ANALYSE
Merrill Lynch sieht nachlassende Hardware-Nachfrage

Die Analysten der Investmentbank haben in Gesprächen mit Branchenvertretern Anzeichen für eine Verlangsamung der Hardware-Nachfrage seitens europäischer Unternehmenskunden ausgemacht.

dpa-afx NEW YORK. Die Analysten von Merrill Lynch haben in ihren Gesprächen mit Branchenvertretern Anzeichen für eine Verlangsamung der Hardware-Nachfrage seitens europäischer Unternehmenskunden ausgemacht. Weil makroökonomische Ereignisse in den USA Europa in der Regel sechs Monate später erreichen und die Lage in den Vereinigten Staaten nach wie vor unklar sei, würden die Kunden langsam nervös, heißt es in einer am Mittwoch veröffentlichten Branchenstudie der Investmentbank.

Auch in Europa wirken sich nach Ansicht der Analysten Überkapazitäten und übermäßige Investitionen aus. Der Hosting-Markt habe sich nicht wie erwartet entwickelt. Dabei handelt es sich um Rechenzentren, in denen die Software-Anwendungen der Kunden in deren Auftrag gemanagt - "gehostet" - werden sollten. Neben den Unternehmenspleiten im Dotcom-Sektor komme hinzu, dass Hardware-Großkunden wie Telefongesellschaften und Investmentbanken von der wirtschaftlichen Abwärtsentwicklung stark betroffen seien. Wie die Auswirkungen aussehen werden, sei derzeit noch nicht abzuschätzen, hieß es.

Mehr zum Thema: WestLB: Rally bei Chipwerten war verfrüht

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%