Analyse
Goldman Sachs senkt US-Brokersektor auf „Neutral“

Goldman Sachs hat den US-Brokersektor von "Attractive" auf "Neutral" abgestuft. Kurzfristig sehe er wenig Kurstreiber für die Branche, begründete Analyst William F. Tanona in einer am Donnerstag veröffentlichten Studie seine Einschätzung.

dpa-afx NEW YORK. Goldman Sachs hat den US-Brokersektor von "Attractive" auf "Neutral" abgestuft. Kurzfristig sehe er wenig Kurstreiber für die Branche, begründete Analyst William F. Tanona in einer am Donnerstag veröffentlichten Studie seine Einschätzung. Nach dem Zusammenbruch von Bear Stearns habe er den Sektor hochgestuft, weil die Branchenbewertung seiner Meinung nach die Wahrscheinlichkeit für den Zusammenbruch einer weiteren Investmentbank zu hoch eingepreist habe. Daran habe sich zwar nichts geändert, doch angesichts der sich verschlechternden fundamentalen Bedingungen falle es schwer, Gründe für deutlich höhere Notierungen in den kommenden Monaten zu finden. Eine Erholung dürfte länger dauern als bisher angenommen.

Kritisch äußerte sich der Experte insbesondere zur Citigroup und zu Merrill Lynch . Für beide Unternehmen nahm er angesichts erwarteter weiterer Abschreibungen, die deutlich höher liegen dürften als zuletzt bei den Konkurrenten Morgan Stanley und Lehman Brothers , seine Gewinnschätzungen deutlich zurück.

Für die Aktie der Citigroup senkte Tanona das Kursziel von 20 auf 16 Dollar und nahm sie auf seine "Americas Conviction Sell List". Der Finanzkonzern wird seiner Einschätzung nach im zweiten Quartal weitere 8,9 Mrd. Dollar abschreiben müssen. Zudem sieht Tanona die Gefahr einer Dividendensenkung und weiterer Kapitalerhöhungen. Er rechnet nun mit einem Quartalsergebnis je Aktie (EPS) von minus 0,75 Dollar, nachdem er bisher von einem Gewinn von 0,25 Dollar ausgegangen war.

Merrill Lynch wird nach Einschätzung des Goldman-Sachs-Experten 4,2 Mrd. Dollar abschreiben müssen - entsprechend sank seine EPS-Prognose von plus 0,25 auf minus 2,00 Dollar. Das Kursziel für die Aktie nahm Tanona von 42 auf 38 Dollar zurück und bestätigte die Einstufung "Neutral". Ebenfalls "Neutral" sieht er die Aktie von Jpmorgan bei einem von 45 auf 42 Dollar gesenkten Ziel.

Mit der Einstufung "Neutral" steht eine Aktie weder auf einer Sell List noch auf einer Buy List von Goldman Sachs. Daher raten die Analysten weder zum Kauf noch zum Verkauf der Aktie. Mit der Einschätzung "Sell" empfehlen sie den Verkauf der Aktie. Mit dem Zusatz "Conviction Sell List" sehen die Analysten besondere Risiken für die Titel.

Analysierendes Institut Goldman Sachs.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%