Analyse
dpa-AFX Überblick: Analysten-Einstufungen vom 05.03.2008

Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 05.03.2008

dpa-afx FRANKFURT. Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 05.03.2008

Adidas AG

Frankfurt - Equinet hat die adidas-Aktie nach Zahlen mit "Buy" und einem Kursziel von 55 Euro bestätigt. Die Ergebnisse des Sportartikelherstellers hätten den Konsensschätzungen weitgehend entsprochen, schrieb Analyst Ingbert Faust in einer Studie vom Mittwoch. Leicht positiv überrascht hätten die starken Bruttomargen. Faust verwies zudem auf den hervorragenden Auftragsbestand für die Marke adidas. Der für die US-Marke Reebok sei hingegen noch schlechter als erwartet.

Adidas AG

Frankfurt - Sal. Oppenheim hat die Titel von adidas nach Zahlen mit "Buy" und einem Fairen Wert von 56 Euro bestätigt. Der Umsatz im vierten Quartal sei sehr stark ausgefallen, schrieb Analyst Jörg Frey in einer Studie vom Mittwoch. Er gehe davon aus, dass die Aktie ihren Bewertungsabschlag zum Nike-Papier schnell aufholen werde. Dabei sollte die sehr starke Auftragslage der Marke adidas als Haupttreiber dienen.

Adidas AG

MÜNchen - Merck Finck hat die adidas-Aktie nach Zahlen für 2007 mit "Buy" bestätigt. Die Ergebnisse des Sportartikelherstellers seien wegen enttäuschender Zahlen der US-Marke Reebok zwar schwächer ausgefallen als von ihm und vom Markt erwartet, schrieb Analyst Robert Greil in einer Studie vom Mittwoch. Die vom Herzogenauracher Unternehmen ausgegebenen Ziele für 2008 halte er aber für konservativ und für keine große Überraschung.

Adidas AG

Hamburg - M.M. Warburg hat die adidas-Aktie nach Zahlen für 2007 mit "Buy" und einem Kursziel von 54 Euro bestätigt. Der Sportartikelhersteller habe seine Gewinnziele für 2008 trotz der scheinbar erneut enttäuschenden Zahlen für die US-Marke Reebok bekräftigt, schrieb Analyst Thilo Kleibauer in einer Studie vom Mittwoch. Er verwies zudem auf den starken Anstieg beim Auftragsbestand bei der Marke adidas, der von Zuwächsen in Asien und Europa angetrieben worden sei.

Adidas AG

Frankfurt - Independent Research hat die adidas-Aktie nach Zahlen für 2007 mit "Akkumulieren" und einem Kursziel von 44 Euro bestätigt. Die Kennziffern des Sportartikelherstellers seien vor allem ergebnisseitig hinter seinen Erwartungen zurückgeblieben, schrieb Analyst Zafer Rüzgar in einer Studie vom Mittwoch. Positiv wertete Rüzgar aber den deutlichen Anstieg des Auftragsbestands bei der Marke adidas. Der Auftragsbestand für die US-Marke Reebok sei hingegen weiter schwach.

Adidas AG

MÜNchen - Die Unicredit hat die adidas-Aktie nach Zahlen mit "Buy" und einem Kursziel von 48,75 Euro bestätigt. Der Sportartikelhersteller habe den Ausblick für 2008 wie erwartet bekräftigt, schrieb Analyst Uwe Weinreich in einer Studie vom Mittwoch.

Adidas AG

Frankfurt - Die weiter schlechte Entwicklung trübt laut Händlern die Bilanz von adidas ein. Der Auftragsbestand bei Reebok sei mit minus acht Prozent deutlich unter dem erwarteten Rückgang um vier Prozent geblieben, sagte ein Händler am Dienstagmorgen. Das könnte das Papier unter 40 Euro drücken. Leider habe der Sportartikelhersteller bisher nicht gesagt, ob weiterhin mit einem Turnaround bei Reebok im zweiten Halbjahr gerechnet werde. Summa summarum bleibe Reebok das Thema und der "wunde Punkt" bei adidas, die selbst eine besser als erwarteten Auftragslage zeigten. Die Zahlen an sich brächten auch keinen positiven Impuls und das vierte Quartal sei etwas hinter den Erwartungen zurück geblieben.

Balda AG

DÜSseldorf - Die WestLB hat Balda von "Hold" auf "Sell" abgestuft und das Kursziel von 4,40 auf 3,00 Euro reduziert. Die eingeräumten Liquiditätsprobleme des Handyschalen-Herstellers seien materiell, schrieb Analyst Thomas Langer in einer Studie vom Mittwoch. Die aggressiven Investitionspläne von Balda für das Touchscreen-Geschäft dürften vor diesem Hintergrund nicht in die Tat umgesetzt werden können.

