Analystenkonferenz hat nur wenige Neuigkeiten gebracht
WGZ-Bank belässt Henkel bei "Outperformer"

Die WGZ-Bank hat die Henkel KGaA nach der Analystenkonferenz am Montag weiter mit "Outperformer" eingestuft. Insgesamt habe die Analystenkonferenz wenige Neuigkeiten gebracht, schreibt Analyst Andreas Theisen in einer in Düsseldorf vorgelegten Studie.

dpa-afx DÜSSELDORF. Der Bericht und die Konferenz seien von der WGZ-Bank als Neutral eingestuft worden. Jedoch bestätigte der Analyst mit Blick auf den laufenden Konzernumbau seine Einstufung. Den Gewinn je Aktie sieht die WGZ-Bank im Jahr 2001 bei 3,50 ? und im Jahr 2002 bei 3,81 ?.

Die Ertragsentwicklung dürfte demnach im laufenden Jahr zunächst durch erhöhte Rohstoffkosten gebremst werden. In der zweiten Jahreshälfte werde die Ertragsentwicklung mit Blick auf eine erwartete Entspannung bei den Rohstoffpreisen an Dynamik zulegen können. In Verbindung mit der 26,6%igen Beteiligung an Clorox werde Henkel neben einem geringeren Gewinnanteil erneute Sonderaufwendungen in Höhe von rund 35 Mill. ? in Kauf nehmen müssen. Die Unternehmensleitung beabsichtige jedoch, die Sonderbelastung durch einmalige Veräußerungsgewinne auszugleichen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%