Analyse
dpa-AFX Überblick: Analysten-Einstufungen vom 06.03.2008

Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 06.03.2008

dpa-afx FRANKFURT. Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 06.03.2008

Adidas AG

London - Jpmorgan hat das Kursziel für adidas nach Zahlen von 46 auf 47 Euro angehoben, die Einschätzung "Neutral" aber bestätigt. Bei der Telefonkonferenz zu den vorgelegten Zahlen seien erste Bedenken über Herausforderungen wie die Zeit nach den Sportgroßereignissen im zweiten Halbjahr 2008 und Kostendruck bei Rohstoffen geäußert worden, schrieb Analystin Melanie Flouquet in einer Studie vom Donnerstag. Die Unternehmensprognosen für 2008 seien ihrer Einschätzung nach zu konservativ. Aufgrund der Situation bei Rebook habe sie trotzdem ihre Erwartungen für den Gewinn vor Zinsen und Steuern für 2008 um vier Prozent gesenkt.

Adidas AG

Frankfurt - Equinet hat die Titel von adidas nach Zahlen mit "Buy" und einem Kursziel von 55 Euro bestätigt. Die Zahlen des Jahres 2007 seien weitgehend wie erwartet ausgefallen, eine positive Überraschung seien die Bruttomargen, schrieb Analyst Ingbert Faust in einer Studie vom Donnerstag. Der Reingewinn blieb aufgrund höherer operativer Kosten leicht hinter den Konsenserwartungen. Er habe seine Prognose für 2008 reduziert und für 2009 weitgehend unverändert gelassen. Aufgrund des moderaten Abschlags zu den Aktien von Nike und Puma bleibe er bei seiner Einschätzung.

Adidas AG

London - Lehman Brothers hat die Titel von adidas nach Zahlen mit "Overweight" und einem Kursziel von 46 Euro bestätigt. Der bestätigte Ausblick für 2008 sollte den Markt mit Blick auf das momentan unsichere Umfeld und der leicht enttäuschenden Auftragslage im vierten Quartal bei Reebok beruhigen, schrieb Analystin Allegra Perry. Deshalb habe sie ihre Schätzungen für den Sportartikelhersteller angehoben. Adidas sei ihrer Meinung nach ein relativ defensiver Titel, das Unternehmen verfolge eine gute Strategie, um die Marke adidas wieder nach vorn zu bringen und eine Kehrtwende bei Reebok einzuleiten. Kurstreiber könnten Nachrichten im Zusammenhang mit Großveranstaltungen sein.

Adva AG

MÜNchen - Die Unicredit hat das Kursziel für Adva nach einem Treffen mit dem Vorstandsvorsitzenden von 6,40 auf 3,90 Euro gesenkt und die Einschätzung "Hold" bestätigt. Weitere Belastungen im ersten Quartal 2008 könnten nicht ausgeschlossen werden, schrieb Analyst Roland Pitz in einer Studie vom Donnerstag. Er rechne mit einem Umsatzrückgang auf 51,00 Mill. Euro und einem operativen Verlust von 8,40 Mill. Euro.

Aegon NV

Frankfurt - Independent Research hat die Titel von Aegon nach Zahlen mit "Akkumulieren" und einem Kursziel von 10,50 Euro bestätigt. Die Geschäftsjahreszahlen 2007 des niederländischen Versicherers seien angesichts des schwierigen Marktumfeldes insgesamt positiv ausgefallen, schrieb Analyst Pierre Drach in einer Studie vom Donnerstag. In Bezug auf die US-Hypothekenkrise habe es keine negativen Überraschungen gegeben. Da er von einer weiterhin stabilen Dividendenpolitik ausgehe, habe er seine Dividendenprognose für 2008 und 2009 angehoben.

Alcatel-Lucent

London - Die Credit Suisse hat die Aktien von Alcatel-Lucent nach einer Investoren-Präsentation mit "Outperform" und einem Kursziel von 9,00 Euro bestätigt. Die Neuigkeiten des Telekom-Ausrüsters zum Infrastrukturmarkt, zum Restrukturierungsprogramm und zum Wcdma-Geschäft seien gemischt ausgefallen, schrieben die Analysten in einer Studie vom Donnerstag. Der französisch-amerikanische Konzern dürfte eine deutliche Verbesserung seiner Profitabilität nur schrittweise erreichen.

