Analysen
Aktienticker New York

Novell soll das Schlimmste überstanden haben, bei Hewlett Packard enttäuscht die Performance im Unix-Bereich.

HB NEW YORK. Der IT-Konzern Hewlett Packard, die Zahlen der amerikanischen Softwarefirma Novell und das Linux-Treffen im kalifornischen San Jose werden heute von den Analysten an der Wall Street beobachtet.

Hewlett-Packard: Die dritten Quartalszahlen von Hewlett-Packard lagen mit 97 Cents pro Aktie rund 12 Cents über den Schätzungen des Marktes. Laura Conigliaro, Analystin bei der Investment Bank Goldman Sachs, bezeichnet das Quartal vor der New Yorker Börseneröffnung als überwiegend robust. Bemängelt wird jedoch, daß 9 Cents pro Aktie durch eine niedrigere Steuerrate und außerordentliche Investmentgewinne erzielt wurden. Exklusive dieser Posten konnten die Erwartungen um lediglich 3 Cents übertroffen werden. "Hewlett konnte in den meisten Geschäftsfeldern auf Erfolgskurs bleiben. Dennoch verlief die Performance des Unix-Bereiches enttäuschend," so Congliaro weiter. Während die Gewinnschätzungen für das vierte Quartal beibehalten werden, sinkt das Kursziel von 140$ auf 130$.

Novell: Vor der New Yorker Börseneröffnung tendieren die Aktien des US-Software-Konzerns schwächer. Das Quartalsergebnis lag im dritten Quartal mit 3 Cents pro Aktie ein Cent über den Schätzungen. Dennoch wird bemängelt, das unerwartet schleppende Umsätze im Bereich der Software-Lösungen andauern. Die Investment Bank Goldman Sachs vermutet, daß Novell das schlimmste überstanden hat. Die Umsätze sollen in den kommenden Quartalen jedoch nur moderate Zuwächse sehen. Das Ergebnis im jetzt angebrochenen Quartal dürfte lediglich die Gewinnschwelle erreichen. Für das Fiskaljahr 2001 sei nur mit einem Umsatzplus von 4% und einem Gewinn von 10 Cents pro Aktie zu rechnen. Bis sich wirkliches Umsatzwachstum wieder einstellt, dürften Investoren eine abwartende Haltung einnehmen.

Linux World Expo: Die High-Tech Konzerne IBM, Sun Micro, Compaq Computer, Hewlett-Packard und Red Hat haben auf der in San Jose stattfindenden Linux-World Expo die Gründung der "Gnome Foundation" bekannt gegeben. Die Vereinigung soll sich auf die Entwicklung von Linux-basierenden Produkten konzentrieren. Im Server-Markt scheint sich Linux von Red Hat als Marktführer zu installieren. Gemeldete Kooperationen mit Motorola und IBM unterstreichen die solide Marktstellung. Die wachsende Anzahl der installierten Linux-Betriebssystems resultiert in robusten Zuwächsen an Service-Verträgen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%