahr allerdings in den wichtigen Märkten Nordamerika und Westeuropa "Abschwächung bzw. Stagnation und damit verstärkten Wettbewerb". Die Empfehlung für die VW-Aktie lassen die Experten unverändet auf "Halten".

Die Analysten vermuten, dass Volkswagen am 20. oder 21. Februar die Geschäftszahlen für das Jahr 2000 veröffentlichen wird. Sie rechnen beim Umsatz für das vierte Quartal im Vergleich zum Vorjahreszeitraum mit einer Steigerung von 4,5 % auf 38,54 Mrd.. DM. Für das gesamte Jahr 2000 erwarten sie ein Umsatzplus im Vergleich zum Vorjahr vom 11,5 % auf 163,94 Mrd.. DM.

Das Nettoergebnis soll auf Grund von Steuereffekten im vierten Quartal 2000 überproportional um 768,8 % auf 1,3 Mrd.. DM zulegen. Für das gesamte Jahr 2000 rechnen die Experten mit einem Nettoergebnis von 3,53 Mrd.. DM. Im Vergleich zu 1999 sei das ein Plus von 114 %.

Nach Einschätzung der Analysten wird Volkswagen für das Jahr 2000 eine unveränderte Dividende von 0,77 Euro je Stammaktie beziehungsweise 0,83 je Vorzugsaktie auszahlen. Allerdings würden sie eine Erhöhung der Dividende grundsätzlich nicht auschließen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%