AXA

London - Die Citigroup hat das Kurziel für AXA von 36 auf 30 Euro gesenkt, die Einschätzung "Buy" aber bestätigt. Die momentane Bewertung des Titels berücksichtige bereits einen starken Rückgang der Profitabilität und einen länger andauernden Bärenmarkt, schrieb Analyst Andrew Crean in einer Studie vom Donnerstag. Das Unternehmen sei aber immer noch auf dem Weg, seine Ziele für 2012 zu erreichen. Die Kurszielsenkung beruhe lediglich auf einer etwas konservativeren Sichtweise. Das neue Kursziel sei am unteren Ende der Bandbreite für den fairen Wert angesiedelt.

Balda AG

Hamburg - SES-Research hat das Kursziel für Balda von 3,30 auf 2,50 Euro gesenkt und die Aktie mit "Verkaufen" bestätigt. Nach den eingeräumten Liquiditätsproblemen des Handy-Zulieferers basiere seine aktuelle Bewertung nun auf einem Zerschlagungsszenario, schrieb Analyst Jochen Reichert in einer Studie vom Mittwoch. Belastend seien insbesondere ein Cash-Abfluss von geschätzten 20 Mill. Euro an die Tochter KS Plastics sowie Nettoverbindlichkeiten von rund 120 Mill. Euro.

Credit Agricole SA

London - Morgan Stanley hat Credit Agricole nach Quartalszahlen mit "Equal-weight" und einem Kursziel vom 27 Euro bestätigt. Trotz robuster Trends würden weitere Abschreibungen erwartet, er sehe deshalb keinen Grund, in den Titel zu investieren, schrieb Analyst Maxence Iegouvello in einer Studie vom Donnertag. Die Bekanntgabe einer Dividendenzahlung mittels Gratisaktien (scrip dividend) zeige, dass sich die Bank kurzfristig auf absolute Kapitallevel konzentriere. Er rechne mit einer Verwässerung des Gewinns je Aktie von drei Prozent.

Credit Agricole SA

London - Die Credit Suisse hat Aktien der Credit Agricole nach Zahlen von "Underperform" auf "Neutral" hochgestuft und das Kursziel auf 24 Euro belassen. Das französische Kreditinstitut habe ein solides Ergebnis vorgelegt und die Transparenz hinsichtlich der weiteren Geschäftsentwicklung habe sich etwas verbessert, schrieben die Analysten in einer Studie vom Donnerstag.

Credit Agricole SA

London - Die Citigroup hat Credit Agricole nach Zahlen mit "Hold" und einem Kursziel von 22 Euro bestätigt. Auch wenn der Verlust im vierten Quartal höher ausgefallen sei als vom Markt erwartet, seien die zugrunde liegenden Trends positiv, schrieb Analyst Kimon Kalambousssis in einer Studie vom Donnerstag. Die Anhebung der Dividende habe positiv überrascht, was aber durch die Bekanntgabe einer möglichen Dividendenausschüttung durch Gratisaktien (scrip dividend) kompensiert worden sei. Der Analyst hob seine Gewinnerwartungen je Aktie für 2008 und 2009 leicht an.

Credit Agricole SA

London - Lehman Brothers hat das Kursziel für die Aktien von Credit Agricole nach Zahlen von 27 auf 26 Euro reduziert und die Empfehlung "Equal weight" bestätigt. Der Verlust im vierten Quartal 2007 sei wegen höherer Abschreibungen doppelt so hoch wie von ihm erwartet ausgefallen, schrieb Analyst Cyril Meilland in einer Studie vom Donnerstag. Er habe seine Schätzungen für den Gewinn je Aktie (EPS) nach unten angeglichen. Mit Blick auf eine möglich Übernahme bevorzuge er die Titel von Societe Generale und BNP Paribas .

Demag Cranes AG

MÜNchen - Merck Finck hat Demag Cranes nach der Bekanntgabe der Aufnahme des Titels in den MDax mit "Buy" bestätigt. Die Aufmerksamkeit für den Wert, der noch immer stark unterbewertet sei, dürfte nun steigen, schrieb Analyst Carsten Kunold in einer Studie vom Donnerstag. Er sehe ein Aufwärtspotenzial von 60 Prozent.

