Analysten von Credit Suisse First Boston stufen Telekomsektor herauf
T-Aktie profitiert von Zinssenkungserwartungen

"Eine Zinssenkung im Euroland würde vor allem dem Bonner Telekomriesen helfen", sagte ein Frankfurter Händler. Bei einem Schuldenberg von 56 Mrd. Euro mache sich jede kleinste Zinssenkung bemerkbar.

dpa-afx FRANKFURT. Die Deutsche Telekom AG hat am Dienstag, einem Tag vor der Sitzung des EZB-Rates von einer erwarteten Zinssenkung und nach Händlerangaben von einer Analystenheraufstufung profitiert. Der Kurs des Telefonriesen kletterte bis 11.30 Uhr um 4,96 % auf 28,17 Euro. Der Deutsche Aktienindex stand zur gleichen Zeit um 1,5 % höher bei 5 867,56 Zählern.

"Eine Zinssenkung im Euroland würde vor allem dem Bonner Telekomriesen helfen", sagte ein Frankfurter Händler. Bei einem Schuldenberg von 56 Mrd. Euro mache sich jede kleinste Zinssenkung bemerkbar. In einem Interview mit dem Handelsblatt stellte Telekom Finanzvorstand Karl-Gerhard Eick zukünftig eine deutliche Kostenreduktion in Aussicht. Demnach will das Unternehmen Immobilien in Milliardenhöhe verkaufen, um Schulden abzubauen. Ebenfalls würde darüber nachgedacht, den 10 %-Anteil an dem US-Telekomkonzern Sprint zu verkaufen, was der Markt sehr positiv aufnehme.

Darüber hinnaus haben die Analysten von Credit Suisse First Boston am Dienstag den gesamten europäischen Telekommunikationssektor von "untergewichten" auf "neutral" heraufgestuft. Auch davon habe der Wert heute profitieren können, so der Händler.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%