ANALYSE
Merck Finck bestätigt Kinowelt als "Outperformer"

Die Übernahme von acht Multiplexen der Village Roadshow sei ein weiterer Schritt in der Strategie des Konzerns.

adx MÜNCHEN. Das Bankhaus Merck Finck & Co. hat die Aktien Kinowelt als Outperformer bestätigt. Die Übernahme von acht Multiplexen der Village Roadshow sei ein weiterer Schritt in der Strategie des Konzerns, teilte Alexander Kachler am Dienstag in München mit. Die neuen Standorte würden das bestehende Netz optimal ergänzen. Zudem verbessere Kinowelt seine Möglichkeiten und den Einfluss für Marketing und Vertrieb der eigenen Filme.

Die anhaltenden Gerüchte um Liquiditätsprobleme sieht der Analyst nicht gerechtfertigt. Kinowelt wolle den Kauf mit einer Kapitalerhöhung finanzieren. Kachler erwartet, dass hierzu 230 000 neue Anteilsscheine ausgegeben werden müssten, die die Ergebnisschätzung nur gering verwässern dürften. Seinen Schätzungen zufolge dürfte Kinowelt bei der Übernahme 6,13 Euro für jeden Kunden bezahlen. Dies sei deutlich weniger als Senator bei seinem Kauf der Cinemaxx-Anteile im April, wo der Preis bei 14,20 Euro je Kunde lag. Als Gewinnreihe für 2000 bis 2002 erwartet Kachler 1,13 Euro, 1,95 Euro und 2,60 Euro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%