Analyse
dpa-AFX Überblick: Analysten-Einstufungen in der Woche vom 23.6. bis 27.6.2008

Frankfurt (dpa-AFX Broker) - Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst in der Woche vom 23.6. bis 27.6.2008:

Frankfurt (dpa-AFX Broker) - Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst in der Woche vom 23.6. bis 27.6.2008:

Montag

Adidas AG

London - Lehman Brothers hat das Kursziel für adidas von 46,00 auf 52,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Outperform" belassen. Die Geschäftsaussichten in China seien auch über 2008 hinaus sehr gut, schrieb Analystin Allegra Perry in einer Studie vom Montag. Innerhalb des Luxusgütersegments habe adidas die geringste Wahrscheinlichkeit, die Gewinnerwartungen zu verfehlen - im Gegenteil stünden für das laufende Jahr die Chancen auf eine positive Überraschung gut.

Allianz SE

DÜSseldorf - Die WestLB hat Allianz angesichts von Medienberichten um ein Interesse von Lloyds TSB an der Tochter Dresdner Bank mit "Buy" und einem Kursziel von 164,00 Euro bestätigt. Für diese voraussichtlich acht Mrd. Euro schwere Übernahme müsste Lloyds frisches Kapital aufnehmen, schrieb Analyst Andreas Schäfer in einem Kommentar am Montag. Gleichzeitig wären die Synergien gering. Er halte eine Fusion der Dresdner mit der Commerzbank daher für wahrscheinlicher.

BMW

London - Die Credit Suisse hat das Kursziel für die Aktien von BMW von 34 auf 30 Euro reduziert und die Empfehlung "Underperform" bestätigt. Der hohe Ölpreis bedeute weit mehr als nur steigende Materialkosten, schrieb Analyst Stuart Pearson in einer Branchenstudie vom Montag und verglich die Situation mit der Ölkrise in den 1970er Jahren. Seiner Meinung nach ist vielmehr die Nachfrage bedroht. Er erwartet für den Sektor im Jahr 2009 einen Gewinnrückgang um fünf Prozent und senkte entsprechend seine Schätzungen. Bei BMW werde es bis mindestens 2010 nur ein geringes Gewinnwachstum geben.

Commerzbank AG

London - Merrill Lynch hat Commerzbank von "Neutral" auf "Buy" heraufgestuft und das Kursziel von 23,20 auf 24,80 Euro angehoben. Der Aktienkurs sei am vergangenen Freitag um 8,5 Prozent gesunken und weise damit nun deutliches Kurspotenzial auf, schrieb Analystin Britta Schmidt in einer Studie vom Montag. Nach ihrer Ansicht wird das Finanzinstitut in Deutschland als Käufer auftreten, vermutlich mit einem ertragssteigernden Abschluss. Das Übernahmeziel könnte die Dresdner Bank sein.

Daimler AG

London - Die Credit Suisse hat das Kursziel für die Papiere von Daimler von 80 auf 70 Euro reduziert, die Empfehlung "Outperform" aber bestätigt. Der hohe Ölpreis bedeute weit mehr als nur steigende Materialkosten, schrieb Analyst Stuart Pearson in einer Branchenstudie vom Montag und verglich die Situation mit der Ölkrise in den 1970er Jahren. Seiner Meinung nach ist vielmehr die Nachfrage bedroht. Er erwartet für den Sektor 2009 einen Gewinnrückgang um fünf Prozent und senkte entsprechend seine Schätzungen. Daimler bleibe indes aufgrund des hohen Barbestandes, der gesunden Bilanz und des bevorstehenden Starts der neuen E-Klasse der "Top Pick".

Daimler AG

London - Morgan Stanley hat das Kursziel für Daimler von 63 auf 58 Euro gesenkt und die Aktie mit "Underweight" bestätigt. Der Rückkauf von 100 Mill. Aktien zu einen durchschnittlichen Preis von 62 Euro während der akuten Kreditkrise habe dem Kurs nicht geholfen, schrieb Analyst Adam Jones in einer Studie vom Montag. Daimler sollte das Rückkaufprogramm in diesem Umfeld stoppen. Für den Ende des zweiten Quartals zu erwartenden Barbestand von zehn Mrd. Euro drohe die Aufzehrung innerhalb von 18 bis 24 Monaten. Er reduzierte seine Gewinnschätzungen je Aktie für 2008, 2009 und 2010 um zwei bis drei Prozent.