Deutsche Post AG

Frankfurt - Equinet hat die Titel der Deutschen Post nach Zahlen mit "Reduce" und einem Kursziel von 22 Euro bestätigt. Die Zahlen für das vierte Quartal hätten kaum Überraschungen offenbart, schrieb Analyst Jochen Rothenbacher in einer Studie vom Donnerstag. Der Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) sei dank eines besseren Ergebnisses in der Logistik-Sparte leicht besser als von ihm und vom Markt erwartet ausgefallen.

Deutsche Post AG

Frankfurt - Sal. Oppenheim hat die Papiere der Deutschen Post mit "Strong Buy" und einem Kursziel von 28 Euro bestätigt. Die Zahlen von 2007 hätten leicht unter den Schätzungen gelegen, doch seien die Defizite kein großes Problem, schrieb Analyst Markus Hesse in einer Studie vom Donnerstag. Die leichte Kursschwäche sollte als Einstiegsgelegenheit genutzt werden. So seien Transparenz und Cash-Flow-Potenzial seiner Meinung nach gestiegen. Außerdem sei die Unternehmensführung darauf bedacht, das Geld an die Aktionäre zurückfließen zu lassen.

Deutsche Post AG

Frankfurt - Cheuvreux hat die Titel der Deutschen Post nach Zahlen mit "Selected List" und einem Kursziel von 28 Euro bestätigt. Die Zahlen des vierten Quartals seien solide, es habe aber keine positiven Überraschungen gegeben, schrieb Analyst Sebastian Kauffmann in einer Studie vom Donnerstag. Umsatz und Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) hätten über den durchschnittlichen Analystenschätzungen, der Reingewinn darunter gelegen. Zudem sei das Logistikunternehmen einer Lösung für das US-Geschäft nahe, etwas Definitives hierzu sei aber nicht bekannt gegeben worden.

Deutsche Post AG

Frankfurt - Die Commerzbank hat die Aktien der Deutschen Post vor endgültigen Zahlen für 2007 mit "Hold" und einem Kursziel von 23,30 Euro bestätigt. Die Kennziffern dürften keine größeren Überraschungen beinhalten, nachdem die Post bereits im Januar das Erreichen aller Konzern- und Spartenziele für 2007 bekanntgegeben habe, schrieb Analyst Michael Benedikt in einer am Donnerstag vorgelegten Studie. Benedikt verwies auf die Belastungen aus dem US-Expressgeschäft. Dementsprechend dürfte der Nettogewinn im Vergleich zum Vorjahr um 28 Prozent gesunkenen sein.

Deutsche Post AG

Frankfurt - Die Zahlen der Deutschen Post für 2007 sind einem Analysten zufolge weitestgehend "wie erwartet" ausgefallen. Das Ergebnis vor Steuern und Zinsen sei wegen einer bereits angekündigten Abschreibung auf das US-Expressgeschäft schlechter als erwartet ausgefallen, den Ausblick 2008 habe der Logistiker bestätigt, sagte ein Analyst am Donnerstagmorgen. Der Fokus liege im Verlauf auf Aussagen des neuen Post-Chefs Frank Appel zur Strategie im US-Geschäft und dem Verkauf der Postbank.

Deutsche Postbank AG

DÜSseldorf - Die HSBC hat die Titel der Postbank von "Neutral" auf "Overweight" hochgestuft, das Kursziel aber mit 70 Euro bestätigt. Falls die Deutsche Post in den nächsten Monaten mit dem Verkaufs-Prozess beginne, könnte dies der Auslöser für eine Neubewertung sein, schrieb Analyst Johannes Thormann in einer Studie vom Donnerstag. Die neue Empfehlung resultiere aus dem möglichen Aufwärtspotenzial von 15 Prozent zum Kursziel.

Eon AG

Frankfurt - Die Zahlen von Eon sind auf ersten Blick "besser als erwartet" ausgefallen. Während der Umsatz nur etwas über den Analystenprognosen liege, seien die Gewinnzahlen bereits deutlich besser als erwartet, sagte ein Händler in einer ersten Einschätzung am Donnerstag. Der angekündigte Aktiensplit klinge gut und der Ausblick 2008 auch nicht schlecht. Nächsten Widerstand sieht der Händler bei 128 Euro.

