ANALYSE
Merck Finck & Co bestätigt Allianz als "Marketperformer"

dpa-afx MÜNCHEN. Die Privatbank Merck Finck & Co hat die Aktie der Allianz als Marketperformer bestätigt und die Gewinnerwartung von 8,98 Euro pro Aktie für das Jahr 2000 beibehalten. Wie der Analyst Konrad Becker am Donnerstag in München mitteilte, wolle der Versicherungskonzern ein neues Tochterunternehmen für den Direktvertrieb von Fonds und Investment-Produkten an Privatkunden aufbauen.

Dieser Schritt könne bedeuten, dass sich die Allianz und die Deutsche Bank wahrscheinlich nicht über die Nutzung der Deutsche Bank 24 als Vertriebskanal einigen können.

Die neue Sparte solle im dritten Quartal des nächsten Jahres mit 400 bis 500 Mitarbeitern an den Start gehen. Innerhalb der nächsten drei Jahren könne das Personal bis auf 1 500 oder 2 000 aufgestockt werden. Die neue Tochter solle binnen fünf Jahren profitabel arbeiten und einen Marktanteil von 3% bis 4% erreichen. Bisher würde der Anteil in diesem Geschäftsfeld bei 1% bis 2% liegen.

Insgesamt wolle die Allianz im Geschäft mit den privaten Vermögenswerten einen Marktanteil von 10% erzielen. Das sei das Fünffache des bisherigen Anteils. Becker geht davon aus, dass die Allianz dieses Ziel erreichen werde.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%