Dassault Systemes

London - Jpmorgan hat das Kursziel für Dassault Systemes nach Quartalszahlen von 40 auf 42 Euro gehoben und die Einschätzung "Neutral" bestätigt. Die Schwäche im Bereich Services habe zu einem Ergebnis unter den Markterwartungen im vierten Quartal geführt, schrieb Analyst Manoj Singla in einer am Mittwoch vorgelegten Studie. Veränderungen beim IBM-Channel-Management und Wechselkurseinflusse führten zu moderaten Wachstumserwartungen für den Gewinn je Aktie in den Jahren 2008 und 2009. Er rechne mit Zuwachsraten von zehn beziehungsweise zwölf Prozent.

Easyjet

London - Goldman Sachs hat Easyjet nach einem Vorschlag zur Besteuerung von Fluggesellschaften entsprechend ihrer Emissionen von "Neutral" auf "Buy" hochgestuft und den Titel auf die "Pan-Europe Buy List" aufgenommen. Das Kursziel wurde mit 470 Pence bestätigt. Die Fluggesellschaft dürfte zu den größten Profiteuren einer solchen Umstellung gehören, schrieb Analyst Hugo Scott-Gall in einer Studie vom Mittwoch. Der Titel sei attraktiv bewertet. Allerdings lägen die Gewinnerwartungen des Unternehmens bereits zehn Prozent unter den Konsensschätzungen, es sei sogar zu befürchten, dass diese weiter abgesenkt würden.

Heidelbergcement AG

DÜSseldorf - Die WestLB hat das Kursziel für Heidelbergcement von 105 auf 112 Euro erhöht, aber die Aktie auf "Hold" belassen. Der von der EU-Kommission genehmigte Verkauf der Tochter Maxit an den französischen Baukonzern Saint-Gobain dürfte die geplante Übernahme des britischen Wettbewerbers Hanson erleichtern, schrieb Analyst Ralf Dörper in einer Studie vom Mittwoch. Er habe mit Blick auf die von ihm reduzierten Wachstumsaussichten für Europa und die USA seine Gewinnprognosen für 2008 und 2009 leicht reduziert.

HSBC Hldgs

London - Die Citigroup hat das Kursziel für HSBC nach Zahlen von 1 000 auf 950 Pence gesenkt, die Einschätzung "Buy" aber bestätigt. Er rechne bei der britischen Großbank im laufenden Jahr mit Wertberichtigungen von 12,9 Mrd. Dollar, schrieb Analyst Tom Rayner in einer Studie vom Mittwoch. Angesichts der geringeren Risiken und der besseren Prognostizierbarkeit der Gewinne im Sektorvergleich, sei der Titel jedoch attraktiv bewertet.

Marks & Spencer

London - Jpmorgan hat das Kursziel für Marks & Spencer von 400 auf 370 Pence gesenkt und die Einschätzung "Underweight" bestätigt. Er rechne mit zunehmendem Druck auf die Bruttomargen im Bereich General Merchandise, schrieb Analyst Richard Chamberlain in einer Studie vom Mittwoch. Die Erwartungen für das Nahrungsmittelgeschäft seien nicht mehr so angespannt, wenngleich die Umsätze vom zunehmenden Wettbewerb belastet werden könnten. Zudem dürfte sich das wachsende Ungleichgewicht zwischen Nachfrage und Angebot auswirken.

Medion AG

Frankfurt - Die Commerzbank hat das Kursziel für die Medion-Aktie von 17,50 auf 19,50 Euro angehoben und den Titel mit "Buy" bestätigt. Es sei begrüßenswert, dass der Elektronikhändler wieder eine Dividende zahlen wolle, schrieb Analyst Jürgen Elfers in einer Studie vom Mittwoch. Zudem sei der Überschuss für 2007 höher ausgefallen als erwartet. Medion profitiere ferner von attraktiven Umsätzen seiner Produkte über den Hauptkunden Aldi. Mit weiteren positiven Nachrichten sei zu rechnen, so Elfers.

Metro AG

Frankfurt - Die Commerzbank hat das Kursziel für die Metro-Aktie vor Zahlen von 69,00 auf 67,80 Euro gesenkt, den Titel aber mit "Buy" bestätigt. Die Gewinne bei der Supermarkt-Tochter Real und im Segment Consumer Electronics dürften sich im vierten Quartal einigermaßen freundlich entwickelt haben, prognostizierte Analyst Jürgen Elfers in einer Studie vom Mittwoch. Die Neupositionierung von Real dürfte sich aber als kosten- und zeitaufwendiger herausstellen als ursprünglich gedacht.

Morphosys

Frankfurt - Die Commerzbank hat die Morphosys-Aktie mit "Buy" und einem Kursziel von 65 Euro bestätigt. Der Großauftrag für Forschungsantikörper vom spanischen Biotech-Unternehmen Proteomika dürfte der AbD-Sparte von Morphosys zu einem starken Start 2008 verhelfen, schrieb Analyst Daniel Wendorff in einer Studie vom Mittwoch.