Fresenius Medical Care AG & CO Kgaa

MÜNchen - Merck Finck hat Fresenius Medical Care nach der Ankündigung eines Kapazitätsausbaus in einem Werk für Dialysegeräte mit "Buy" bestätigt. Der Schritt zeige die herausragende Entwicklung in dem Produktsegment, schrieb Analyst Carsten Kunold in einer Studie vom Donnerstag. Die Wachstumsraten in diesem Segment dürften auch in den kommenden Jahren im mittleren bis hohen einstelligen Bereich liegen.

Hbos

London - Die UBS hat das Kursziel für Hbos nach dem Kursrückgang in Folge der vorgelegten Zahlen von 650 auf 610 Pence gesenkt und die Einschätzung "Neutral" bestätigt. Kurzfristig sei die Aktie aber zum Kauf zu empfehlen, schrieb Analyst Stephen Andrews in einer Studie vom Donnerstag. Die gesunde Kapitalbasis und eine Bewertung unterhalb des Nettovermögenswertes würden die Möglichkeit eines Kurssprunges bergen. Die Kurszielsenkung beruhe auf einer niedrigeren Bewertung des britischen Privatkundengeschäfts, da es hier Refinanzierungsschwierigkeiten gebe.

Hugo Boss AG

Frankfurt - Equinet hat die Aktien von Hugo Boss mit "Hold" und einem Kursziel von 38 Euro bestätigt. Den Medienberichten zufolge vom Hauptaktionär Permira geforderte Sonderausschüttung und die damit höhere Gesamtdividende sei sicherlich interessant für Anleger, schrieb Analyst Ingbert Faust in einer Studie vom Donnerstag. Bei einer Sonderausschüttung in Höhe von 300 Mill. Euro steige die Dividendenrendite auf 15 Prozent. Nach dem zweiten Ausscheiden eines Vorstandsmitglieds innerhalb von einigen Wochen frage er sich aber, inwieweit die langfristige Entwicklung des Modeherstellers im Fokus des Finanzinvestors Permira stehe.

Hypo Real Estate Holdings AG

Frankfurt - Die Commerzbank hat das Kursziel für Hypo Real Estate von 32 auf 25 Euro gesenkt, die Aktie des Immobilienfinanzierers aber mit "Buy" bestätigt. Die Risiken seien jetzt mehr als angemessen eingepreist, schrieb Analyst Michael Dunst in einer am Donnerstag vorgelegten Studie. Das neue Kursziel berücksichtige nun auch eine mögliche Kapitalerhöhung von 500 Mill. Euro.

Kontron AG

Frankfurt - Equinet hat die Titel von Kontron mit "Buy" und einem Kursziel von 16 Euro bestätigt. Im vierten Quartal 2007 habe der Hersteller von Embedded Computern angekündigt, seine Vertriebsstruktur in Asien zugunsten höherer Gewinn-Margen (Ebit) umzustellen, schrieb Analyst Adrian Pehl in einer Studie vom Donnerstag. Die Zusammenarbeit mit Quanta Computer sei ein Schritt in diese Richtung.

Kontron AG

MÜNchen - Die Unicredit hat Kontron nach der Ankündigung der Gründung eines Joint Ventures mit Quanta in Asien mit "Buy" und einem Kursziel von 19,50 Euro bestätigt. Die damit verbundene Erhöhung des Produktionsanteils von Embedded Computern auf 75 Prozent in Asien ermögliche eine wettbewerbsfähige Herstellung, schrieb Analyst Roland Pitz in einer Studie vom Donnertag. Dem Unternehmen zufolge soll die Gewinnmarge vor Zinsen und Steuern (Ebit-Marge) damit bis 2010 um zwei Prozent steigen. In den kommenden Jahren wolle Kontron weiteres Produktionsvolumen nach Asien verlagern.

MAN AG

Frankfurt - Die Commerzbank hat MAN-Aktien von "Add" auf "Buy" hochgestuft, das Kursziel aber von 132 auf 124 Euro gesenkt. Nach der VW-Anteilsaufstockung an Scania sei ein Zusammenschluss zwischen dem schwedischen und dem Münchener LKW-Hersteller wahrscheinlicher geworden, schrieb Analyst Dirk Nettling in einer am Donnerstag vorgelegten Studie. Nettling hält MAN und Scania als eigenständige Unternehmen für unterbewertet.

