ANALYSE
Goldman Sachs erwartet bei Ericsson höheren Verlust

Die Analysten von Goldman Sachs haben ihre Prognose für den Verlust pro Aktie der Telefon AB LM Ericsson im laufenden Geschäftsjahr von 1,48 auf 1,57 SKR erhöht, nachdem der Wettbewerber Nokia eine Gewinnwarnung ausgegeben hatte.

dpa-afx LONDON. Die Analysten von Goldman Sachs haben ihre Prognose für den Verlust pro Aktie der Telefon AB LM Ericsson im laufenden Geschäftsjahr von 1,48 auf 1,57 SKR erhöht, nachdem der Wettbewerber Nokia eine Gewinnwarnung ausgegeben hatte. Für 2002 senkten sie ihre Schätzung des Gewinns pro Anteilsschein von 1,11 auf 0,85 SKR, teilte die Investmentbank am Mittwoch in London mit. Die Anlageempfehlung "Market Performer" wurde beibehalten.

Demnach gehen die Analysten davon aus, dass sich der Wert im Gleichklang mit dem Markt entwickeln wird, schließen aber Kursschwankungen um plus oder minus 10 % nicht aus. Die Experten rechnen im Bereich Netzwerk-Ausrüstungen nur noch mit einem Umsatzwachstum von 4,9 % im laufenden Jahr, nachdem sie zuvor von 11,3 % ausgegangen waren. Für 2002 reduzierten sie ihre Prognose von 25,8 % auf 13 %. Sie erwarten dabei vor allem im GSM-Segment ein deutlich niedrigeres Wachstum.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%