National Semiconductor

NEW York - RBC hat das Kursziel für die Aktien von National Semiconductor vor Zahlen von 21 auf 18 Dollar gesenkt. Es werde damit gerechnet, dass die Ergebnisse des dritten Quartals mit der gesenkten Prognose übereinstimmen, hieß es in einer Studie vom Mittwoch. Der Ausblick auf das Schlussquartal dürfte nach Einschätzung der Analysten allerdings hinter den Markterwartungen zurückbleiben. Sie beließen die Einstufung auf "Sector Perform".

Pearson

London - Morgan Stanley hat das Kursziel für Pearson nach Zahlen von 785 auf 800 Pence angehoben und die Einschätzung "Overweight" bestätigt. Lediglich 15 Prozent der Umsätze des Unternehmens seien zyklisch, schrieb Analyst Patrick Wellington in einer Studie vom Mittwoch. Selbst unter der Annahme einer konjunkturellen Schwäche werde ein durchschnittliches Gewinnwachstum von acht Prozent je Aktie in den Jahren 2007 bis 2010 erwartet. Falls es dem britischen Medienkonzern gelinge, bei den Margen zu anderen Unternehmen im Sektor aufzuholen, könnte die Gewinnbasis im Jahr 2008 um 20 Prozent erhöht werden.

Porsche AG

London - Die Citigoup hat das Kursziel für Porsche nach Zahlen und der Genehmigung des Aufsichtsrates zur Anteilserhöhung an Volkswagen (VW) auf mehr als 50 Prozent von 117 auf 110 Euro gesenkt. Die Einschätzung "Sell" wurde bestätigt. Die nun erwartete Aufstockung der Anteile auf 51 Prozent bringe keine verbesserte Kontrolle mit sich, wenn Niedersachsen seine Sperrminorität behalte, schrieb Analyst John Lawson in einer Studie vom Mittwoch. Die Bewertung des Titels beziehe jetzt die Mehrheit an VW mit ein. Die erwartete Verschuldung steige auf 4,80 Mrd. Euro.

Shire Pharmaceuticals

London - Jpmorgen hat das Kursziel für Shire Pharmaceuticals nach der Bekanntgabe von Phase II-Testresultaten für das Medikament Juvista von 1 100 auf 1 050 Pence gesenkt und die Einschätzung "Neutral" bestätigt. Nachdem es keine positiven Effekte in der Studie zu Brustvergrößerungen gegeben habe, werde nun erst für 2013 mit einer Markteinführung von Juvista gerechnet, schrieb Analyst Alistair Campbell in einer am Mittwoch veröffentlichten Studie. Shire habe die Vermarktungsrechte für das Medikament in den USA.

Symrise AG

MÜNchen - Die Unicredit hat die Titel von Symrise nach Zahlen mit "Buy" und einem Kursziel von 21,60 Euro bestätigt. Der positive Ausblick und der Kauf des Aromengeschäfts des dänischen Anbieters Chr. Hansen sollten den leicht schlecht als erwartet ausgefallenen Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) überwiegen, schrieb Analyst Christian Weiz in einer Studie vom Mittwoch. Der Zukauf stärke die Position des Aromenherstellers in den USA, außerdem wolle Symrise 2008 und 2009 stärker wachsen als der Markt.

Symrise AG

DÜSseldorf - HSBC hat die Titel von Symrise nach Zahlen mit "Overweight" und einem Kursziel von 23 Euro bestätigt. Die Kennziffern für 2007 seien größtenteils wie erwartet ausgefallen, schrieb Analyst Sebastian Satz in einer Studie vom Mittwoch. Die Umsätze hätten wegen negativer Währungseffekte etwas unter den Konsensschätzungen gelegen, das Ebitda sei im Rahmen der Erwartungen ausgefallen. Außerdem habe Symrise eine höhere Dividende als erwartet vorgeschlagen.

Symrise AG

Frankfurt - Die Zahlen von Symrise sind nach Meinung eines Händlers "alles in allem nicht überzeugend" ausgefallen. Umsatz und Ebitda hätten leicht unter den Prognosen gelegen, die Dividende sei mit 0,50 Euro allerdings etwas höher als erwartet, sagte der Börsianer in einer ersten Reaktion. Der Ausblick biete nicht viel Neues: Die Ebitda-Marge soll nur leicht über den 21,3 Prozent im Jahr 2007 liegen. Auch den Zukauf des dänischen Aromengeschäfts des dänischen Anbieters Chr. Hansen sei neutral zu bewerten, so der Börsianer. Die Aktie habe allerdings bereits am Vortag deutlich verloren, deshalb sei das Abwärtspotenzial begrenzt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%