Analyse
dpa-AFX Überblick: Analysten-Einstufungen in der Woche vom 12.5. bis 16.5.2008

Frankfurt (dpa-AFX Broker) - Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst in der Woche vom 12.5. bis 16.5.2008:

Frankfurt (dpa-AFX Broker) - Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst in der Woche vom 12.5. bis 16.5.2008:

Montag

Merck

London - Morgan Stanley hat das Votum für Merck-Aktien von "Overweight" auf "Equal-weight" gesenkt. Die auf der Asco-Konferenz anstehenden Erbitux-Daten zur Indikation nicht-kleinzelliger Lungentumore (Nsclc) und kolorektaler Tumore könnten die Markterwartungen enttäuschen, schrieb Analyst Steven Harr in einer am Montag veröffentlichten Studie. Zudem betrug das Kurspotenzial bis zum fairen Wert im Basisszenario von 98 Euro zum Zeitpunkt der Studie lediglich knapp zehn Prozent.

SAP AG

London - Morgan Stanley hat das Kursziel für SAP von 42 auf 37 Euro gesenkt, die Einschätzung "Overweight" aber beibehalten. Die Wachstumsaussichten seien unsicherer geworden, schrieb Analyst James Dawson in einer Studie vom Montag. Sollten sich die makroökonomischen Perspektiven aber wieder etwas aufhellen, dürfte es für die Titel des Softwarehauses signifikant nach oben gehen. Für langfristig orientierte Investoren seien die SAP-Papiere interessant, fuhr der Experte fort und verwies darauf, dass der Gewinn vor Zinsen und Steuern seit 15 Jahren nicht gefallen sei.

Time Warner Telecom

NEW York - Janco Partners hat die Aktie von Time Warner Telecom vor Zahlen mit "Buy" und einem Kursziel von 35 Dollar bestätigt. Das Unternehmen dürfte am Abend mit seiner Bilanz für das erste Quartal die Schätzungen erreichen oder leicht übertreffen, schrieb Analystin Donna Jaegers in einer Studie vom Montag.

Dienstag

Carl Zeiss

Frankfurt - Die Commerzbank hat die Aktien von Carl Zeiss nach Zahlen mit "Buy" und einem Kursziel von 13 Euro bestätigt. Die Umsatz- und Gewinnzahlen des zweiten Quartals hätten sowohl seine als auch die Markterwartungen übertroffen, schrieb Analyst Volker Braun in einer Studie vom Dienstag. Allerdings gehe die deutliche Verbesserung mehr auf eine außergewöhnlich starke Geschäftsentwicklung im asiatisch-pazifischen Raum als auf bedeutende Fortschritte im US-Geschäft zurück. Trotzdem dürften die Fundamentaldaten seine Einschätzung weiter stützen.

Celesio

Frankfurt - Dresdner Kleinwort (Dkib) hat die Celesio-Aktie nach Zahlen mit "Hold" und einem Kursziel von 29 Euro bestätigt. Der Pharmahändler habe ein schwaches Quartalsergebnis ausgewiesen, schrieb Analyst Christoph Eckert in einer Studie vom Dienstag. Schuld daran sei der Preisdruck in Deutschland und Großbritannien.

DIC Asset

DÜSseldorf - Die WestLB hat die Aktie der DIC Asset AG nach Zahlen von "Buy" auf "Add" abgestuft und das Kursziel von 26 Euro bestätigt. Das Erstquartalsergebnis des Immobilienunternehmens habe den Erwartungen entsprochen, schrieb Analyst Georg Kanders in einer Studie vom Montag. Nach der positiven Kursentwicklung in den vergangenen Wochen sei das Aufwärtspotenzial bis zum Kursziel nun aber etwas geschrumpft und eine "Buy"-Einstufung sei entsprechend nicht mehr gerechtfertigt.

HCI Capital

DÜSseldorf - Die WestLB hat die Aktie von HCI Capital nach Zahlen zunächst mit "Hold" und einem Kursziel von 15 Euro bestätigt. Der Fondsanbieter sei zwar gut ins aktuelle Jahr gestartet, höhere Volumina im ersten Quartal bedeuteten aber nicht zwangsläufig auch höhere Gewinne, schrieb Analystin Sandra Neumann in einer Studie vom Montag. Sie verwies unter anderem auf den veränderten Produktmix, der die Ergebnisse belastet habe. Die Ziele für 2008 habe das Hamburger Emissionshaus aber bekräftigt.

