Analystenerwartungen erfüllt
Barnesandnoble.com verringert Verlust

Der Online-Buchhändler Barnesandnoble.com hat im ersten Quartal 2001 bei höheren Umsätzen seinen Verlust leicht verringert, nachdem ein Konsolidierungsplan Betriebskosten gesenkt hatte.

Reuters NEW YORK. Wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte, sank der Nettoverlust in den ersten drei Monaten auf 33,7 Millionen US-Dollar. Vor Jahresfrist hatte er noch 35,9 Millionen Dollar betragen. Im gleichen Zeitraum sei der Umsatz um 23 Prozent auf 109 Millionen Dollar gestiegen. "Unsere Ergebnisse im ersten Quartal zeigen, dass wir bereits die Erfolge unseres Konsolidierungsplans sehen", erklärte Firmenchefin Marie Toulantis. Die Betriebskosten seien gegenüber dem Vorjahresquartal um 14 Prozent gefallen.

Der Verlust je Aktie von 21 US-Cents im ersten Quartal lag innerhalb der Spanne der Analystenerwartungen, die laut einer Umfrage von Thomson Financial/First Call zwischen 20 und 22 Cents prognostiziert hatten. Für das Gesamtjahr erwarten Analysten einen Verlust je Aktie von 82 bis 85 Cents.

Das Unternehmen, dessen Hauptaktionäre die Buchhandelskette Barnes & Noble und der Bertelsmann-Konzern sind, prognostiziert für das Gesamtjahr einen Verlust je Aktie von 75 bis 85 Cents. Für das zweite Quartal 2001 erwarte man einen Umsatz von 90 bis 100 Millionen Dollar und einen Pro-Forma-Verlust von 20 bis 23 Cents, hieß es.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%