MAN AG

MÜNchen - Merck Finck hat MAN nach der Ankündigung eines möglichen Pflichtangebotes für Scania durch MAN mit "Buy" bestätigt. Da die Überprüfung durch die schwedische Aufsichtbehörde noch laufe und diese bereits auf eine mögliche Ausnahme hingewiesen hätte, sei ein Pflichtangebot unwahrscheinlich, schrieb Analyst Robert Heberger in einer Studie vom Donnerstag. Zudem könnte MAN seinen Anteil auch an VW verkaufen. Auch wenn es kurzfristig nicht dazu kommen dürfte, sei eine Mehrheitsübernahme bei MAN durch VW langfristig möglich, kommentierte der Analyst entsprechende Spekulationen.

Merck

London - Die Credit Suisse hat das Kursziel für Aktien der Merck von 86 auf 87 Euro angehoben und den Titel des Pharmaunternehmens mit "Neutral" bestätigt. Angesichts der Unternehmensziele für 2008 und des durchaus erreichbaren zweistelligen Wachstums in den nächsten Jahren sei eine Marktprämie von 20 Prozent auf die Gewinne für 2009 angemessen, schrieben die Analysten in einer Studie vom Donnerstag.

Oracle Corp

NEW York - Merrill Lynch hat Oracle von "Neutral" auf "Buy" hochgestuft. Das aktuelle Kursniveau preise bereits den so genannten "worst case" ein, schrieb Analyst Kash Rangan in einer Studie vom Donnerstag. Das Kursziel setzte der Experte auf 21,40 Dollar.

Roche Holdings AG

London - Die Credit Suisse hat das Roche-Kursziel nach Zahlen von 228 auf 224 Schweizer Franken gesenkt, die Aktie aber mit "Outperform" bestätigt. Sie hätten ihre Gewinnprognose für 2008 um vier Prozent reduziert, begründeten die Analysten ihr neues Ziel in einer Studie vom Donnerstag.

Salzgitter AG

Frankfurt - Independent Research hat die Papiere von Salzgitter nach Zahlen mit "Akkumulieren" und einem Kursziel von 133 Euro bestätigt. Der Stahl- und Röhrenhersteller habe mit den Eckdaten für 2007 ergebnisseitig überzeugt, schrieb Analyst Stefan Röhle in einer Studie vom Donnerstag. Für 2008 habe sich Salzgitter jedoch trotz des besser als erwarteten Starts ins Jahr konservativ gezeigt. Er sei wegen der angekündigten Stahlpreisanhebungen optimistischer und halte an seinen Prognosen für den Gewinn je Aktie (EPS) fest.

Salzgitter AG

Frankfurt - Die Commerzbank hat Salzgitter-Aktien nach Zahlen für 2007 mit "Buy" und Kursziel 170 Euro bestätigt. Der Stahlkonzern habe sehr starke Ergebnisse präsentiert, schrieb Analyst Ingo-Martin Schachel in einer Studie vom Donnerstag. Die Zielvorgaben für 2008 seien aber wie gewohnt konservativ.

Salzgitter AG

Frankfurt - Sal. Oppenheim hat die Salzgitter-Aktie nach Zahlen für 2007 mit "Buy" und einem Fairen Wert von 124,40 Euro bestätigt. Die hervorragenden Ergebnisse des Stahlkonzerns hätten ihre Schätzungen übertroffen, schrieben die Analysten in einer Studie vom Donnerstag. Die Zielvorgaben für 2008 seien verhalten, aber keineswegs enttäuschend, da Salzgitter zu Jahresbeginn traditionell vorsichtigere Gewinnziele setze.

Salzgitter AG

Frankfurt - Der Gewinn von Salzgitter hat Händlern zufolge leicht positiv überrascht, der Ausblick könnte aber etwas auf die Stimmung drücken. Während der Umsatz und der Vorsteuergewinn des Stahl- und Röhrenherstellers 2007 die Markterwartungen genau getroffen habe, liegt der Nettoüberschuss etwas über den Prognosen, sagten Händler am Donnerstagmorgen. Ein Börsianer betonte, dass die sehr guten Zahlen bereits erwartet worden seien. Der vorsichtige Ausblick könnte die Aktien aber belasten.