Hewlett Packard

NEW York - Goldman hat Hewlett-Packard (HP) vor der Ankündigung einer Übernahme von ihrer "Americas Conviction Buy List" genommen. Die Einstufung bleibe aber "Buy", schrieb Analyst David C. Bailey am Dienstag mit Blick auf den geplanten Kauf des IT Electronic Data Systems-Dienstleisters (EDS) . Die Transaktion bringe ein operatives Risiko für ein Unternehmen mit sich, das eine der stärksten und konsistentesten Margensteigerungen im Technologiesektor vorweisen könne.

Versatel

DÜSseldorf - Die WestLB hat die Versatel-Aktie nach Zahlen und vor einer Telefonkonferenz mit "Add" und einem Kursziel von 20 Euro bestätigt. Das Erstquartalsergebnis des Telekom-Anbieters sei hinter seinen Erwartungen zurückgeblieben, schrieb Analyst Stefan Borscheid in einer Studie vom Montag. Sowohl das Privat- wie auch das Geschäftskundensegment hätten schwächer abgeschnitten als gedacht. Die Umsatz- und Gewinnziele für das Geschäftsjahr 2008 habe Versatel jedoch bekräftigt. Borscheid hält die Ziele nach wie vor für realistisch.

Mittwoch

Aareal Bank

DÜSseldorf - Die WestLB hat Aktien der Aareal Bank nach Zahlen mit "Buy" und einem Kursziel von 30,00 Euro bestätigt. Das Quartalsergebnis sei weitgehend im Rahmen der Erwartungen ausgefallen, schrieb Analyst Christoph Bossmann in einem Kommentar am Mittwoch. Abgesehen vom erwartungsgemäß schwachen Handelsergebnis und den niedrigeren Erlösen aus dem Verkauf von Geschäftsteilen habe sich das Geschäft der Bank ordentlich entwickelt.

Alliance & Leicester

London - Goldman hat das Kursziel für Alliance & Leicester nach einem Zwischenbericht von 458 auf 438 Pence gesenkt und die Einschätzung "Sell" bestätigt. Die dem Geschäftsmodell des Finanzdienstleisters inhärente Kapitalstruktur sowie Finanzierungen führten in den kommenden drei Jahren zu sinkenden Gewinnen, schrieb Analyst James Chappell in einer Studie vom Mittwoch. Auch die bisher hohe Profitabilität dürfte kaum beizubehalten sein.

Deutsche Euroshop

DÜSseldorf - Die WestLB hat Deutsche Euroshop nach Zahlen von "Add" auf "Hold" abgestuft, aber das Kursziel von 30,00 Euro bestätigt. Dieser Schritt sei eine Reaktion auf die jüngsten Kursgewinne, schrieb Analyst Georg Kanders in einem Kommentar am Mittwoch. Quartalsergebnis und Ausblick der Immobilienfirma hätten im Rahmen der Erwartungen gelegen.

Deutsche Post

MÜNchen - Die Unicredit hat die Deutsche Post nach Zahlen mit "Buy" und einem Kursziel von 25,70 Euro bestätigt. Das Quartalsergebnis sei sehr zufriedenstellend ausgefallen, schrieb Analyst Christian Obst in einer Studie vom Mittwoch. Seine positive Haltung gegenüber der Aktie begründete der Experte mit dem zu erwartenden Verkauf der Postbank sowie mit dem wachsenden Druck bei der Problemlösung des US-Express-Geschäfts. Obst begrüßte zudem die neue Unternehmenskultur der Post.

K+S

Frankfurt - Die Zahlen von K+S zum ersten Quartal haben einem Analysten zufolge die Erwartungen übertroffen. Besonders gelte dies für die Ergebnisseite, wo sowohl der operative Gewinn als auch der Überschuss besonders positiv überrascht hätten, hieß es in der ersten Einschätzung am Mittwochmorgen. Erfreulich sei zudem die gesteigerte Gewinnprognose. Die geplante Verdreifachung beim Ebit wäre beeindruckend. Einige Marktteilnehmer seien mit der K+S-Aktie zuletzt vorsichtig gewesen, was dem Papier mit diesem Quartalsbericht einen zusätzlichen Schub geben dürfte, so der Experte.

