Analyse
Hauck & Aufhäuser rät bei Baader zum Kauf

adx FRANKFURT/MAIN. Das Privatbankhaus Hauck & Aufhäuser rät spekulativen Anlegern bei den Aktien der Baader Wertpapierhandelsbank zum Kauf. Das Unternehmen habe im ersten Halbjahr "bombig verdient", sagte Analyst Jürgen Giese. Dies lag vor allem am guten ersten Quartal, in dem die Bank vom Boom an den deutschen Börsen und den zahlreichen Neuemissionen profitieren konnte. Könnten Wertpapierhandelshäuser im Vergleich zu Banken ohnehin eine höhere Profitabiliät aufweisen, sei Baader momentan der interessanteste Titel in diesem Bereich.

Dass der Wert in den vergangenen Monaten Kursverluste hinnehmen musste sei kein spezielles Problem der Münchener Aktienhändler, unterstrich Giese. Angesichts der nachlassenden Börsen-Euphorie herrsche in dieser Branche generell Unsicherheit, ob weiterhin derart hohe Profite erzielt werden können. So sei das Ziel von Baader eines 50-prozentigen Ergebniswachstums für das Gesamtjahr nicht als realistisch einzuschätzen, sondern werde eher zwischen 25 und 30 % liegen. Dennoch sieht der Experte auf der Sicht von sechs bis zehn Monaten ein Kurspotenzial auf bis zu 46 Euro. Seine Gewinnerwartungen je Aktie liegen unverändert bei 4,20 Euro für dieses Jahr und bei 5,40 für 2001.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%