Solar Millennium AG

DÜSseldorf - Die WestLB hat das Kursziel von Solar Millenium nach der Kapitalerhöhung von 55 Mill. Euro wegen des damit verbundenen Verwässerungseffekts von 45 auf 41 Euro gesenkt, die Empfehlung aber mit "Buy" bestätigt. Da das Unternehmen das Geld in den nächsten zwei Jahren hauptsächlich zur Vorfinanzierung von weiteren Kraftwerken verwenden wolle, sei zu erwarten, dass das Gewinnwachstum sich beschleunige, schrieb Analyst Sebastian Zank in einer Studie vom Donnerstag. Das werde nach Ansicht des Experten die Position des Unternehmens als Hersteller schlüsselfertiger solarthermischer Kraftwerke gegenüber der Konkurrenz deutlich stärken.

Stada Arzneimittel A

Frankfurt - Das Bankhaus Metzler hat die Stada-Aktie nach der Vorlage von Eckdaten für das vergangene Jahr mit "Kaufen" bewertet. "Auf den ersten Blick sind die Zahlen okay", sagte Analyst Karl-Heinz Scheunemann am Donnerstag in einer ersten Einschätzung. Am meisten habe ihn der Umsatzanstieg von 26 Prozent bei dem Generika-Hersteller überrascht. "Bei einigen Gewinnkennziffern haben wir mehr erwartet, aber wenn man die Belastungen herausrechnet, hat es auch hier deutliche Verbesserungen gegeben." Konkrete Aussagen zur zukünftigen Entwicklung habe es nicht gegeben - diese erwartet der Experte Ende März bei Bekanntgabe der endgültigen Zahlen.

Symrise AG

Frankfurt - Sal. Oppenheim hat Symrise-Aktien nach einem Analystentreffen mit "Buy" und einem Fairen Wert von 23,50 Euro bestätigt. Die Schwäche bei Wettbewerbern wie IFF und Givaudan im nordamerikanischen Markt sei bei Symrise nicht festzustellen, schrieben die Analysten in einer Studie vom Donnerstag. Vielmehr werde der Aromenhersteller durch die Akquisition von Chr. Hansen seine bestehenden nordamerikanischen Aktivitäten verdoppeln. Das derzeitige Kursniveau biete deutlich mehr Chancen als Risiken.

Tui AG

Frankfurt - Independent Research hat Tui nach Zahlen mit "Akkumulieren" und einem Kursziel von 17,00 Euro bestätigt. Die Eckdaten für 2007 hätten über seinen Erwartungen gelegen, schrieb Analyst Zafer Rüzgar in einer Studie vom Mittwoch. Positiv für die Aktie seien ferner Marktspekulationen über eine möglicherweise gescheiterte Verschmelzung von Hapag-Lloyd mit dem Tui-Konzern. Damit werde eine Übernahme der Container-Schifffahrtssparte deutlich einfacher, hieß es.

Tui AG

DÜSseldorf - Die WestLB hat die Tui-Aktie von "Hold" auf "Buy" hochgestuft bei einem neuen Kursziel von 20,40 Euro. Die derzeit schlechte Stimmung für zyklische Aktien biete eine gute Einstiegsgelegenheit bei Tui, schrieb Analyst Raimon Kaufeld in einer Studie vom Mittwoch. Im Schifffahrts-Segment sei die erwartete Wachstumsabschwächung bereits zu großen Teilen eingepreist. Die Markterwartungen für den Touristik-Bereich hält Kaufeld für zu niedrig. Zudem sollte die anhaltende Fusions- und Übernahmefantasie das Papier beflügeln.

Wincor Nixdorf AG

MÜNche - Die Unicredit hat Wincor Nixdorf nach Bestätigung der Unternehmensprognosen für 2008 mit "Hold" und einem Kursziel von 74 Euro bestätigt. Die Äußerungen sowie die vorgelegten Quartalszahlen bestätigten die Sichtweise der Unicredit, dass sich das Unternehmen mit seiner Markt- und Produktstrategie auf dem richtigen Weg befinde, schrieb Analyst Roland Pitz in einer Studie vom Donnerstag. Er rechne damit, dass das Unternehmen auch im laufenden Geschäftsjahr seine eher konservativen Prognosen übertreffe.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%