Deutsche Boerse AG

Frankfurt - Die Deutsche Bank hat nach einem Investorentag die Deutsche Börse von "Hold" auf "Buy" heraufgestuft und das Kursziel bei 107 Euro belassen. Der Investorentag sei unspektakulär verlaufen, die langfristigen Wachstumsaussichten für den Börsenbetreiber seien aber gut, schrieb Analyst Alexander Hendricks in einer Studie vom Montag. Die Deutsche Börse profitiere weiterhin von einem starken Wachstum der Handelsaktivität - bei der Eurex bewege sich dieses sogar im zweistelligen Bereich.

Deutsche Boerse AG

Frankfurt - Sal. Oppenheim hat Deutsche Börse nach einem Investorentag von "Buy" auf "Neutral" zurückgestuft und den fairen Wert von 107,00 auf 83,00 Euro gesenkt. Stärkerer Wettbewerb und Verkaufsabsichten von Hedge-Fonds dürften die Aktie weiterhin belasten, schrieb Analyst Reginald Veit in einer Studie vom Montag. Der Investorentag habe keine positiven Meldungen hervorgebracht. Das ab dem 1. Juli geplante Aktienrückkaufprogramm dürfte der Aktie auf den jetzigen Niveaus allerdings Unterstützung geben.

Deutsche Postbank AG

London - Merrill Lynch hat Postbank von "Buy" auf "Neutral" abgestuft und das Kursziel von 73 auf 64 Euro gesenkt. Die Kurse der beiden Bieter für eine Übernahme, der Commerzbank und der Deutschen Bank, seien zwischen 15 und 24 Prozent zurückgegangen, schrieb Analystin Britta Schmidt in einer Studie vom Montag. Damit sei die Wahrscheinlichkeit auf eine Übernahmeprämie im Vergleich zum Übernahmeszenario vom Mai gesunken. Schmidt rät, Positionen in Commerzbank-Anteile umzuschichten, die fundamental mehr Aufwärtspotenzial versprächen.

Prosiebensat1 Media

Frankfurt - Die Commerzbank hat das Votum für Prosiebensat1 mit "Hold" bestätigt und nach einer Überprüfung ein Kursziel von 7 Euro angegeben. Positive Neuigkeiten wie der Verkauf des Pay-TV-Geschäfts und der Gewinn der Senderechte für die Champions League würden von der operativen Schwäche und den Abgang des Unternehmenschefs überschattet, schrieb Analyst Maxim Tilev in einer am Montag vorgelegten Studie. Die Schätzungen wurden um den Pay-TV-Verkauf nach unten angepasst.

Sanofi-Aventis

London - Morgan Stanley hat das Kursziel für Sanofi-Aventis nach einem Treffen mit dem Management von 53 auf 49 Euro gesenkt, die Aktie aber mit "Equal Weight" bestätigt. Analyst Andrew Baum reduzierte in einer Studie vom Montag seine Gewinnschätzung je Aktie für 2009 um vier Prozent. Investitionen in die Entwicklung von Idraparinux und Rimonabant dürften kaum Wert generieren.

Total

London - ABN Amro hat Total von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 62,00 Euro auf 61,50 Euro gesenkt. Ein anhaltend hoher Ölpreis um 100 Dollar je Barrel würde bei den derzeitigen Wechselkursen die Bewertung der Ölunternehmen um 16 Prozent reduzieren und die Erträge belasten, schrieben die Analysten in einer Studie vom Montag. Die Aktie des französischen Ölkonzerns biete aber selbst bei einem weiterhin sehr hohen Ölpreis Aufwärtspotenzial, was die Kaufempfehlung rechtfertige.

Veolia Environnement

London - JP Morgan hat das Kursziel für die Aktien des französischen Versorgers Veolia Environnement nach der Prognosesenkung von 56 auf 47 Euro gesenkt, die Einschätzung aber mit "Neutral" bestätigt. Die Analysten senkten laut einer Studie vom Montag ihre eigenen Gewinnprognosen und rechnen nun für 2008 mit einem Gewinn je Aktie von 3,32 Euro statt bisher 3,41 Euro.

Versatel AG

Frankfurt - Sal. Oppenheim hat Versatel nach Medienberichten über eine mögliche Übernahme des Apax-Anteils durch Telecom Italia von "Neutral" auf "Buy" hochgestuft und den fairen Wert bei 15,50 Euro belassen. Angesichts der hohen Synergien könnten die Italiener einen Aufschlag von 8 Euro je Aktie bezahlen, schrieb Analyst Frank A. Rothauge in einer Studie vom Montag. Er könne sich aber auch nicht vorstellen, dass Apax seinen Anteil für weniger als 20 Euro je Titel verkaufen werde.

