Archiv
Analystenstimmen: Zurückhaltend

DÜSSELDORF. Die Karlsruher Web.de AG, Betreiberin des Internetpotals Web.de, hat am Mittwoch Morgen bekannt gegeben, sich mit 9,94 % an dem Fernsehsender B.TV Television zu beteiligen. Mittels der Beteiligung sowie dem Start eines eigenen Online-Radios will sich das Unternehmen langfristig als medienübergreifende Plattform positionieren.

Gerrit Rohleder, Analyst von Value-Research, schätzt im Gespräch mit Handelsblatt.com die heutige Nachricht als "wenig überraschend" ein. Rohleder: "Kooperationen von Internetportal-Betreibern mit Medienanbietern - wie zuletzt auch bei Yahoo gesehen - sind eine nur logische Konsequenz."

Welche Auswirkungen die Kooperation jedoch auf die kommenden Unternehmenszahlen haben werde, bleibe zunächst noch unklar, so der Analyst. Auf dem aktuellen Niveau sei die Web.de-Aktie, zum Beispiel im Vergleich mit einem Global Player wie Yahoo, immer noch viel zu hoch bewertet, sagte Rohleder. Vor diesem Hintergrund seien Nachrichten wie die heutige Bekanngabe der Beteiligung "an einem noch relativ unbekannten Regionalsender" seiner Ansicht nach bereits im derzeitigen Aktienkurs eingepreist. Das Unternehmen müsse auch in den kommenden Jahren noch sehr viel in Marketing und Werbung investieren, um den eigenen Bekanntheitsgrad weiter zu steigern. "Eine Kaufempfehlung wäre viel zu riskant", so Rohleder.

Mitte November hatten die Analysten des Bankhauses Sal. Oppenheim die Aktie von Web.de von "akkumulieren" auf "halten" zurückgestuft, nachdem das Unternehmen im dritten Quartal mit Einnahmen von 3 Mill. Euro die Analysten-Erwartungen von 4,5 Mill. Euro deutlich verfehlt hatte. Auch die Werbeeinnahmen waren zu dem Zeitpunkt gegenüber dem Vorquartal um 17 % auf 1,14 Mill. Euro gesunken. Insgesamt war im dritten Quartal ein Verlust von - 3,9 Mill. Euro eingetreten, Analystenschätzungen hatten bei minus 3,6 Mill Euro gelegen.

Der Aktienkurs des Unternehmens sei mittlerweile so stark gefallen, dass der Markt nun auf jede Nachricht reagiere, so Gerrit Rohleder. Die Ankündigung hatte unmittelbare Auswirkungen auf den Börsenkurs der Web.de-Aktie. Am Frankfurter Neuen Markt legten die Aktien vormittag zunächst um über 20 % zu. Um 15 Uhr notierten die Papiere noch mit rund 8 % im Plus bei 11,75 Euro. Web.de war per Erstnotiz am 17. Februar dieses Jahres mit 65 Euro an der Wachstumsbörse gestartet, der Emissionspreis hatte bei 26 Euro gelegen. Der Tiefstkurs der lag am 7. Dezember bei 7,95 Euro.

Frank G. Heide
Frank G. Heide
Handelsblatt / Redakteur Auto + Motor
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%