Analysten werteten die Ankündigung positiv
Samsung will Chipfabriken aufrüsten

Der weltgrößte Speicherchiphersteller Samsung Electronics will seine Chipfabriken in Südkorea für umgerechnet rund 1,2 Milliarden Euro aufrüsten, um kostengünstiger zu produzieren.

Reuters SEOUL. Der Infineon-Konkurrent gab am Dienstag in Seoul in einer Mitteilung an die Börse bekannt, er werde 1,47 Billionen Won (rund 1,17 Milliarden Euro) für neue Maschinen investieren, die die Chip-Produktion auf Wafern von 300 Millimetern Durchmesser ermöglichen. Bisher gilt in der Halbleiterindustrie eine Größe von 200 Millimetern als Standard. Auf den größeren Siliziumscheiben lassen sich mehr Chips produzieren und damit die Stückkosten senken.

Analysten werteten die Ankündigung positiv. "Die Entscheidung zeigt, dass Samsung für das zweite Halbjahr 2003 den optimistischen Ausblick beibehalten wird. Bisher war Samsung vorsichtiger mit Investitionen und langsamer als Konkurrenten wie Infineon bei der Einführung von Technologien der nächsten Generation", sagte Simon Woo, Analyst bei Hyundai Securities. Infineon hatte im November zusammen mit dem taiwanesischen Unternehmen Nanya Technologies den gemeinsamen Bau einer ähnlichen Produktionsanlage angekündigt. Samsung ist derzeit der einzige profitable Chiphersteller der Welt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%