Vossloh AG

DÜSseldorf - HSBC Trinkaus & Burkhardt hat das Kursziel für die Aktien von Vossloh angesichts des geplanten Verkaufs der Infrastruktur-Dienstleistungssparte VIS von 108,00 auf 110,00 Euro angehoben und die Einstufung "Overweight" bestätigt. Der Verkaufspreis für diesen relativ niedrigmargigen Geschäftsbereich sei attraktiv, schrieb Analyst Jürgen Siebrecht in einem Kommentar am Montag. Daneben bestehe noch die Aussicht auf weitere positive Nachrichten. Hierzu gehörten mögliche Großaufträge aus China.

Wincor Nixdorf AG

London - Merrill Lynch hat Wincor Nixdorf nach den jüngsten Kursverlusten auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 52,00 auf 55,00 Euro angehoben. Der Hersteller von Geldautomaten und Kassen-Systemen leide unter der schlechten Stimmung für die Banken- und die Einzelhandelsbranche, schrieb Analyst Jan Ramsperger in einem Kommentar am Montag. Ein Rückgang im Bankengeschäft sei aber nicht zu verzeichnen und im Einzelhandel seien die Margen stabil. Die aktuellen Kursabschläge seien überzogen.

Dienstag

AIR Berlin PLC

Frankfurt - Cheuvreux hat das Kursziel für Air-Berlin-Aktien nach Erhöhung der Ölpreisprognose deutlich von 12,50 auf 3,50 Euro gesenkt und die Einschätzung "Underperform" bestätigt. Der Unternehmenswert sei stark vom Ölpreis abhängig und bei anhaltend hohen Preisen könne eine Kapitalerhöhung notwendig werden, schrieb Analyst Sebastian Kaufmann in einer Branchenstudie vom Dienstag. Alternativ sei eine Restrukturierung denkbar. Die Gewinnschätzungen wurden nach Anhebung des im Bewertungsmodell angesetzten Ölpreises deutlich gesenkt.

Astrazeneca

Paris - Exane BNP Paribas hat die Einschätzung für Astrazeneca-Aktien nach der Asco-Konferenz von "Neutral" auf "Underperform" gesenkt und das Kursziel mit 2 350 Pence bestätigt. Das Unternehmen habe keine wesentlichen Daten zu Krebsmedikamenten vorgelegt, schrieb Analyst Vincent Meunier in einer Branchenstudie vom Dienstag. Kurzfristig bestünden große Unsicherheiten bezüglich der Patente bei den Medikamenten Nexium und Seroquel, die den Markt nervös machen könnten.

AXA

London - Credit Suisse hat das Kursziel für die Aktie von AXA von 30,30 auf 27,00 Euro gesenkt, aber die Einstufung "Outperform" bestätigt. Die Aktie sei weiterhin attraktiv, schrieben die Analysten in einer Studie vom Dienstag. Ihre Neueinschätzung reflektiere einen Einbruch der Aktienmärkte für das Geschäftsjahr 2008. Mit Hinblick auf das für 2009 prognostizierte Nettogewinnwachstum scheine das Papier mit einem deutlichen Abschlag zum Sektor gehandelt zu werden. Dieser sei ungerechtfertigt, da das Unternehmen ausgezeichnete langfristige Wachstumsperspektiven aufweise.

Bayer AG

Frankfurt - Equinet hat Bayer nach dem Lizenzabkommen mit Barr Laboratories für die Anti-Baby-Pillen YAZ und Yasmin mit "Buy" und einem Kursziel von 65,00 Euro bestätigt. Die Aktien erschienen weiterhin unterbewertet, schrieb Analyst Martin Possienke in einer Studie vom Dienstag. Die Sparten Cropscience und Healthcare entwickelten sich bei dem Chemie- und Pharmakonzern sehr gut.

Bayer AG

Hamburg - M.M. Warburg hat Bayer nach einer Einigung mit einem Konkurrenten mit "Hold" und einem Kursziel von 52 Euro bestätigt. Die Liefer- und Lizenzvereinbarung mit Barr Laboratories über das Verhütungsmittel Yasmin und die niedriger dosierte Version Yaz in den USA sei zu begrüßen, hieß es in einer Studie vom Dienstag. Dadurch sei der deutsche Konzern in der Lage, am Generika-Absatz der wichtigen Yasmin teilzuhaben. Von einem deutlich geringeren Preis für das Generikum gehen die Experten nicht aus. Auch der Einfluss aus dem Verkaufsstart des YAZ-Generikums sollte nicht überbewertet werden.

BMW

London - HSBC hat die Aktien von BMW mit "Underweight" und einem Kursziel von 30 Euro gestartet. Die Ziele der "Number One"-Strategie bei BMW könnten wohl nicht alle erreicht werden, hieß es in einer Branchenstudie vom Dienstag. BMW sei gegenüber Branchenkollegen zu klein und das potenzielle Eingehen von mehreren Joint Ventures betrachten die Analysten nicht als Ideallösung.

