Analyse
dpa-AFX Überblick: Analysten-Einstufungen in der Woche vom 5.5. bis 9.5.2008

Frankfurt (dpa-AFX Broker) - Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst in der Woche vom 5.5. bis 9.5.2008:

Frankfurt (dpa-AFX Broker) - Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst in der Woche vom 5.5. bis 9.5.2008:

Montag

Deutsche Post

Frankfurt - Equinet hat die Titel der Deutschen Post mit "Accumulate" und einem Kursziel von 22 Euro bestätigt. Die Aussagen zur Geschäftsentwicklung im ersten Quartal hätten seine Erwartungen erfüllt, schrieb Analyst Jochen Rothenbacher in einer Studie vom Montag. Interessant dürften aber auch die für Ende Mai erwarteten Ankündigungen für die verlustträchtige US-Express-Sparte sein. Eine Trendwende dort sei die Hauptaufgabe der Post, schrieb der Experte weiter.

Deutsche Telekom

Frankfurt - Die Commerzbank hat die Deutsche Telekom nach Pressemeldungen über ein mögliches Kaufinteresse an Sprint Nextel mit "Hold" und einem Kursziel von 12,80 Euro bestätigt. Eine Übernahme des drittgrößten amerikanischen Mobilfunkanbieters erscheine wegen der derzeitigen Börsenbewertung und des Wechselkursverhältnisses preislich attraktiv, schrieb Analystin Heike Pauls in einer Studie vom Montag.

Henkel

MÜNchen - Merck Finck hat Henkel vor Quartalszahlen mit "Hold" bestätigt. Das Geschäft in Entwicklungsländern und ein beständiger Strom an Innovationen dürften erneut zu einem starken Quartal geführt haben, schrieb Analyst Carsten Kunold in einer Studie vom Montag. Währungseffekte und Desinvestitionen dürften zu einem leicht gesunken Umsatz geführt habe, wobei ein organisches Umsatzwachstum zu erwarten sei. Die Unternehmensprognosen dürften bestätigt werden. Das von dem Konzern angestrebte Umsatzwachstum sei recht konservativ.

Hypo Real Estate

Frankfurt - Die Commerzbank hat die Hypo Real Estate vor Quartalszahlen mit "Buy" und einem Kursziel von 23 Euro bestätigt. Analyst Michael Dunst erwartet einer am Montag vorlegten Studie zufolge einen Vorsteuergewinn über den Konsensschätzungen. Da der aktelle Kurs bereits über dem Kursziel liege, sei die Aufrechterhaltung der "Buy"-Einschätzung vom Unternehmensausblick und der Kapitalsituation abhängig. Die erwartete Tier 1 Kapitalquote von sieben Prozent würde die Wahrscheinlichkeit einer Kapitalerhöhung senken und Spielraum für eine eventuelle Kurszielerhöhung geben.

Microsoft

Frankfurt - Independent Research hat die Aktien von Microsoft mit "Reduzieren" und einem Kursziel von 27 Dollar bestätigt. Analyst Björn Wolber begrüßte in einer Studie vom Montag die Entscheidung des Softwareherstellers, sein Übernahmeangebot für den Internet-Konzern Yahoo! zurückzuziehen. Schließlich hätten beide Unternehmen zu unterschiedliche Kulturen, als dass die erhofften Synergien von jährlich mindestens einer Milliarde Dollar schnell hätten realisiert werden können.

Rheinmetall

Frankfurt - Die Zahlen von Rheinmetall sind einer ersten Analysteneinschätzung zufolge bis auf den Umsatz etwas besser als erwartet ausgefallen. "Die Zahlen sind insgesamt solide ausgefallen und als Zugabe hat Rheinmetall den Ausblick bestätigt", sagte der Experte am Montagmorgen. Auch charttechnisch sehe die Aktie nicht schlecht aus, fügte ein Händler an. Der nächste Chartwiderstand liege bei 51,70 Euro.

