Archiv
Analysten: Hannover-Rück-Kursverlust ist überzogen

Die Aktien der Hannover Rück haben nach der Herabsetzung ihrer Bonitätseinstufung am Vortag ihre Verluste am Mittwoch deutlich ausgeweitet. Die Papiere des Rückversicherers fielen bei überdurchschnittlichen Umsätzen um 7,5 Prozent auf 18,96 Euro.

Reuters FRANKFURT. "Ich halte die Reaktion für vollkommen überzogen", fasste der Analyst Andreas Pläsier von der Berenberg Bank die Marktmeinung zusammen. Schließlich basiere die Herabstufung von Moody's allein auf öffentlich zugänglichen Informationen. Auch andere Börsianer wiesen auf diesen Punkt hin. Ohne Einblick in die Bücher lasse sich die Finanzstärke eines Versicherers nur unzureichend beurteilen.

Am Vortag hatte Moody's das Finanzstärke-Rating der Hannover Rück auf Baa1 von A2 gesenkt. Die Einstufung für die nachrangigen Schulden setzte sie auf Ba1 von Baa1 zurück. Der Ausblick für alle Ratings sei negativ. Moody's begründete die Entscheidung mit der hohen Verschuldung.

In den vergangenen beiden Tagen sind die Aktien der Hannover Rück um insgesamt knapp 13 Prozent gefallen. Der Börsenwert des Unternehmens verringerte sich gleichzeitig um rund 270 Millionen Euro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%