Daimler AG

London - HSBC hat die Aktien von Daimler mit "Overweight" und einem Kursziel von 63 Euro gestartet. Das Jahr 2009 werde wohl ein Spitzenjahr für die Erträge bei Mercedes und in der Lastwagen-Sparte sein, hieß es in einer Branchenstudie vom Dienstag. Dieser positive Aspekt werde derzeit nicht im Aktienkurs reflektiert. Zudem gebe es Unterstützung durch die Fortsetzung der Aktienrückkäufe.

Deutsche Boerse AG

London - Merrill Lynch hat das Kursziel für die Deutsche-Börse-Aktie wegen rückläufiger Börsenumsätze von 99 auf 94 Euro gesenkt, ihre Einschätzung allerdings mit "Neutral" bestätigt. Die Aktie dürfte kurzfristig weiter unter der zunehmenden Konkurrenz sowie den rückläufigen Umsätzen auf den Kassamärkten leiden, hieß es in einer am Dienstag veröffentlichten Studie. Die Experten senkten deswegen ihre Gewinnprognosen für 2008 und 2009 um zwei bzw. ein Prozent.

Deutsche Telekom AG

London - Morgan Stanley hat die Einschätzung für Papiere der Deutschen Telekom von "Equal-weight" auf "Overweight" erhöht, aber das Kursziel von 14,50 auf 13,00 Euro gesenkt. Es handle sich bei den Titeln des Telekomkonzerns um ein werthaltiges Investment und langfristig orientierte Anleger sollten mit dem Aufbau von Positionen beginnen, schrieb Analyst Nick Delfas in einer Studie vom Dienstag. Die Markterwartungen an den Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) 2009 seien zwar weiter zu hoch, die zunehmende Stabilität im Konzern eröffne jedoch Kurspotenzial.

Merck

Paris - Exane BNP Paribas hat die Einschätzung für Merck-Aktien nach der Asco-Konferenz mit "Neutral" und einem Kursziel von 105 Euro bestätigt. Das Unternehmen habe wie erwartet solide Ergebnisse für Erbitux vorgelegt, schrieb Analyst Vincent Meunier in einer Branchenstudie vom Dienstag. Die Bewertungsprämie für den Titel sei angesichts des wachsenden Biotechnologiegeschäfts angemessen. Eine im Vergleich zum Wettbewerb überdurchschnittliche Kursentwicklung sei aber unwahrscheinlich.

Novartis AG

Paris - Exane BNP Paribas hat die Aktien von Novartis nach der Asco-Konferenz von "Underperform" auf "Neutral" hochgestuft und das Kursziel von 59 auf 61 Schweizer Franken erhöht. Das Unternehmen habe die Aufmerksamkeit mit starken Daten zu Krebsmedikamenten auf sich gezogen und sei ein unerwarteter Gewinner der Asco, schrieb Analyst Vincent Meunier in einer Branchenstudie vom Dienstag. Das Abwärtsrisiko sei begrenzt und der Titel könne kurzfristig durch das Kostensenkungsprogramm und die Entwicklung des diversifizierten Produktportfolios profitieren.

Mittwoch

Adidas AG

Frankfurt - Equinet hat adidas vor der Veröffentlichung von Nike-Zahlen mit "Buy" und einem Kursziel von 55 Euro bestätigt. Trotz der Sorge bezüglich des weltweit einknickenden Konsumentenverhaltens halte er an seiner positiven Bewertung der adidas-Titel fest, schrieb Analyst Ingbert Faust in einer Studie vom Mittwoch. Er gehe davon aus, dass der Sportartikel-Hersteller über Potenzial für ein überproportionales Gewinnwachstum in den kommenden zwei bis drei Jahren verfüge.

Arcandor AG

Frankfurt - Independent Research hat den Touristik- und Warenhauskonzern Arcandor nach der Schuldverschreibung auf Thomas- Cook-Aktien von "Akkumulieren" auf "Kaufen" heraufgestuft und das Kursziel von 10 Euro bestätigt. Die Finanzierungsmaßnahme dürfte nicht aufgrund eines finanziellen Engpasses durchgeführt werden, schrieb Analyst Zafer Rüzgar in einer Studie vom Mittwoch. Arcandor wolle mit dem Erlös den finanziellen Spielraum bei der Neuausrichtung der Geschäftsbereiche erhöhen. Zudem sei die Neustrukturierung bestehender Bankkredite vorgesehen. Auf dem gegenwärtigen Kursniveau sieht der Experte gute Einstiegsmöglichkeiten.

