Archiv
Analyse: Ölpreis belastet Pensionsverpflichtungen

Nachdem sich in den letzten 15 Monaten die Kapitaldeckungsniveaus der weltweiten ...

Nachdem sich in den letzten 15 Monaten die Kapitaldeckungsniveaus der weltweiten Pensionsverpflichtungen erholt haben, erhält dieser Trend im dritten Quartal 2004 einen deutlichen Dämpfer. Zu diesem Ergebnis kommt die vierteljährlich erscheinende Analyse ‘Global Capital Market Update’ der Unternehmensberatung Towers Perrin, die den Einfluss der Entwicklungen an den Aktien- und Anleihemärkten auf die Kapitaldeckung von Pensionsplänen in den wichtigsten Wirtschaftsregionen analysiert.
Ausgelöst wurde die rückläufige Entwicklung bei den Kapitaldeckungsniveaus vor allem durch den hohen Ölpreis, der auf den Finanzmärkten lastete. Einen ebenfalls negativen Effekt auf die Kapitaldeckung der Verpflichtungen hatten die fallenden Zinsen am Anleihenmarkt. So leiden die Pensionspläne in der Euro-Zone, Japan, den USA und Kanada unter einer steigenden Unterdeckung um weitere 4% bzw. 5% gegenüber dem zweiten Quartal 2004. Nur die Verpflichtungen in Großbritannien fielen im gleichen Zeitraum um lediglich 1 %. Der relativ leichte Rückgang ist auf ein spätes Absenken des Zinssatzes zum Quartalsende zurückzuführen. Die Deckungsniveaus der Pensionsverpflichtungen in Australien und Brasilien stiegen an.
Im weltweiten Vergleich bilden die Euro-Zone mit einem Kapitaldeckungsniveau von 58% und Großbritannien mit 59% das Schlusslicht. Die Pensionsverpflichtungen in den USA sind noch zu 63% und in Japan zu 66% gedeckt.
Die Studie untersucht vierteljährlich den Einfluss der Entwicklungen an den weltweiten Aktien- und Anleihemärkten auf die Kapitaldeckung von Defined Benefit-Pensionsplänen in den wichtigsten Wirtschaftsregionen. Dabei werden die Pensionsverpflichtungen auf Basis der international gültigen Bilanzierungsstandards (IFRS) geschätzt und mit regionalspezifischen Musterportfolios verglichen.

Quelle: FINANZ BETRIEB, 10.12.2004

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%