Analysten von Dividendenhöhe überrascht
Südzucker rechnet mit weiter steigenden Gewinnen

Europas größter Zuckerkonzern Südzucker erwartet nach deutlichen Umsatz- und Ertragssteigerungen 2001/2002 auch im neuen Geschäftsjahr Zuwächse.

rtr MANNHEIM. Der Zuckerhersteller gehe von einer weiteren deutlichen Verbesserung des operativen Ergebnisses aus, teilte das Mannheimer Unternehmen am Donnerstag anlässlich der Bilanzvorlage mit. Vor allem der im vorigen Jahr zugekaufte französische Zuckerhersteller Saint Louis Sucre (SLS) solle wesentlich zur Ergebnisentwicklung beitragen. Der Umsatz dürfte 2002/2003 aber wegen des Verkaufs der Speiseeis-Aktivitäten (Schöller-Gruppe) allerdings abnehmen. Analysten sagten, die meisten der vorgelegten Geschäftszahlen zum abgelaufenen Jahr (Ende Februar) seien erwartet worden. Nur die bereits am Vortag angekündigte deutliche Erhöhung der Dividende habe für eine Überraschung gesorgt. Die Aktien der im MDax gelisteten Gesellschaft gaben in einem schwachen Gesamtmarkt um rund zwei Prozent auf 17,50 ? nach.

Südzucker habe im Rahmen der Konzentration auf das Kerngeschäft Zucker- und Süßungsmittel im vergangenen Jahr seine Position als führender Zuckerhersteller in der EU gestärkt, teilte das Unternehmen mit. Die Umsatzerlöse 2001/2002 seien trotz des Verkaufs der Schöller-Gruppe um 112 Mill. ? auf 4,776 Mrd. ? gesteigert worden. Das operative Ergebnis sei auf Grund einer guten Entwicklung in den Segmenten Zucker und Süßungsmittel um 18,8 % auf 465 Mill. ? gestiegen. Der Überschuss habe 281 Mill. ? betragen nach 209 Mill. ? im Jahr davor.

Das Geschäftsjahr 2002/2003 werde durch die erstmalige volle Berücksichtigung der operativen Ergebnisse von SLS bestimmt, hieß es weiter. Dieser Ergebnisbeitrag werde die entfallenen Erträge der an den schweizerischen Nahrungsmittelriesen Nestle

verkauften Schöller-Gruppe deutlich übersteigen. Zudem würden in der größeren Zuckergruppe Verbundvorteile realisiert, die zu Kosteneinsparungen führen sollen. Auch dürfte sich die gute Entwicklung der Sparten Lebensmittelzutaten, Stärke oder Tiefkühlkost weiter fortsetzen. "Wir rechnen deshalb mit einer weiteren deutlichen Verbesserung des operativen Ergebnisses", hieß es. Der Jahresüberschuss im Konzern werde auf Grund des Wegfalls der Schöller-Restrukturierungsbelastungen nachhaltig steigen.

Analysten von Dividendenhöhe überrascht

Überrascht habe die Erhöhung der Dividende, sagte Analyst Christian Bruns vom Bankhaus Sal. Oppenheim. Am Vortag hatte Südzucker bekannt gegeben, die Bardividende für das abgelaufene Geschäftsjahr auf 0,47 ? je Anteilsschein zu erhöhen. Gegenüber der Vorjahresdividende je Stammaktie bedeutet dies eine Steigerung um 38 % und je Vorzugsaktie um 24 %. "Die Umstrukturierung durch den Verkauf von Schöller und den Zukauf von SLS hat das Unternehmen massiv vorangebracht", sagte Bruns. Die Konzentration auf das Kerngeschäft dürfe die Margen und die Gewinnsituation verbessern.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%