Boeing CO

NEW York - Goldman Sachs hat Boeing von "Neutral" auf "Sell" abgestuft und das Kursziel von 88 auf 60 Dollar gesenkt. Die Aktien der Fluggesellschaft wurden zudem auf die "Conviction Sell List" gesetzt. Analyst Richard Safran reduzierte in einer Studie vom Mittwoch seine Bewertung für den gesamten Sektor "Aerospace", wobei Boeing die größten Kursrisiken aufweise. Nach seiner Einschätzung belasten die schwachen gesamtwirtschaftlichen Rahmenbedingungen und die weiterhin hohen Kerosinpreise die Branche. Treffe beides zusammen, zeige die Beobachtung eine unterdurchschnittliche Kursentwicklung.

Daimler AG

Hamburg - M.M. Warburg hat Daimler nach Gerüchten über eine Gewinnwarnung mit "Buy" und einem Kursziel von 76 Euro bestätigt. Der Automobilhersteller habe wiederholt bestätigt, dass er seine Ziele in diesem Jahr erreichen werde, schrieb Analyst Marc-Rene Tonn in einer Studie vom Mittwoch. Diese Aussage werte er angesichts des aktuellen Gegenwinds durch steigende Rohstoff- und Stahlpreise positiv.

Deutsche Postbank AG

Frankfurt - Equinet hat die Postbank nach dem jüngsten Kursrückgang von "Hold" auf "Accumulate" hochgestuft und das Kursziel von 60 Euro bestätigt. Das derzeitige Kursniveau sei nicht gerechtfertigt, schrieb Analyst Philipp Häßler in einer Studie vom Mittwoch. Kurstreiber seien weiterhin die Spekulationen um eine Übernahme der Postbank. Dabei halte er es im derzeitigen Marktumfeld für unwahrscheinlich, dass ein höherer Preis als 60 Euro pro Aktie gezahlt würde.

Deutsche Wohnen AG

London - Merrill Lynch hat das Kursziel für Aktien der Deutsche Wohnen AG von zehn auf 3 Euro gesenkt und die Einstufung mit "Underperform" bestätigt. Deutsche Immobilien seien nach dem Verkauf des LEG-Portfolios des Landes Nordrhein-Westfalen an Whitehall niedriger zu bewerten, schrieb Analyst Bernd Stahli in einer Studie vom Mittwoch. Aktien wie Deutsche Wohnen und Gagfah würden zu viel höheren Niveaus bewertet.

Deutsche Wohnen AG

London - Morgan Stanley hat BP von "Equal-weight" auf "Overweight" heraufgestuft und das Kursziel von 705 auf 750 Pence erhöht. Die Preise für Gas dürften sich den gestiegenen Ölpreisen annähern und würden zu deutlichen Ergebnisverbesserungen führen, schrieb Analyst Theepan Jothilingam in einer Studie vom Mittwoch. BP sei nun die beste Aktie unter den großen europäischen Ölgesellschaften, da der Markt eher bei BP als bei Shell oder Total das Investmentpotenzial erkennen werde.

Gagfah SA

London - Die US-Investmentbank Merrill Lynch hat das Kursziel für die Gagfah-Aktie wegen der niedrigeren Bewertung von deutschen Immobilien von zehn auf 6 Euro gesenkt und die Einstufung mit "Underperform" bestätigt. Der Wert deutscher Immobilien sei nach dem Verkauf des LEG-Portfolios des Landes Nordrhein-Westfalen an Whitehall geringer als zuletzt einzuschätzen, hieß es in einer am Mittwoch veröffentlichten Studie. Dadurch würde den deutschen Immobilienaktien eine längere Zeit der Unsicherheit bevorstehen. Bei Gagfah sei zudem kurzfristig ein bescheidener Kapitalzufluss zu erwarten.

Hypo Real Estate Holdings AG

London - Jpmorgan hat Hypo Real Estate von "Neutral" auf "Underweight" und das Kursziel von 25,85 auf 22,00 Euro gesenkt. Analystin Francesca Tondi reduzierte in einer Studie vom Mittwoch ihre Gewinnschätzungen je Aktie für die Geschäftsjahre 2008 bis 2010 um durchschnittlich 16,7 Prozent. Aus ihrer Sicht sind die Marktbedingungen für Immobilienfinanzierer weiterhin schwierig. Die Konsenschätzungen seien zu hoch angesetzt und müssten nach den Zahlen zum zweiten Quartal vermutlich korrigiert werden.