Dienstag

Fuchs Petrolub

Frankfurt - Die Commerzbank hat die Papiere von Fuchs Petrolub nach Zahlen mit "Buy" und einem Kursziel von 73 Euro bestätigt. Die Zahlen des ersten Quartals seien beeindruckend ausgefallen und hätten seine optimistischen Schätzungen übertroffen, schrieb Analyst Stephan Kippe in einer Studie vom Dienstag. Trotz einer andauernden wirtschaftlichen Abschwächung in den USA sei es dem Schmierstoffhersteller und Autozulieferer gelungen, sowohl Umatz als auch die Profitabilität zu steigern. Seiner Meinung nach spreche dies für den Erfolg der Spezialisierungs-Strategie und einer weiterhin starken Nachfrage in Asien.

Gildemeister

Frankfurt - Equinet hat die Aktie von Gildemeister nach überraschend guten Quartalszahlen mit "Buy" und einem Kursziel von 24,00 Euro bestätigt. "Wie erwartet hat Gildemeister eine Reihe starker Zahlen vorgelegt mit zweistelligen Zuwächsen bei den Umsätzen und den Ergebnissen", schrieb Analyst Holger Schmidt in einer Studie am Dienstag. Der starke Zuwachs beim Auftragseingang des Herstellers von Maschinenwerkzeug von 42 Prozent im Jahresvergleich zeige zudem, dass die Nachfrage unvermindert hoch sei und sehr deutlich ein gesundes Marktumfeld für Maschinenwerkzeug signalisiere.

Hypo Real Estate

Frankfurt - Die Zahlen der Hypo Real Estate (HRE) sind einer ersten Analysteneinschätzung zufolge "etwas schwächer als erwartet" ausgefallen. Der Fokus liege unterdessen auf dem Nettovermögenswert (NAV) von bereinigt 29,2 Euro, schreibt Analyst Joachim Mueller am Dienstagmorgen. Cheuvreux bewertet HRE-Aktien mit "Underperform" beim Kursziel 17,50 Euro.

Kuka

Frankfurt - Die Zahlen von Kuka zum ersten Quartal haben einem Analysten zufolge insgesamt leicht über den Erwartungen gelegen. Der Erlös habe die Marktschätzungen zwar leicht verfehlt, die Ergebnisseite sehe jedoch gut aus, hieß es in einer ersten Einschätzung am Dienstag. Auch der Auftragseingang habe leicht positiv überrascht. Darüber hinaus habe der Maschinenbau-Konzern seine Jahresziele bestätigt. Auch der Chart sehe vielversprechend aus.

Mittwoch

Commerzbank

Frankfurt - Die Zahlen der Commerzbank sind einer ersten Analysteneinschätzung zufolge insgesamt besser als erwartet ausgefallen. "Insbesondere der Vorsteuergewinn und das Handelsergebnis haben überzeugt", sagte der Experte am Mittwochmorgen. Allerdings nimmt die Commerzbank wegen der Finanzkrise ihre Prognose für das Gesamtjahr zurück. Der Analyst sagte: "Andere Banken haben aber auch keinen konkreten Ausblick gegeben. Insgesamt sollte die Aktie positiv reagieren".

Deutsche Boerse

Frankfurt - Equinet hat die Deutsche Börse nach Quartalszahlen mit "Buy" und einem Kursziel von 113 Euro bestätigt. Dank nicht realisierter Währungsgewinne seien die Zahlen deutlich über seinen Erwartungen gewesen, schrieb Christian Muschick in einer Studie vom Mittwoch. Er halte deshalb vorerst an seinem Jahresausblick 2008 fest.

Epcos

Frankfurt - Die Commerzbank hat ihr Kursziel für Epcos-Aktien nach Zahlen von 9,90 auf 11,90 Euro angehoben und das Votum "Add" bestätigt. Analyst Thomas Becker sprach in einer Studie vom Mittwoch von "vernünftigen Zahlen". Trotz des Umsatzrückgangs sei das zweite Quartal aufgrund der Ertragsqualität solide ausgefallen. Die Bestätigung der Jahresziele stütze die positive Einschätzung.

