Archiv
Analysten: Commerzbank hat schwaches Provisionsergebnis

rtr FRANKFURT. Analysten zeigten sich von den Zahlen der Commerzbank enttäuscht. "Die Zahlen sind insgesamt schlechter als erwartet", sagte Metehan Sen von Sal. Oppenheim. "Das Handelsergebnis war etwas besser als erwartet, aber im Vergleich zum letzten Quartal sind die Steigerungsraten mit 50 % nicht so hoch wie etwa bei der Deutschen Bank." Das Provisionsergebnis schätzt Sen eher schwach ein und auch die Kostensituation sehe ebenfalls nicht gut aus.

"Wegen ihrer Aktionärsstruktur ist die Commerzbank aber kein Übernahmekandidat", sagte Sen weiter. Die Bank hatte in der Vergangenheit ein umfangreiches Netz von Überkreuzbeteiligungen mit anderen Banken und dem italienischen Versicherer Generali aufgebaut. Generali hält inzwischen zehn Prozent der Anteile an der Commerzbank.

Sal. Oppenheim stuft die Bank weiterhin als "Underperformer" mit einem Kursziel von 29 Euro. Die Aktie der Commerzbank gab nach Bekanntgabe der Zahlen nach. Die Aktie fiel zu Handelsbeginn um 2,5 % auf 31,50 Euro. Im Verlauf erholte sich der Kurs wieder bis auf 31,88 Euro. Der Deutsche Aktienindex Dax notierte zur gleichen Zeit bei 6 099 Punkten knapp 0,60 % im Plus.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%