Analystenprognose verfehlt: Total Fina Elf steigert Gewinn

Analystenprognose verfehlt
Total Fina Elf steigert Gewinn

Der französische Ölkonzern Total Fina Elf hat im vierten Quartal 2002 wegen der gestiegenen Ölpreise seinen Gewinn vor Sonderposten deutlich gesteigert, die Analystenerwartungen aber verfehlt.

Reuters PARIS. Zudem kündigte Frankreichs größter Konzern am Donnerstag an, seinen Namen auf "Total" zu verkürzen. Die aktuellen Unternehmensergebnisse bezeichneten Analysten als solide, problematisch sei aber die Kursentwicklung des Dollar zum Euro. Die Total-Aktie verzeichnete Kursverluste.

Konzernchef Thierry Desmarest zufolge sind die derzeit hohen Ölpreise eine vorübergehende Erscheinung vor dem Hintergrund der Irak-Krise. "Ich denke, es wird bedauerlicherweise einen Krieg geben, aber danach sollten sich die Dinge entspannen, denn es gibt genug Angebot, um die weltweite Nachfrage zu decken", sagte er in einem Fernsehinterview. Mit gut 32 Dollar liegt der maßgebliche Londoner Preis für ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent derzeit nur knapp unter seinem Zwei-Jahres-Hoch. Total gilt als einer der Top-Anwärter auf Öl-Geschäfte in Irak, wenn dort Sanktionen der UNO aufgehoben werden.

Der Gewinn vor Sonderposten sei im Schlussquartal 2002 um 13 Prozent auf 1,609 Milliarden Euro gestiegen, teilte der Konzern mit. Analysten hatten demgegenüber im Schnitt mit einem höheren Gewinn von 1,65 Milliarden Euro gerechnet. Der Nettogewinn legte im Berichtsquartal auf 1,372 Milliarden Euro zu nach 652 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum.

Desmarest wies Vorwürfe zurück, hinter der geplanten Namensänderung stehe der Wunsch, sich von Skandalen um frühere Topmanager der damaligen Elf Aquitaine zu distanzieren. Analysten verwiesen nach der Vorstellung der weitgehend wie erwartet ausgefallenen Finanzergebnisse auf die Produktionsprognose des Konzerns. Das Ziel einer jährlichen Steigerung der der Ölförderung um fünf Prozent bis 2007 sei sehr ermutigend, sagte ein Analyst.

"Was die Leute nachdenklich macht, ist der Dollar-Kurs", sagte ein Händler. Käme zum erwarteten Rückgang der Ölpreise eine weitere Abschwächung des Dollars hinzu, wäre diese Kombination für das Unternehmen katastrophal. Total-Aktien fielen an der Pariser Börse 0,6 Prozent auf 121,90 Euro. Der Gesamtmarkt lag lediglich 0,3 Prozent im Minus.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%