Interhyp

Frankfurt - Die Zahlen der Interhyp zum ersten Quartal haben einem Analysten zufolge die Erwartungen knapp verfehlt. Dies gelte sowohl für den Umsatz, als auch das operative Ergebnis und den Überschuss, so der Experte am Mittwochmorgen. Das Jahresziel sei allerdings bestätigt worden.

Leoni

Frankfurt - Die Leoni-Zahlen haben einem Analysten zufolge insgesamt im Rahmen der Erwartungen gelegen. Nur der Vorsteuergewinn sei etwas unter den Prognosen zurückgeblieben, hieß es in einer ersten Einschätzung am Mittwoch. Das Jahresziel sei bestätigt worden.

Donnerstag

Demag Cranes

MÜNchen - Die Unicredit hat das Kursziel für Demag Cranes nach Quartalszahlen von 42 auf 44 Euro gehoben und die Einschätzung "Buy" bestätigt. Analyst Stefan Halter hob in einer Studie vom Donnerstag seine Gewinnerwartungen für 2008 und 2009 nach einem exzellenten zweiten Quartal an. Die vorgelegten Zahlen hätten sowohl seine als auch die Markterwartungen deutlich übertroffen, so Halter weiter.

Deutsche Boerse

London - Morgan Stanley hat die Aktie der Deutschen Börse nach vorgelegten Quartalszahlen mit "Overweight" und einem Kursziel von 115 Euro bestätigt. "Wir ziehen diese Aktie weiterhin denen der anderen europäischen Börsenbetreiber vor", schrieb Analyst Bruce Hamilton in einer Studie am Donnerstag. Allerdings sei die Handelsspanne der Aktie derzeit wegen mangelnder Transparenz über die Entwicklung der Handelsvolumina begrenzt.

Deutsche Postbank

MÜNchen - Die Unicredit hat die Postbank nach Quartalszahlen mit "Buy" und einem Kursziel von 76 Euro bestätigt. Das erste Quartal sei zwar durch die Finanzmarktkrise belastet worden, habe seine Erwartungen aber mehr als erfüllt, schrieb Analyst Andreas Weese in einer Studie vom Donnerstag.

Deutsche Telekom

MÜNchen - Die Unicredit hat die Aktie der Deutschen Telekom nach Erstquartalszahlen mit "Buy" und einem Kursziel von 16,60 Euro bestätigt. "Die Zahlen brachten die erwartete positive Überraschung bei der Profitabilität im Festnetzgeschäft und zeigten eine beeindruckende Entwicklung von T-Mobile USA", schrieb Analyst Thomas Friedrich in einer Studie am Donnerstag. Insgesamt sei der Quartalsbericht "klar positiv" und bestätige sein Anlage-Urteil für die Aktie, resümierte der Experte.

Henkel

London - Morgan Stanley hat das Kursziel für die Henkel-Aktie nach Zahlen von 34 auf 35 Euro angehoben und den Titel mit "Overweight" bestätigt. Der Konsumgüterkonzern habe vor dem Hintergrund steigender Ölpreise und eines weltweiten wirtschaftlichen Abschwungs ein robustes Erstquartalsergebnis erzielt, schrieb Analyst Mark Christensen in einer Studie vom Donnerstag.

Muenchener Rueck

MÜNchen - Die Unicredit hat die Aktien der Münchener Rück nach Quartalszahlen mit "Buy" und einem Kursziel von 160 Euro bestätigt. Während der operative und der Nettogewinn seine und die Markterwartungen nahezu erfüllt hätten, habe es vor allem beim Kapitalanlageergebnis und bei der kombinierten Schaden-Kostenquote negative Überraschungen gegeben, schrieb Analyst Lucio Di Geronimo in einer Studie vom Donnerstag.