Lanxess

MÜNchen - Die Unicredit hat Lanxess nach Zahlen mit "Buy" und einem Kursziel von 32 Euro bestätigt. Die Quartalszahlen entsprächen den Erwartungen und dürften für eine leicht positive Reaktion am Aktienmarkt sorgen. Die nur bescheidenen Unternehmensziele könnten allerdings vom Markt nicht unbedingt positiv aufgenommen werden.

Q-Cells

DÜSseldorf - Die WestLB hat Q-Cells nach Zahlen von "Buy" auf "Add" abgestuft, das Kursziel von 83,00 Euro aber bestätigt. Die neue Einstufung sei eine Reaktion auf die zuvor starke Kursentwicklung und das im Vergleich zum Kursziel nur noch begrenzte Kurspotenzial, schrieb Analyst Sebastian Zank in einem Kommentar am Mittwoch.

Donnerstag

Arcelormittal

London - Jpmorgan hat das Kursziel für die Aktien von Arcelormittal von 67,00 auf 78,00 Euro angehoben und die Einstufung "Overweight" bestätigt. Der Stahlkonzern sei mit seinen Bemühungen, seine langfristigen Lieferverträge nachzuverhandeln und damit Preiserhöhungen durchzusetzen, erfolgreich, schrieb Analyst Jeffrey Largey in einem Kommentar am Donnerstag. Daher habe er seine Gewinnprognose 2008 um 14 Prozent angehoben.

Bilfinger

DÜSseldorf - Die WestLB hat das Kursziel für die Aktien von Bilfinger nach Zahlen von 66,00 auf 71,00 Euro angehoben und die Einstufung "Buy" bestätigt. Auf Basis des Quartalsergebnisses und der Aussagen des Managements habe er seine Prognosen überarbeitet, schrieb Analyst Ralf Dörper in einem Kommentar am Donnerstag. Die erwarteten Fortschritte bei der Profitabilität, vor allem in der Bausparte, spiegelten sich bislang nur teilweise im Aktienkurs wider.

Deere & CO

NEW York - Goldman hat das Kursziel für Aktien von Deere & Co. nach Zahlen von 91 auf 89 Dollar gesenkt, das Votum "Buy" aber bestätigt. Die unterdurchschnittliche Kursentwicklung am Mittwoch spiegele die Sorgen wider, dass der Landmaschinenhersteller es in Zukunft schwerer haben werde, gestiegene Rohstoffkosten weiterzugeben, hieß es in einer Studie vom Donnerstag.

Deutsche Post

London - Jpmorgan hat Aktien der Deutsche Post nach Zahlen mit "Overweight" bestätigt. Rechne man die zum Verkauf stehende Tochter Postbank heraus, habe das Quartalsergebnis über den Markterwartungen gelegen, schrieb Analyst Damian Brewer in einem Kommentar am Donnerstag. Der Rückgang des operativen Gewinns sei zum Teil auf die geringere Anzahl von Arbeitstagen zurückzuführen. Das organische Wachstum von 5,9 Prozent sei ein gutes Omen für die weitere Entwicklung.

Eon

Frankfurt - Die Commerzbank hat das Kursziel für die Aktien von Eon nach Zahlen von 134 auf 140 Euro angehoben und die Empfehlung "Accumulate" bestätigt. Das neue Kursziel resultiere aus dem deutlichen Wertzuwachs der Gazprom-Beteiligung, schrieb Analyst Michael Schäfer in einer Studie vom Donnerstag. Doch auch die leicht enttäuschenden Zahlen des ersten Quartals würden nichts an seiner positiven Erwartung für das Gesamtjahr ändern.

Ersol

Frankfurt - Die Commerzbank hat die Titel von Ersol nach Zahlen mit "Reduce" und einem Kursziel von 60 Euro bestätigt. Das erste Quartal sei wie erwartet schwach ausgefallen, schrieb Analyst Robert Schramm in einer Studie vom Donnerstag. Die Bilanz des Solarzellen-Herstellers habe seine vorsichtige Haltung unterstrichen.