Solarworld AG

Paris - Societe Generale hat Solarworld nach einem Treffen mit dem Vorstand von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und die Titel mit einem Kursziel von 36 Euro bestätigt. Solarworld sei über die gesamte Solar-Wertschöpfungskette positioniert und dabei gut aufgestellt, schrieb Analyst Didier Laurens in einer Studie vom Mittwoch. Das Unternehmen überzeuge mit seinem Geschäftsmodell, mit seinem Wertzuwachs sowie seiner Kapitalkraft und rechtfertige damit einen Bewertungsaufschlag.

Donnerstag

Adidas AG

Frankfurt - Equinet hat adidas nach Zahlen des Wettbewerbers Nike mit "Buy" und einem Kursziel von 55 Euro bestätigt. Die Ergebnisse hätten über den Markterwartungen gelegen, schrieb Analyst Ingbert Faust in einer Studie vom Donnerstag. Der Analyst führt die negative Kursreaktion der Nike-Aktien im nachbörslichen US-Handel vor allem auf den gesunkenen Vorsteuergewinn zurück, der unter höheren Marketingausgaben im Zusammenhang mit den olympischen Spielen und neuen Schuhmodellen gelitten habe.

Barclays

London - Morgan Stanley hat Barclays von "Equal-weight" auf "Overweight" heraufgestuft, das Kursziel aber bei 410 Pence belassen. Die jüngst erfolgte Kapitalzufuhr stärke das Unternehmen, schrieb Analyst Michael Helsby in einer Studie vom Donnerstag. Der negative Überhang dürfte nun von der Aktie genommen sein.

BASF SE

Frankfurt - Die Commerzbank hat BASF mit der Einstufung "Buy" und dem Kursziel 111,00 Euro bestätigt. BASF sei weniger anfällig als seine Konkurrenten für steigende Rohstoffpreise und eine wirtschaftliche Abschwächung in den USA, schrieb Analyst Stephan Kippe in einer Studie vom Donnerstag. Negative Nachrichten von Dow Chemical dürften daher kaum auf BASF abfärben. Positiv wirke sich bei BASF insbesondere der hohe Ergebnisbeitrag aus dem Öl- und Gasgeschäft aus.

BMW

London - Die WestLB hat das Kursziel für die Aktien von BMW von 33,00 auf 31,00 Euro gesenkt und die Einstufung "Reduce" bestätigt. Die Geschäftsaussichten für 2009 hätten sich verschlechtert, schrieb Analyst Adam Hull in einem Kommentar am Donnerstag. Es bestehe das Risiko, dass der Autobauer die WestLB-Gewinnprognosen von 3,70 Euro je Aktie, die bereits 20 Prozent unter dem Konsens lägen, verfehle.

Carrefour

London - Citigroup hat das Kursziel für den französischen Einzelhändler Carrefour von 54,00 auf 46,50 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Hold" belassen. Die schwachen Verkaufstrends für Nicht-Lebensmittel belasteten das Unternehmen, schrieb Analyst Jerome Samuel in einer Studie vom Donnerstag. Die Bekanntgabe der geplanten Umbenennung der Champion-Märkte in Carrefour-Märkte sei hingegen keine Überraschung gewesen. Neue positive Impulse für die Aktie seien wohl erst von den am 29. August zur Veröffentlichung anstehenden Halbjahreszahlen zu erwarten.

Citigroup INC

NEW York - Goldman Sachs hat den US-Brokersektor von "Attractive" auf "Neutral" abgestuft. Kurzfristig sehe er wenig Kurstreiber für die Branche, begründete Analyst William F. Tanona in einer am Donnerstag veröffentlichten Studie seine Einschätzung. Nach dem Zusammenbruch von Bear Stearns habe er den Sektor hochgestuft, weil die Branchenbewertung seiner Meinung nach die Wahrscheinlichkeit für den Zusammenbruch einer weiteren Investmentbank zu hoch eingepreist habe. Daran habe sich zwar nichts geändert, doch angesichts der sich verschlechternden fundamentalen Bedingungen falle es schwer, Gründe für deutlich höhere Notierungen in den kommenden Monaten zu finden. Eine Erholung dürfte länger dauern als bisher angenommen.

Deutsche Post AG

London - Jpmorgan hat Deutsche Post mit "Overweight" bestätigt. Der Konzern verfolge den Verkauf der Tochter Postbank mit mehr Nachdruck, schrieb Analyst Damian Brewer in einer Studie am Donnerstag veröffentlichten Studie. Aussagen vom Unternehmen ließen vermuten, dass man sich wohl schon auf einige Verkaufsoptionen beschränkt hat. Den Wert der Postbank sieht der Experte bei 3,86 Euro je Post-Aktie.

