Analyse
DG Bank rät bei Deutz zum "Akkumulieren"

adx FRANKFURT. Die DG Bank rät bei den Aktien der Deutz AG zum Akkumulieren. "Wir rechnen mit besseren Nachrichten", sagte Ulrich Scholz. Zwar habe Deutz bei den Halbjahreszahlen enttäuscht, wobei vor allem die gefallenen Margen im Motorengeschäft von Belang seien. Durch den Kursrückgang auf rund vier Euro sei die Aktie inzwischen jedoch sehr günstig. "Eine gute Nachricht könnte für einen Kurssprung ausreichen", schätzt der Analyst.

Ein solcher Impuls könne etwa der Verkauf der Industrieanlagensparte sein, meint Scholz. Der Verkauf der KHD Humboldt Wedag war im November vergangenen Jahres geplatzt, jedoch dürfte der Verkauf nach Einschätzung des Analysten nicht leicht fallen. Durch eine Veräußerung könne sich Deutz künftig auf das Kerngeschäft Motorenbau konzentrieren, bei dem der Experte für das kommende Jahr wieder steigende Margen erwartet. Scholz prognostiziert eine Gewinnreihe je Aktie für 2000 bis 2002 von 0,17 Euro, 0,48 Euro und 0,56 Euro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%