Analyse
Independent Research: m+s weiter untergewichten

adx FRANKFURT. Das Neue-Markt-Team von Independent Research rät, Aktien des Netzwerk- und IT-Spezialisten m+s Elektronik weiterhin unterzugewichten. Die vorgelegten Quartalszahlen seien erwartungsgemäß ausgefallen, allerdings fehle noch eine Aussage des Unternehmens zum Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit, sagte ein Analyst. Die Nachfrage ziehe anscheinend langsam wieder an. Die für das Gesamtjahr vom Unternehmen angestrebten Ziele mit einem Umsatz von 1,2 Mrd. DM bei einem Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit von rund 32 Mill. DM seien daher "realistisch".

Allerdings bleibe die Rendite damit im laufenden Geschäftsjahr gering. Der Experte bemängelte die nachteilige Positionierung des Unternehmens mit einem zu hohen Umsatzanteil des Hardware-Geschäfts. Der profitablere Dienstleistungsbereich trage lediglich zu rund 17 % zu den Erlösen bei. Auch wenn m+s sein Marketing erheblich verstärken wolle, sei das Unternehmen vom angepeilten Serviceanteil von 50 % "noch weit entfernt". Zudem werde die Konkurrenz in diesem Segment zunehmend härter. Für das laufende Jahr erwartet der Analyst ein Ergebnis je Aktie von 0,20 Euro und für 2001 von 0,29 Euro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%