Hochtief

MÜNchen - Die Unicredit hat die Aktien von Hochtief nach Zahlen mit "Buy" und einem Kursziel von 90 Euro bestätigt. Die Zahlen des ersten Quartals hätten ihre als auch die Markterwartungen übertroffen, schrieb Analystin Karin Brinkmann in einer Studie vom Donnerstag. Das Ergebnis wurde hauptsächlich durch die australische Tochter Leighton angetrieben. Der Baukonzern gehe weiterhin davon aus, dass der Gewinn vor Steuern (EBT) auf Vorjahresniveau liegen werde, während der Reingewinn dieses übertreffen sollte.

K+S

MÜNchen - Merck Finck hat das Kursziel für die Aktien von K+S nach Zahlen von 340 auf 390 Euro angehoben und die Titel mit "Buy" bestätigt. Das Quartalsergebnis habe deutlich über seinen Erwartungen gelegen, schrieb Analyst Carsten Kunold in einer Studie vom Donnerstag. Weltweit befänden sich die Vorräte an Agrarprodukten derzeit auf einem historischen Tiefstand und die Preise dafür auf einem Rekordhoch. Die Nachfrage nach Düngemittel dürfte stark steigen.

Kloeckner & CO

MÜNchen - Die Unicredit hat die Papiere von Klöckner & Co nach Zahlen mit "Buy" und einem Kursziel von 46 Euro bestätigt. Umsatz und Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) hätten sowohl seine als auch die Markterwartungen übertroffen, schrieb Analyst Christian Obst in einer Studie vom Donnerstag. Der Stahl- und Metallhändler dürfte im zweiten Halbjahr von den steigenden Stahlpreisen profitieren.

Q-Cells

Frankfurt - Die Deutsche Bank hat das Kursziel der Aktien von Q-Cells von 85,00 auf 89,00 Euro angehoben und die Einschätzung "Buy" beibehalten. Der Gewinn je Aktie (EPS) sei im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres besser als erwartet ausgefallen, schrieb Analyst Alexander Karnick in einer Studie vom Donnerstag. Langfristig seien die Aktien von Q-Cells ein von ihm favorisierter Wert.

QSC

MÜNchen - Die Unicredit hat die Aktien von QSC nach Zahlen mit "Hold" bestätigt. Der Telekommunikationsanbieter habe starke Zahlen für das erste Quartal 2008 geliefert, schrieb Analyst Thomas Friedrich in einer Studie vom Donnerstag. Sein Kursziel beträgt weiterhin von 2,70 Euro.

RWE

DÜSseldorf - Die WestLB hat RWE nach Zahlen mit "Add" und einem Kursziel von 84,00 Euro bestätigt. Operatives Ergebnis und Nettogewinn des Versorgers habe unter den Erwartungen gelegen und auch die Unternehmensziele verfehlt, schrieb Analyst Peter Wirtz in einem Kommentar am Donnerstag. Für die kommenden Monate könne aber mit einer Erholung gerechnet werden. RWE habe seine Gesamtjahresziele wie erwartet bekräftigt.

Salzgitter

MÜNchen - Die Unicredit hat die Papiere von Salzgitter nach Zahlen von "Buy" auf "Hold" abgestuft, das Kursziel aber mit 150 Euro bestätigt. Aufgrund der starken Kursentwicklung bewege sich die Aktie nun nahe seinem Kursziel, schrieb Analyst Christian Obst in einer Studie vom Donnerstag. Er bleibe bei seiner Vorsteuergewinn-Schätzung von 1,1 Mrd. Euro, denn Salzgitter gebe meist vorsichtige Prognosen. Außerdem sei die Wortwahl etwas positiver geworden: So sei nicht mehr die Rede von 800 bis 950 Mill. Euro, sondern von mehr als 900 Mill. Euro.

