Andrang auf deutsch-österreichische Strecken
EU genehmigt Lufthansa-Austria-Partnerschaft

Die EU-Kommission hat die Partnerschaft zwischen der Lufthansa und der österreichischen Fluggesellschaft Austrian Airlines bis Ende 2005 mit Auflagen gebilligt.

dpa BRÜSSEL. Damit die beiden Gesellschaften bei Flügen zwischen Deutschland und Österreich nicht zu mächtig werden, geben sie bis zu 40 Prozent der Start- und Landerechte für Verbindungen wie Wien-Berlin oder Wien-Frankfurt an Konkurrenten ab. Das teilte die Kommission am Freitag in Brüssel mit. Falls die Partner auf Strecken, auf denen auch Konkurrenten fliegen, ihre Tarife senken, sollen die Tickets in gleichem Umfang für Verbindungen zwischen Deutschland und Österreich billiger werden, bei denen die Allianz ein Monopol hat. Die Konkurrenten dürfen an Meilenprogrammen der Deutsche Lufthansa AG (Köln) und Austrian teilnehmen, wenn sie keine eigenen haben. EU-Wettbewerbskommissar Mario Monti sagte: "Es erfüllt mich mit ganz besonderer Genugtuung, dass eine Reihe von Fluggesellschaften Interesse an der Aufnahme von Flügen zwischen Österreich und Deutschland bekundet haben, und dass zwei von ihnen bereits auf den Strecken Wien-Frankfurt und Wien-Stuttgart operieren." Ohne die Auflagen der Kommission wäre ein Monopol entstanden, meinte der Kommissar. Die Partnerschaft der beiden Airlines war im Dezember 1999 in Brüssel zur Genehmigung angemeldet worden. Die Kommission hatte bereits im vergangenen Dezember erklärt, sie wolle die Allianz billigen. Beide Airlines gehören zum internationalen Luftfahrtbündnis Star-Allianz. Seit vergangenem Jahr bietet die slowenische Adria Airways täglich zwei Flugverbindungen zwischen Wien und Frankfurt an, berichtete Montis Behörde. Air Alps fliege einmal täglich auf der Route Wien-Stuttgart, da Lufthansa und Austrian die Auflagen bereits vor der endgültigen Brüsseler Entscheidung freiwillig erfüllen. Zwei weitere Fluggesellschaften aus mittel- und osteuropäischen Ländern seien ebenfalls an Flügen zwischen den beiden Ländern interessiert. Eine neue österreichische Fluggesellschaft, die Styrian Airways, wolle vom Herbst an auf mehreren zusätzlichen Routen starten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%