ANALYSE
WGZ-Bank behält T-Online nach Geschäftszahlen auf Marketperformer

dpa-afx DÜSSELDORF. Die WGZ-Bank behält ihre Einstufung von T-Online als "Marketperformer" auch nach Vorlage der vorläufigen Geschäftszahlen bei. Die Bilanz für das vergangene Jahr sei durchaus positiv zu bewerten, erklärte der Analyst Paul Sibianu am Mittwoch. Der Umsatz sei höher gewesen als erwartet. Er sei allerdings für keinen Internet-Service-Provider "bullish" eingestellt, da "mit dem Zugangsgeschäft keiner mehr Geld verdienen kann". Er bleibe daher bei seiner Einstufung.

Sibianu räumte ein, dass auch die Verluste beim Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) höher waren als erwartet. Dies sei vor allem auf das defizitäre Geschäft mit den Flatrates (Pauschaltarifen) und auf die Akquisitionen im Ausland zurückzuführen. "Mit den hohen Verlusten muss man eben vorerst leben", so Sibianu. Die in den Geschäftszahlen versteckten Trends seien aber "äußerst positiv". So sei der Umsatzanteil aus E-commerce und Werbung gestiegen, wohingegen der Umsatzanteil des margenschwachen Zugangsgeschäftes gefallen sei.

In der weiteren Internationalisierung von T-Online sieht Sibianu die richtige Strategie, denn die Telekom-Tochter müsse erst noch die "kritische Masse" erreichen. Positiv sei in diesem Zusammenhang die starke Erweiterung der Kundenzahl. Mit dem Erreichen des operativen Break-even rechnet Sibianu indessen erst in den Jahren 2003 oder 2004.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%