Deutsche Postbank AG

MÜNchen - Unicredit hat die Postbank mit der Einstufung "Buy" und dem Kursziel 76,00 Euro bestätigt. Erstmals habe der Eigentümer Deutsche Post am Vortag Gespräche mit möglichen Partnern für die Postbank bestätigt, schrieb Analyst Andreas Weese in einer Studie vom Donnerstag. Allerdings sei eine endgültige Vereinbarung noch nicht in Sicht. Die anhaltenden Übernahmespekulationen dürften den Kurs der Postbank-Aktie daher weiter stützen.

Fortis

Amsterdam - Cheuvreux hat Fortis nach Ankündigung einer weiteren, 1,5 Mrd. Euro schweren Kapitalerhöhung mit "Outperform" und einem Kursziel von 23,50 Euro bestätigt. Die Gesamtjahresdividende soll in bar ausbezahlt werden, schrieb Analyst Jan-Kees Mons in einem Kommentar am Donnerstag. Zwischenausschüttungen seien nicht geplant. Die ergänzten Finanzierungspläne würden in acht Mrd. Euro an zusätzlichem Kapital münden, was die Unsicherheit kurzfristig beseitige.

Oracle Corp

NEW York - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Oracle nach Zahlen von 22,00 auf 23,00 Dollar erhöht, die Einstufung aber auf "Hold" belassen. Die gestern präsentierten Quartalszahlen hätten deutlich über den Erwartungen gelegen, schrieb Analyst Tom Ernst in einer Studie vom Donnerstag. Dennoch sei der Ausblick des Unternehmens für das kommende Quartal vorsichtig gewesen. Zudem könnten Kunden Aufträge an Oracle vorgezogen haben, bevor das Unternehmen in der letzten Woche die Preise für einige Produkte erhöht habe.

Research IN Motion

NEW York - Die Deutsche Bank hat Research In Motion (RIM) mit der Einstufung "Hold" und dem Kursziel 120,00 Dollar bestätigt. Die vortags berichteten Umsatzzahlen für das erste Quartal seien leicht hinter den Erwartungen zurückgeblieben, während das Ergebnis je Aktie im Rahmen der Erwartungen lag, schrieb Analyst Brian Modoff in einer Studie vom Donnerstag. Das Cash-Flow-Wachstum habe sich abgeschwächt. Dies könne an den erwarteten Produktneuerungen im nächsten Quartal liegen, aber auch als ein frühes Zeichen einer Geschäftseintrübung gewertet werden.

Freitag

BASF SE

London - Die Deutsche Bank hat das Kurziel für die Papiere der BASF von 54 auf 58 Euro angehoben und die Empfehlung "Buy" bestätigt. Das neue Ziel resultiere aus dem Erhöhung des langfristigen Ölpreises im Bewertungsmodell von 80 auf 100 Dollar je Barrel, schrieb Analyst Tim Jones in einer Studie vom Freitag. Er habe auch seine Schätzungen für den Gewinn je Aktie (EPS) um drei bis sechs Prozent angehoben. Damit liege er fünf bis sieben Prozent über der Markterwartung. Die Studie berücksichtigt bereits den am Freitag ausgeführten Aktiensplit im Verhältnis zwei zu 1.

BASF SE

London - Jpmorgan hat BASF nach einem russischen Bericht über ein angebliches Gebot für Yuzhno Russkoye mit "Overweight" bestätigt. Das in den Raum gestellte Tauschverhältnis eines Teils der Gazprom-Beteiligung von BASF für ein Viertel an Yuzhno unterstreiche die angesetzte Bewertung von 41 Euro je Aktie für das Öl- und Gasgeschäft, schrieb Analyst Neil C. Tyler in einer Studie vom Freitag. Alleine auf das Gasgeschäft in Russland entfalle ein Wert von 21 Euro je Aktie.

Bayer AG

London - Morgan Stanley hat das Kursziel für die Aktien von Bayer von 66 auf 67 Euro angehoben und die Empfehlung "Overweight" bestätigt. Das neue Kursziel resultiere aus einer Neubewertung der Sparte Cropscience, die im Vergleich mit Syngenta und Yara einen deutlichen Bewertungsabschlag aufweise, schrieb Analyst Paul Walsh in einer Studie am Freitag. Seine Prognosen für den Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) der Sparte lägen jetzt für 2009 und 2010 um fünf und neun Prozent über dem Marktschnitt. Zudem dürften weitere Preiserhöhungen möglich sein. Entsprechende Verhandlungen mit französischen Landwirten würden bereits geführt.

