Analysten hatten mit höheren Verlusten gerechnet
UAL: Schlussquartalsverluste setzen sich im ersten Quartal fort

Reuters NEW YORK. Der Mutterkonzern der weltgrößten Fluggesellschaft United Airlines, UAL Corp, hat im Schlussquartal 2000 Verluste verzeichnet und erwartet auch für das Anfangsquartal 2001 keine Gewinne. UAL teilte am Donnerstag mit, im vierten Quartal aufgrund deutlich höherer Benzinpreise und Lohnkosten einen Verlust von 124 Mill. $ verzeichnet zu haben, verglichen mit einem Gewinn von 100 Mill. im entsprechenden Vorjahresquartal 1999. Pro Aktie belaufe sich der Fehlbetrag auf 2,41 $, nach einem Überschuss von 59 Cents im Vorjahr. Analysten hatten nach einer Umfrage von First Call/Thomson Financial zuvor allerdings einen höheren Verlust je Aktie von 3,84 $ erwartet. Die UAL-Aktie reagierte auf die Geschäftsergebnisse mit Kursgewinnen.

In den Gewinnzahlen für das vierte Quartal sind nach Unternehmensangaben Einmalaufwendungen nicht enthalten. Der Umsatz sei um 6,9 % auf 4,79 Mrd. $ gestiegen, teilte der Luftfahrtkonzern weiter mit. Zwar sähen die Buchungen für das Anfangsquartal 2001 im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreabschnitt günstig aus. Gestiegene Brennstoff- und Lohnkosten würden jedoch wahrscheinlich auch im ersten Quartal zu einem Konzernverlust führen, hieß es. Für das Gesamtjahr 2001 plane UAL hingegen einen "bescheidenen Gewinn".

Die Aktie lag im Handelsverlauf an der Wall Street mit 2,97 % im Plus bei 39 $.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%