ANALYSE
Nach Kündigung des Finanzvorstands bleibt Roche für Goldman Sachs ein Outperformer

Die Analysten erwarten, dass der Aktienkurs von Roche durch diese Meldung kurzfristig nachgeben wird. Es werde mit hoher Wahrscheinlichkeit Spekulationen über finanzielle Probleme und strategische Auseinandersetzungen geben.

dpa-afx FRANKFURT. Der schweizerische Pharmakonzern Roche bleibt für die Investmentbank Goldman Sachs ein "Market Outperformer", ist in einer Studie, die am Mittwoch in Frankfurt vorgelegt wurde, zu lesen. Damit reagierten die Analysten auf die Nachricht vom Dienstag, dass der erst im Januar ernannte Finanzvorstand (CFO) Anton Affentranger das Unternehmen Ende des Monats wieder verlassen wird.

Die Analysten erwarten, dass der Aktienkurs von Roche durch diese Meldung kurzfristig nachgeben wird. Es werde mit hoher Wahrscheinlichkeit Spekulationen über finanzielle Probleme und strategische Auseinandersetzungen geben. Beide Seiten hatten allerdings bei Bekanntgabe der Personalie betont, die Gründe für die Trennung seien "persönliche Differenzen und die menschliche Chemie" gewesen.

Goldman Sachs erwartet, dass sich die Aufmerksamkeit der Anleger bei Roche bald auf die inneren Werte und Beteiligungen konzentrieren wird. Aufgrund der Bewertung dieser Anteile ergibt sich für die Bank ein Kursziel von 155 CHF. Im laufenden Jahr erwartet Goldman Sachs einen Gewinn je Aktie von 6,02 CHF, im kommenden Jahr sollte dieser Wert auf 6,72 CHF ansteigen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%