Archiv
Analysten skeptisch zu Daimler-Chrysler

Der deutsch-amerikanische Automobilkonzern Daimler-Chrysler wird nach Einschätzung von Analysten im zweiten Quartal einen niedrigeren Gewinn ausweisen als im Vorjahreszeitraum.

dpa-afx FRANKFURT. Die Experten erwarten, dass Daimler-Chrysler am Freitag einen bereinigten Netto-Gewinn von 151 Mill. bis 469 Mill. ? ausweisen wird. Im Vorjahreszeitraum konnte noch ein Gewinn von 1,748 Mrd. ? verbucht werden. Das operative Ergebnis wird den Analysten zufolge von 2,62 Mrd. ? auf 289 bis 714 Mill. ? fallen.

Nach Meinung der Analysten ist die Mercedes-Benz-Sparte immer noch die Stärke des Konzerns. Für diese Sparte erwarten sie im zweiten Quartal eine Steigerung des Betriebsgewinns von 753 Mill. ? im Vorjahreszeitraum auf 794 bis 810 Mill. ? im zweiten Quartal.

Den Betriebsverlust der Chrysler-Sparte erwarten die meisten Analysten bei etwa 600 bis 760 Mill. ?. Für die Nutzfahrzeug-Sparte erwarteten einige Experten nur das Erreichen der Gewinnschwelle, während andere ein positives Betriebsergebnis von etwa 95 Mill. ? prognostizierten. Gerade von Chrysler könnten positive Überraschungen kommen, wenn der Sanierungsplan schneller Erfolge bringe als erwartet. Ein Analyst von Warburg Dillon Read sagte, die Anleger würden auf die Höhe der Verluste bei Chrysler und auf die Bilanz der Nutzfahrzeugsparte achten. Hier rechnet die Investmentbank damit, dass die Gewinnschwelle erreicht wird. WestLB Panmure dagegen kalkuliert einen Gewinn von 74 Mill. ?.

Der Verlust aus der operativen Geschäftstätigkeit bei Chrysler werde den Experten von WestLB Panmure zufolge von 3,34 Mrd. ? im ersten auf etwa 256 Mill. ? im zweiten Quartal sinken. Im zweiten Quartal des Vorjahres habe das Betriebsergebnis bei 950 Mill. ? gelegen. Chrysler-Chef Dieter Zetsche habe in verschiedenen Reden darauf hingewiesen, dass die Einsparungspläne in den ersten sechs Monaten die Ziele erfüllt oder sogar übertroffen hätten. Die Experten hatten das langfristige Kursziel der Daimler-Chrysler-Aktie auf 55 ? erhöht, kurzfristig sehen sie die Aktie bei 60 ?.

JP Morgan zeigte sich beim Ergebnisausblick für die Nutzfahrzeuge besorgt. Die Experten erwarten dort im zweiten Quartal einen Betriebsgewinn von 95 Mill. ?, auch wenn ein Verlust in Höhe von 500 Mill. ? möglich sei. Im ersten Quartal habe der Verlust bei 138 Mill. ?. Auch JP Morgan und BNP hatten den Titel von Daimler-Chrysler herauf gestuft und das Kursziel auf 64 bzw. 62 ? erhöht. Seit Veröffentlichung der Restrukturierungspläne für Chrysler im Februar pendelte der Titel zwischen 50 und 59 ?.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%