ANALYSE
HaSpa sieht mögliche Produktionsverlagerung von Epcos positiv

dpa-afx HAMBURG. Vor dem Hintergrund der Umsatzwarnung des weltgrößten Chipherstellers Intel Corp. und Pressemeldungen, wonach Epcos die Produktion ins Ausland verlagern will, hat die Hamburger Sparkasse (HaSpa) die Aktien des Herstellers von elektronischen Bauelementen weiter mit "Halten" bewertet. In einem Gespräch sagte Analyst Michael Röhrs, dass eine Produktionsverlagerung ins Ausland Vorteile für das Unternehmen bringen würde. Epcos sei dann in der Lage, kostengünstiger zu produzieren.

Möglicherweise könne die Produktion in den asiatischen Raum, nach Singapore oder China verlagert werden. Hier liegen nach Angaben des Experten bereits Produktionskapazitäten vor, die nicht ausgeschöpft sein sollen. Negativ sei aber zu bewerten, dass Epcos überhaupt eine solche Maßnahme in Erwägung zieht, um die anvisierten Geschäftsziele zu erreichen.

Insgesamt mache die Halbleiterbranche derzeit eine Schwächephase durch. Durch die Umsatzwarnung von Intel hat sich die Unsicherheit am Markt im Bereich High-tech-Aktien nach Angaben des Experten noch weiter verstärkt. Viele Analysten hätten bereits gesagt, dass der Boden erreicht sei. "Das haben sie aber schon seit Wochen gesagt und die Anleger sollen besser erst einmal abwarten", meinte Röhrs.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%