Andere Wachstumssegmente in Europa
Die 'Brüder' des Neuen Markt

dpa/afx FRANKFURT. Außer dem "Geburtstagskind" Neuer Markt in Deutschland gibt es in Europa eine Reihe weiterer "Wachtumsmärkte".



Nouveau Marché

Der Pariser Nouveau Marché wurde Anfang 1996 als Reaktion auf den Erfolg der US-Computerbörse NASDAQ gegründet. Die Zulassungsbedingungen waren niedrig, die Marktkapitalisierung sehr gering. Der Nouveau Marché war damit für Anleger relativ unattraktiv. Auch institutionelle Investoren mieden das Marktsegment.

Nach einem dreijährigen Schattendasein setzte 1999 ein Kaufrausch ein und trieb den Nouveau-Marché-Index auf immer neue Höchststände. Im Jahr 2000 erging es dem Nouveau Marché dann allerdings kaum besser als seinem deutschen Pendant. Von Höchstständen über 7 000 Punkten im März 2000 fiel das Kursbarometer auf rund 2 000 Punkte im März 2001. Am Nouveau Marché sind 190 Unternehmen notiert.



SWX New Market

Der New Market (SNMI) ist das Marktsegment der Schweizer Börse SWX Swiss Exchange für rasch wachsende Unternehmen aus dem In- und Ausland. Erster Handelstag war der 23. Juli 1999.

Besonderheit des SNMI ist seine Internationalität. Anfang März 2001 sind 17 Unternehmen am New Market notiert, darunter drei israelische, zwei US-amerikanische, zehn Schweizer und jeweils ein niederländisches und ein österreichisches Unternehmen. Das Segment besteht zu ungefähr der Hälfte aus High-Tech-Unternehmen und solchen aus dem Bio- oder Medizintechnikbereich; dazu sind zwei Finanzwerte in Zürich gelistet. Ähnlich wie in Deutschland kamen im letzten Jahr auch am SNMI mehrere Unternehmen in Finanznöte.



EASDAQ

Dem europäische Wachtumsmarkt EASDAQ in Brüssel misslang sein Start als Konkurrenz zur NASDAQ 1996 gründlich. Das Ziel, die führende paneuropäische Wachstumsbörse zu werden, wurde bis heute verfehlt. Nur wenige Analysten beobachten die im EASDAQ-Index "Easi" gehandelten Werte.

Mitte 2000 wurden gerade einmal 93 Unternehmen gehandelt, 62 davon exklusiv nach EASDAQ-Richtlinien, die restlichen 31 sind Doppellistings. Täglich wechseln an der EASDAQ Aktien für rund 654 Mill. Euro den Besitzer. Die Marktkapitalisierung der notierten Unternehmen beträgt rund 29,5 Mrd. Euro.



EuroNM

Beste Chancen, der erste allgemein anerkannte Neue Markt für Aktien aus Zukunftsbranchen zu werden, hat die ebenfalls in Brüssel ansässige EuroNM. Gegründet wurde der internationale Marktplatz im April 1997 als Gegengewicht zur NASDAQ in den USA von den Börsen in Brüssel, Paris, Frankfurt, Amsterdam und Mailand. Das Handelsvolumen am EuroNM ist mit 2,6 Mill. Euro sehr gering, wuchs zuletzt jedoch stark. Die Marktkapitalisierung der gehandelten Unternehmen betrug Ende letzten Jahres rund 323,5 Mill. Euro.



AIM und tech Mark

AIM und techMark sind die beiden Wachstumssegmente der Londoner Börse (LSE). Am Ende 1999 gegründeten techMark, der die an der LSE notierten Technologieunternehmen in einem eigenen Index für den Anleger überschaubarer machen will, waren Ende 2000 rund 250 Unternehmen notiert, darunter zehn ausländische.

Am zweiten britischen Marktsegment für Hoffnungsträger aus den Zukunftsbranchen wie Software und Biotechnologie, der AIM, wurden zuletzt 475 Firmen gehandelt. Die LSE plant, die beiden Segmente zusammenzufassen und sich neben dem Heimatmarkt stärker als bisher auf Kontinentaleuropa zu fokussieren.



NMAX Nieuwe Markt

Die niederländische Börse für kleinere Werte aus Wachstums- und Zukunftsbranchen, der so genannte Nieuwe Markt, wurde Ende Februar 1997 gegründet. Der offizielle Handel begann zwei Monate später. Ende vergangenen Jahre waren in Amsterdam zehn Unternehmen notiert, die Marktkapitalisierung betrug rund 919 Mill. Euro. Täglich wechseln am Niuewe Markt Aktien im Gegenwert von rund 108 Mill. Euro den Besitzer.



Nuovo Mercado

Mitte April vergangenen Jahres bekamen dann auch die Spanier ihren eigenen Neuen Markt. Bis zum Jahresende fanden 31 Unternehmen mit einem Emissionsvolumen von 4,4 Mrd.. Euro den Weg an den so genannten Nuevo Mercado in Madrid. Doch wie an anderen Wachstumsbörsen auch waren hochkarätige Kandidaten zumeist Mangelware. Mittlerweile hat der Nuevo-Mercado-Index weit mehr als ein Drittel von seinem Höchststand eingebüßt. Täglich werden in der spanischen Hauptstadt Aktien im Wert von 939 Mill. Euro gehandelt.



AGM

Das ehrgeizige Projekt für Wachstumswerte der Wiener Börse AGM (Austria Growth Market) ist das bislang einzige Opfer des seit einem knappen Jahr europaweit anhaltenden Ausverkaufs bei Hoffnungs- und Technologiewerten.

Das Wiener Pendant zum Frankfurter Neuen Markt war in den knapp drei Jahren seines Bestehens nicht über zwei Titel - Hirsch Servo und SW Umwelttechnik - hinausgekommen. Zudem hatte sich der AGM wegen des geringen Anlegerinteresses der Hausse des vergangenen Jahres an anderen Wachstumsbörsen nicht anschließen können. Ende Februar 2001 wurde das Marktsegment aufgelöst.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%