Analysten beurteilen Zahlen unterschiedlich: DAB Bank sieht sich wieder im Aufwärtstrend

Analysten beurteilen Zahlen unterschiedlich
DAB Bank sieht sich wieder im Aufwärtstrend

Im Zuge der Erholung an den Aktienmärkten hat die DAB Bank im vierten Quartal bei verhaltenem Kundenzuwachs mehr Transaktionen abgewickelt als in den drei Monaten davor. In den letzten drei Monaten 2001 wurden 1,44 Mill. Transaktionen abgewickelt, zwölf Prozent mehr als im krisengeprägten dritten Quartal, sagte Vorstandschef Matthias Kröner am Dienstag in einer Telefonkonferenz.

Reuters MÜNCHEN. Von Oktober bis Dezember seien bei der Münchener Online-Bank netto 20 373 Depots eröffnet worden, im ganzen Jahr 2001 seien 127 705 Kunden hinzu gekommen. Bei der Tochter der Hypo-Vereinsbank sei die Depotzahl binnen Jahresfrist um über 30 % gestiegen. "Das vierte Quartal macht Mut für das neue Jahr. Wir sind verhalten optimistisch", sagte Kröner.

Die DAB-Kunden führten im ganzen Jahr 2001 jedoch nur noch 6,24 (7,89) Mill. Transaktionen aus, 21 % weniger als im Börsenboomjahr 2000. "2001 war ein absolutes Ausnahmejahr", sagte Kröner. Das Kundenwachstum fiel von Oktober bis Dezember so schwach aus wie in keinem der vorangegangenen drei Quartale. Daran sei das drastisch reduzierte Werbebudget schuld, sagte Kröner. Wie der Vorstandssprecher werteten auch Analysten den Zuwachs im europäischen Ausland positiv. Zwei Drittel der neuen Kunden kamen im vierten Quartal aus Großbritannien, Frankreich und Spanien, im ganzen Jahr war es etwa die Hälfte. "Wir werden auf mittlere Sicht der einzige wirklich paneuropäische Player sein", sagte Kröner.

Analysten äußerten sich differenziert zu den Orderzahlen. "Die Zahlen zeigen, dass es Hoffnung auf eine Erholung beim Ergebnis gibt. Die DAB Bank hat ein Konzept gefunden, mit einem langsameren Kunden- und Transaktionswachstum zurecht zu kommen", sagte Birgit Grüner von der Bankgesellschaft Berlin. Grund zur Euphorie bestehe nicht, sagte Jörn Kissenkötter von MM Warburg. Die DAB müsse die Kosten um 15 bis 20 % senken. Johannes Thormann von WestLB Panmure bezeichnete die Transaktionszahl als enttäuschend. Er habe mit 1,7 Mill. gerechnet. Umsatz und Ergebnis will die DAB Bank erst am 26. März mitteilen. Kröner sagte, künftig habe das Erreichen der Gewinnschwelle Priorität, erst an zweiter Stelle komme die Steigerung der Kundenzahl. Die Bank halte am Ziel fest, 2002 vor Steuern Gewinn auszuweisen.

Das verwaltete Vermögen der Kunden ging im vergangenen Jahr um 5,3 % auf 12,14 Mrd. ? zurück. In den letzten drei Monaten legte es aber um über als 15 % zu. In jedem einzelnen Depot lagen nach Reuters Berechnungen zum Jahresende 2001 durchschnittlich rund 22 210 ?, ein Jahr zuvor waren es 30 610 ? gewesen.

Kröner spielte seine Äußerungen über ein Interesse der DAB an einer Übernahme des Nürnberger Konkurrenten Consors und Aussagen von HVB-Chef Albrecht Schmidt herunter. Die Kunden von Consors seien für die DAB interessant, das müsse aber keine Übernahme des zum Verkauf stehenden Discountbrokers Consors bedeuten. "Das ist, wie wenn McDonald's sagt, es sei an den Kunden von Burger King interessiert", sagte Kröner.

Die im Auswahlindex Nemax 50 notierte Aktie startete mit Aufschlägen in den Handel am Neuen Markt, gab im Verlauf aber bis zu fünf Prozent nach und notierte am frühen Nachmittag mit 13,65 ? ein Prozent leichter. Händler begründeten dies mit Gewinnmitnahmen.

Der am Freitag überraschend aus dem Vorstand der DAB Bank ausgeschiedene Gründer der französischen Tochter Selftrade, Charles Beigbeder, hat die DAB Bank und die Hypo-Vereinsbank verklagt. Kröner räumte ein, Beigbeder fühle sich von beiden beim Verkauf der Selftrade-Anteile übervorteilt. Der Franzose war in DAB-Aktien bezahlt worden. Man versuche aber, sich mit ihm außergerichtlich zu einigen und habe daher Stillschweigen über die Einzelheiten vereinbart, sagte der Vorstandssprecher. Erst Ende November hatte die DAB Finanzvorstand Roland Folz verloren.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%