Carrefour

London - Die Deutsche Bank hat die Aktien von Carrefour von "Buy" auf "Hold" abgestuft, das Kursziel aber bei 45 Euro belassen. Der Bewertungsabschlag zum Wettbewerb sei nicht weitreichend genug angesichts des relativ hohen Risikos für die Schätzungen, schrieb Analystin Ingrid Azoulay in einer Studie vom Freitag. Angesichts schwächerer Trends im Non-Food-Geschäft habe sie ihre Erwartungen für den Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) für die Jahre 2008 bis 2010 gesenkt. Die kürzlich veröffentlichten Umbenennungspläne für Champion seien auch nicht gerade überwältigend.

Daimler AG

London - Lehman Brothers hat das Kursziel für die Aktien von Daimler von 60,00 auf 57,00 Euro gesenkt, aber die Einstufung "Equal-Weight" bestätigt. Die Automobilbranche leide unter den stark gestiegenen Rohstoffkosten und habe Schwierigkeiten, sie durch Einsparungen oder Preiserhöhungen auszugleichen, hieß es in einer Branchenstudie vom Freitag. Vor diesem Hintergrund habe Lehman Brothers die Gewinnprognose für die Branche für 2008 bis 2010 um 6,17 und 16 Prozent gesenkt. Bei Daimler ändere sich wegen des Aktienrückkaufs trotz Rohstoffkosten-Gegenwind und geringerer Umsatzschätzungen für das LKW-Geschäft aber nur wenig am erwarteten Gewinn je Aktie.

Fortis

London - Die Citigroup hat Fortis nach Zahlen mit "Buy" und einem Kursziel von 21,00 Euro bestätigt. Trotz schwieriger Marktgegebenheiten sei die Entwicklung der Bank- und Versicherungsgeschäfte widerstandsfähig, schrieb Analyst Kiri Vijayarajah in einer Studie vom Freitag. Das zweite Quartal sollte auf dem Niveau des Auftaktquartals oder leicht darüber liegen. Niedrigere Kapitalerträge sollten durch geringere Abschreibungen auf das strukturierte Kreditportfolio egalisiert werden.

Inbev

Amsterdam - Cheuvreux hat Inbev nach der erneuten Ablehnung der Übernahmeofferte durch Anheuser-Busch mit "Underperform" und einem Kursziel von 55,00 Euro bestätigt. Der US-Bierbrauer sei aber offen für weitere Angebote, schrieb Analyst Paul Hofman in einem Kommentar am Freitag. Inbev wiederum habe Klage eingereicht, um den Anheuser-Eignern die Absetzung der Unternehmensführung zu ermöglichen. Eine Nachbesserung der Offerte durch Inbev, die aktuell bei 65 Dollar je Aktie liege, sei wahrscheinlich.

Peugeot SA

London - Lehman Brothers hat das Kursziel für die Aktien von PSA Peugeot Citroen von 75,00 auf 63,00 Euro gesenkt, aber die Einstufung "Overweight" bestätigt. Die Automobilbranche leide unter den stark gestiegenen Rohstoffkost en und habe Schwierigkeiten, diese durch Einsparungen oder Preiserhöhungen auszugleichen, hieß es in einer Branchenstudie vom Freitag. Vor diesem Hintergrund habe Lehman Brothers die Gewinnprognose für die Branche für 2008 bis 2010 um 6,17 und 16 Prozent gesenkt. Bei Peugeot schraubten die Experten ihre Erwartungen für 2008 und 2009 gar um 14 und 32 Prozent nach unten.

Renault SA

London - Lehman Brothers hat das Kursziel für die Aktien von Renault deutlich von 125,00 auf 80,00 Euro gesenkt, aber die Einstufung "Overweight" bestätigt. Die Automobilbranche leide unter den stark gestiegenen Rohstoffkosten und habe Schwierigkeiten, diese durch Einsparungen oder Preiserhöhungen auszugleichen, hieß es in einer Branchenstudie vom Freitag. Vor diesem Hintergrund habe Lehman Brothers die Gewinnprognose für die Branche für 2008 bis 2010 um 6,17 und 16 Prozent gesenkt. Für Renault senkte die Experten die Gewinnerwartung für 2008 und 2009 um 18 und 30 Prozent.

SAP AG

London - Jpmorgan hat SAP nach Zahlen des Konkurrenten Oracle mit "Neutral" bestätigt. Oracle habe starke Zahlen vorgelegt und die Markterwartungen bei Umsatz und Gewinn übertroffen, schrieb Analyst Manoj Singla in einer am Freitag veröffentlichten Studie. Dennoch sollte die Entwicklung bei Oracle nicht auf den gesamten Softwarebereich übertragen werden, das Umfeld für Unternehmenssoftware bleibe rau.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%