Puma

DÜSseldorf - Die WestLB hat die Aktien von Puma von "Add" auf "Hold" und das Kursziel von 270,00 auf 250,00 Euro gesenkt. Der Gewinn sei im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2008 schlechter als von ihm erwartet ausgefallen, schrieb Analyst Thomas Rosenke in einer am Donnerstag veröffentlichten Studie. Die Tatsache, dass Puma keinen konkreten Ausblick für das Geschäftsjahr 2008 gegeben habe, unterstreiche die schwierige Marktsituation für das Unternehmen. Aus diesem Grund senkt der Experte seine Prognose für den Gewinn je Aktie (EPS) für das laufende Geschäftsjahr.

Soundbite Communications

Boston - Needham hat das Ziel für die Papiere von Soundbite Communications nach Quartalszahlen von zehn auf 5 Dollar reduziert, die Einschätzung "Buy" aber beibehalten. Der Hersteller von Systemen zur automatischen Sprachübermittlung habe enttäuschende Umsatz- und Gewinnzahlen präsentiert, schrieben die Analysten in einer Studie vom Donnerstag. Da vergleichbare Firmen zuletzt deutlich an Wert verloren hätten, halbierten sie ihr Kursziel für die Titel von Soundbite.

Freitag

Allianz

Frankfurt - Die endgültigen Zahlen der Allianz weichen einem Analysten zufolge nicht von den bereits veröffentlichten Eckdaten ab. Sie bestätigten, dass der Versicherer schwer unter der Finanzkrise gelitten habe, so der Experte am Freitagmorgen. Dies sei sowohl direkt über die Abschreibung von 845 Mill. auf strukturierte Finanzprodukte der Dresdner Bank, als auch indirekt erfolgt, nachdem die Finanzmärkte geringere Möglichkeiten für Kapitalerträge geboten hätten als im Vorjahr.

Alstom

London - Lehman Brothers hat das Kursziel für die Alstom-Aktie nach Zahlen von 156 auf 170 Euro angehoben und den Titel des französischen Industriekonzerns mit "Overweight" bestätigt. Die Ergebnisse für das Geschäftsjahr 2008 bewegten sich am oberen Ende der Konsens-Schätzungen, schrieb Analystin Lisa Randall in einer Studie vom Freitag. Die Anhebung der Ziele für 2010 entspreche den Erwartungen.

AT & T

Berlin - Die Landesbank Berlin (LBB) hat AT & T mit "Kaufen" bestätigt. Das stetige Umsatz- und Ertragswachstum des US-Telekomkonzerns sollte sich in der kommenden Zeit fortsetzen, schrieb Analyst Emil Heppel in einer Studie vom Freitag. Zudem ermögliche der hohe und stabile Cash Flow weitere Dividendenanhebungen.

Demag Cranes

Frankfurt - UBS hat das Kursziel für Demag Cranes von 27,50 auf 30,00 Euro erhöht und die Einstufung "Sell" bestätigt. Das Unternehmen weise kurzfristig eine gute Transparenz auf und die angehobenen Ziele für das Geschäftsjahr 2007/08 dürften erreichbar sein, schrieb Analyst Sebastian Ubert in einer Studie vom Freitag. Er habe seine Prognose für den angepassten Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) um rund 14 Prozent erhöht, was die verbesserte Profitabilität reflektiere.

Linde

Paris - Cheuvreux hat die Linde-Aktie nach Zahlen mit "Outperform" und einem Kursziel von 97 Euro bestätigt. Der Industriegase-Hersteller habe aber ein schwaches Quartalsergebnis vorgelegt, schrieben die Analysten in einer Studie vom Freitag. Der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) sei schlechter als erwartet ausgefallen.

Muenchener Rueck

London - UBS hat das Kursziel der Münchener Rück-Aktie von 140,00 auf 130,00 Euro gesenkt und die Einstufung "Neutral" bestätigt. Der Rückkauf von mehr als einer Milliarde Euro dürfte für technische Unterstützung sorgen, schrieb Analyst Ben Cohen in einer Studie vom Freitag. Jedoch fehle von der Rückversicherungsgesellschaft eine klarere Darlegung, wie es die technischen Hürden für den Rückkauf zu überwinden gedenke. Einen Wettbewerbsvorteil für zukünftiges Wachstum sieht der Analyst im internationalen Health Care-Geschäft.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%