Tui

MÜNchen - Merck Finck hat Tui mit "Hold" bestätigt. Der Touristikkonzern habe erstmalig wie erwartet die Tochter "Hapag Lloyd Container" in der Bilanz als nicht fortgeführtes Geschäft ausgewiesen, schrieb Analyst Robert Greil in einer Studie vom Donnerstag. Das sei ein Hinweis dafür, dass die Trennung tatsächlich stattfinden werde. Nach seiner Einschätzung wird das in der zweiten Jahreshälfte 2008 der Fall sein.

Freitag

Arcandor

Frankfurt - Cheuvreux hat Arcandor nach Zahlen mit "Outperform" und einem Kursziel von 26,40 Euro bestätigt. Die Margen der Karstadt-Warenhäuser und der Versandsparte Primondo hätten sich verbessert, schrieb Analyst Jürgen Kolb in einer Studie vom Freitag. Die negative Stimmung im Hinblick auf den Tourismus- und den Einzelhandelsmarkt ziehe die Aktie jedoch nach unten. Der Experte geht davon aus, dass der Konzern seine Gewinnziele für 2009 erreichen werde. In der Bewertung spiegele sich dies aber nicht wider.

ASM International

Amsterdam - ING hat das Kursziel für Aktien von ASM International vor der Jahreshauptversammlung von 14,50 auf 16,00 Euro angehoben und die Einschätzung "Hold" bestätigt. Die geplante Ausgabe von Vorzugsaktien an die "Anti-Takeover Foundation" schütze das Management vor den Vorschlägen der Aktionäre, die Führungsriege des Unternehmens auszutauschen, schrieb Analyst Marcel Achterberg in einer Studie vom Freitag. Der von den Aktionären ausgeübte Druck und mögliche rechtliche Schritte könnten den Kurs aber stützen.

Hhla

Frankfurt - Cheuvreux hat das Kursziel für Aktien der Hhla nach Zahlen von 46,00 auf 53,00 Euro erhöht, die Einschätzung "Underperform" aber bestätigt. Das Containergeschäft sei profitabler als erwartet, schrieb Analyst Hans-Joachim Heimbürger in einer Studie vom Freitag. Die guten Zahlen aus dem ersten Quartal spiegelten sich jedoch bereits in der Bewertung wieder.

Hochtief

London - Merrill Lynch hat das Kursziel für Hochtief-Aktien nach Zahlen von 73,00 auf 87,00 Euro angehoben und die Einschätzung "Buy / Medium Volatility Risk" bestätigt. Das neue Kursziel resultiere aus der positiven Kursentwicklung der australischen Tochter Leighton und der etwas optimistischeren Einschätzung für das europäische Baugeschäft, schrieb Analyst Luis Prieto in einer Studie vom Freitag.

Hugo Boss

DÜSseldorf - Die WestLB hat die Hugo Boss-Aktie nach der Bekanntgabe des neuen Vorstandsvorsitzenden Claus-Dietrich Lahrs von "Hold" auf "Add" hochgestuft, aber das Kursziel von 36,50 auf 35,00 Euro gesenkt. Nach einem Rückgang um zehn Prozent in den letzten beiden Wochen weise das Papier nun ein Aufwärtspotenzial von mehr als 15 Prozent zum gesenkten Kursziel auf, schrieb Analyst Thomas Rosenke in einer Studie vom Freitag. Deshalb habe er die Aktie auf "Add" hochgestuft.

Premiere

London - Lehman Brothers hat Premiere nach Quartalszahlen mit "Overweight" und einem Kursziel von 15 Euro bestätigt. Analyst Matthew Walker senkte in einer Studie vom Freitag seine Erwartungen deutlich und rechnet bis 2011 mit einem negativen freien Cash Flow, da er keinen wesentlichen Anstieg des Umsatzes pro Abonnent erwartet. Der strategische Wert des Bezahlsenders werde von der momentanen finanziellen Entwicklung aber wenig beeinflusst. Am Markt werde wohl ein stärkeres Engagement von Newscorp abgewartet.

RWE

London - Lehman Brothers hat das Kursziel für RWE nach Quartalszahlen von 100,00 auf 98,70 Euro gesenkt, die Einschätzung "Overweight" aber bestätigt. Analyst Martin Young begründete in einer Studie vom Freitag seine Kurszielsenkung mit dem niedriger als erwarteten Preis für den Börsengang der US-Tochter American Water.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%