Analysten bescheinigen der Logistikbranche gute Wachstumsperspektiven
Logistiker profitieren von der Globalisierung

Die Logistikbranche steht vor einer Konzentrationswelle. Globalisierung und Outsourcing von Logistikfunktionen verschaffen der Branche zwar auch in der Flaute einen Schub, sorgen aber für einen Ausleseprozess, in dem vor allem die Großkonzerne und Nischenanbieter die besseren Karten haben.

DÜSSELDORF. Trotz schwacher Konjunktur bleibt die Logistikbranche ein Wachstumsmarkt. Angetrieben durch die Globalisierung der Märkte erhöht sich das weltweite Transportvolumen - so bescheinigt kein Geringerer als das Münchener Ifo-Institut der Branche gute Aussichten in der Flaute. Doch nehmen mit der Globalisierung auch die Anforderungen an die Logistikdienstleister zu.

Entscheidend wird die geographische Reichweite der Logistik-Netzwerke, die in der Regel nur große Firmen anbieten können. Angesichts des stark zersplitterten Marktes steht der Logistikmarkt daher vor einer Konsolidierungswelle, meinen daher die Analysten der Hypovereinsbank (HVB) in einem Branchenreport. Die Globalisierung bringe vor allem volumenorientierte Anbieter mit Lücken in wichtigen internationalen Märkten in eine schwierige Wettbewerbslage.

Von den im HVB-Report untersuchten börsennotierten Logistikfirmen bringt die britische Exel Plc die besten Voraussetzungen mit, um sich im internationalen Wettbewerb zu behaupten, meinen die Analysten. Exel glänzt dabei zwar im operativen Geschäft, gilt aber aufgrund der Kundenstruktur als konjunkturell anfälliger Wert. Doch auch Danzas, eine Tochter der Deutschen Post, und die Schweizer Kühne & Nagel sowie der US-Expressdienst UPS sind für die Analysten Anwärter auf vordere Plätze in der Rangliste der Logistikkonzerne. Alle drei waren zuletzt im Rennen um die Stinnes-Logistiktochter Schenker nicht zum Zuge gekommen. Außerdem wollen staatliche Konzerne, zumeist Post - und Bahngesellschaften, die operativ zudem noch auf mehreren finanzstarken Standbeinen stehen, stärker in das Geschäft mit der Logistik einsteigen. Dazu gehören neben der Deutschen Post die niederländische Post TPG, in Frankreich die Bahn SNCF und Postgesellschaft La Poste sowie die Deutsche Bahn, die sich mit Schenker bereits eine der Perlen im Markt des europäischen Landverkehrs gesichert hat.

Neben der Konzentration und der Globalisierung bleibt nach Auffassung der HVB-Experten auch der Trend zum Outsourcing von Logistikfunktionen ungebrochen. Die höchsten Wachstumsraten mit 11 bis 12 % bis zum Jahr 2010 erwarten sie in der Kontraktlogistik, der Vergabe von längerfristigen Logistikaufträgen im Rahmen des Outsourcing. Die Möglichkeiten seien in Europa noch lange nicht ausgeschöpft.

Starkes Wachstum werde es bis 2010 wegen der Globalisierung auch in der Luft- und Seefracht mit knapp 6 % bzw. 5,6 % geben. Neben dem innerasiatischen Luftfrachtmarkt würden vor allem die Transporte zwischen Europa und Asien und von Nordamerika nach Asien stark zunehmen. Auch im Seefrachtgeschäft werde sich das Augenmerk auf Asien richten. Von dort würden bereits heute fast die Hälfte aller Container verschifft, davon 26 % nach Nordamerika und 21,6 % in Richtung Europa.

Da der Logistikmarkt sehr fragmentiert ist, gehen die HVB-Experten davon aus, dass die Big Player und die innovativen Nischenplayer weiter deutlich Marktanteile gewinnen können. Am stärksten zersplittert ist der Markt für den europäischen Landverkehr. Die führenden Anbieter Danzas und Schenker bringen es gerade einmal auf einen Marktanteil von jeweils 2,2 %. Es folgen die französische Geodis mit 1,5 % und Dachser mit 1 %. Alle übrigen Unternehmen rangieren im Promillebereich. In der Luftfracht entfällt auf die zehn größten Anbieter ein Marktanteil von weniger als 40 %. In der Seefracht vereinigen die sieben größten Spediteure weniger als 15 % des Marktes auf sich.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%